Pilvi Takala - Suggested Value


Eingabedatum: 04.06.2012

vorher: Pilvi Takala - Suggested Value

Es gibt Regeln des Zusammenlebens, die unausgesprochen gelten. Was aber geschieht, wenn man sich über diese von der Gesellschaft stillschweigend festgelegten Konventionen hinwegsetzt, zeigen die Arbeiten der finnischen Künstlerin Pilvi Takala. In ihren Performances, die mit versteckter Kamera gefilmt werden und die Grundlage für Videos, Fotos, Installationen oder Publikationen bilden, ist sie meist die Hauptakteurin, die sich geschlossenen Systemen nähert und in sie eindringt. Sie klinkt sich in bestehende Ordnungen ein, um deren Codices zu knacken. Ihr bevorzugter Handlungsraum bildet dabei der öffentliche und halböffentliche Raum, z. B. ein Einkaufszentrum, das Europäische Parlament oder ein Vergnügungspark. Suggested Value vereint fünf Werke, die Fragen nach der Wertigkeit von Objekten, deren Entstehung, Ausprägung und Messbarkeit umkreisen. Mittels Evaluation des finanziellen Wertes eines Buches, der Untersuchung der Bedeutung von geistiger Arbeit oder einem Experiment mit Bargeld untersucht Pilvi Takala Mechanismen der Wertgenese.

Biografische Angaben

Pilvi Takala (*1981 in Helsinki) lebt in Amsterdam und Istanbul. 2011 wurde sie mit dem Prix de Rome ausgezeichnet. Sie nahm an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil, u. a. in der Kunsthalle Basel, im Wiels Brüssel, dem Witte de With in Rotterdam, der Kunsthalle Lissabon, dem Kiasma Museum für zeitgenössische Kunst Helsinki, den Biennalen in Berlin, Istanbul und Moskau sowie der diesjährigen New Museum Triennale New York.

Öffnungszeiten: Mi - So 14.00 - 19.00 Uhr

Künstlerhaus Bremen
Am Deich 68/69
28199 Bremen
Tel: 0049.(0)421.508 598
kuenstlerhausbremen.de


Medienmitteilung



Pilvi Takala:


- Bucharest Biennale 4, 2010

- Frieze London 2013

- Istanbul Biennial, 2005

- Kunsthalle Basel

- Kunsthalle Basel

- Kunstverein Nürnberg

- online Biennale 2013

- Ural Industrial Biennial 2017


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle