Logo art-in.de


Pictured as a Poem

17. 10. 2021 - 23. 01. 2022 | KAI10 Arthena Foundation, Düsseldorf

Die internationale Gruppenausstellung Pictured as a Poem in KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION thematisiert die Verknüpfung von lyrischer Sprache und zeitgenössischer Bildender Kunst. Sie richtet den Blick auf die assoziativen Räume, die sich dank der Poesie in Bildern, Videos, Installationen sowie Sound- und Textarbeiten öffnen.

Sprache steht in Wechselbeziehung zu gesellschaftlicher Wirklichkeit. Sie verändert sich im Laufe der Zeit, nimmt neue Wörter auf, verabschiedet andere. Mitunter stößt sie auch an ihre Grenzen – besonders angesichts unserer komplexen, global und digital vernetzten Gegenwart. Einerseits geht sprachliche Vielfalt verloren, etwa durch ihre Verknappung oder gar Verrohung in den sozialen Netzwerken. Andererseits kann auch die notwendige Sensibilisierung für diskriminierende Wörter und Ausdrücke in Verengung umschlagen, wenn jedes mögliche Missverständnis ausgeschlossenen werden soll. Gerade hier besitzt eine poetische Sprache die Offenheit und Mehrdeutigkeit, die unterschiedliche Stimmen gleichzeitig hörbar machen kann.

Die Ausstellung Pictured as a Poem führt vor Augen und Ohren, wie unterschiedlich auch Bildende Künstler*innen die lyrische Sprache nutzen, um die vielfarbigen Schattierungen unserer Wirklichkeit begreifbar zu machen. Jenseits einer rein funktionalen und zweckgerichteten Kommunikation besitzt die Poesie besonders verbindende und empathische Qualitäten und lässt selbst Unaussprechliches nachfühlbar werden. Die Künstler*innen der Ausstellung – Saâdane Afif, Sophie Calle, Julien Creuzet, Sharon Hayes, Sarah Kürten, Ketty La Rocca, Thyra Schmidt, Himali Singh Soin – nutzen poetische Texte als Medium und Material, sowie in der Auseinandersetzung mit sprachimmanenten sozialen und emotionalen ‚Codes.‘ Ein verbindender roter Faden der Ausstellung liegt in dem Interesse am Zusammenspiel zwischen Autor*innen und realen oder imaginierten Adressat*innen, weshalb die Textformen Gedicht, Songtext und (Liebes-)Brief eine besondere Rolle einnehmen. Die acht Künstler*innen der Ausstellung arbeiten mit Text, um Fragen zu individueller und kollektiver Identität zu stellen und über persönliche Geschichten politische Anliegen zu formulieren. Ihre Werke fangen die leisen Zwischentöne zwischenmenschlicher Empfindungen ein und begeben sich auf sprachliche Spurensuche, ohne dabei verspielte Umwege zu scheuen.

______________________

BEGLEITPROGRAMM

Samstag, 13. November 2021, 18 Uhr
Konzert
Saâdane Afif: DWARF LIFT DWARF sings The Pirates’ Who’s Who
Die experimentelle Musikband Dwarf Lift Dwarf interpretiert die vom Künstler Saâdane Afif in Auftrag gegebenen Lyrics zum Thema Piraterie. Das von KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION und der Kunsttriennale Beaufort 21 produzierte Konzert ist Teil von Afifs Ausstellungsbeitrag The Pirates’ Who’s Who, zu dem auch eine LP erscheint.

Ort: Rudas Studios, Zollhof 11, 40221 Düsseldorf, Abendkasse: 5 €, Reservierungen unter +49 211 99 434 130 oder info@kaistrasse10.de

16:30 Uhr Führung mit der Kuratorin Marion Eisele durch die Ausstellung in KAI 10.

Donnerstag, 9. Dezember 2021, 19 Uhr
Poetry Reading Evening
An diesem Abend nehmen die Spoken Word Performerinnen Josefine Berkholz, Tanasgol Sabbagh und Meral Ziegler die Bildende Kunst aus Perspektive der Lyrik in den Blick (in deutscher Sprache).

Sonntag, 23. Januar 2022, 15 Uhr
Finissage und Künstlerinnengespräch
Anlässlich der Finissage findet ein Künstlerinnengespräch mit Sarah Kürten und Thyra Schmidt statt (in deutscher Sprache).

Öffentliche Führungen
Sonntag, 15 Uhr: 17.10.2021, 31.10.2021, 14.11.2021, 28.11.2021, 12.12.2021, 02.01.2022, 16.01.2022

Bitte kommen Sie zur Eröffnung, zu Führungen und Veranstaltungen getestet, geimpft oder genesen. Der reguläre Ausstellungsbesuch ist aktuell ohne Nachweis möglich. Anmeldungen sind generell nicht nötig. Aktualisierungen und mögliche Änderungen finden Sie bitte auf unserer Webseite www.kaistrasse10.de.

______________________

Öffnungszeiten
Di-So 11-17 Uhr
Eintritt frei

Direktverbindung ab Düsseldorf Hbf
Tram 706, Bus 723, Franziusstraße
KAI10 Arthena Foundation

Kaistraße 10
40221 Düsseldorf
www.kaistrasse10.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Sophie Calle



Sophie Calle:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- ARTRIO 2013 Brasilien

- Biennale Venedig 2007

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Frieze London 2022

- Galerie Perrotin

- Istanbul Biennial 1995

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V. Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Prospect New Orleans 2 2011

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Shanghai Biennale 2012

- Solomon R. Guggenheim Collection

- TALKING PIECES Museum Morsbroich

- Tate Post War Collection London
  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • "Spurensuche. Vergessen und Erinnern in der Gegenwartskunst" - Kunstmuseum Wolfsburg (28.2.-13.8.06)

  • Reality Bites

  • Female Trouble - Pinakothek der Moderne, München (17.07.-26.10.08)

  • "... ich ist ein anderes" - Zum Buch >Die Inszenierung des Künstlers<, Hg. Anne Marie Freybourg

  • Schritte ins Verborgene. Kunst und das Geheimnisvolle - Kunstmuseum des Kantons Thurgau

  • Paul Graham gewinnt den Hasselblad Award 2012

  • PRIVAT

  • From Page to Space - Vom Blatt zum Raum

  • Room Service

  • „BLÜTEZEIT“

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Picasso in der Kunst der Gegenwart

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Liquid Identities – Lynn Hershman Leeson

  • Künstlerinnen

  • Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou

  • Künstlerliste 2018

  • Hanne Darboven - GEPACKTE ZEIT

  • Künstlerliste 2017

  • Pictured as a Poem

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Der Begriff - Hinterfragen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff - oder/III - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Über 500 Künstler*innen und die Anzahl der Biennaleteilnahmen

  • Figuren - Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover

  • IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst

  • Sag Schibbolet! Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen

  • Sophie Calle – Un certain regard

  • Die aktuelle Künstler*liste mit Biennalefaktor (2020)

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • 1 Million Rosen für Angela Davis

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • Künstler* mit mehr als 6 Einträgen in unserer Künstler*datenbank. Alphabetische Reihenfolge

  • Dialektik der Präsenz. Eine Ausstellung von Hans Dieter Huber

  • Die Deichtorhallen Hamburg trauern um Harald Falckenberg

  • Der Kunstmarkt und die Grenzen der Künstlichen Intelligenz

  • top


    Der Kunstmarkt und die Grenzen der Künstlichen IntelligenzInterpretation des Bildes. Wenn Gemini ein Bild interpretiert ...Der Begriff Avantgarde in Texten zur zeitgenössischen KunstAdjektive und Beifang in Texten von MuseenDer Begriff Methode in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Technologie in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Politik in Texten zur zeitgenössischen KunstDas Objekt in Texten zur zeitgenössischen KunstKunstfreiheit in Texten zur zeitgenössischen KunstWas Kunst macht bzw. was macht Kunst in Texten zur KunstDer Begriff Originalität in Texten zur KunstDer Begriff objektiv in Texten zur KunstDer Begriff subjektiv in Texten zur KunstDer Begriff relativ in Texten zur KunstTitel, Thema und Moderne im Spiegel der künstlichen IntelligenzDer Begriff Heimat in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Kontrast in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Wiederholung in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Gleichgewicht in Texten zur zeitgenössischen KunstWelche Gemeinsamkeiten bestehen zwischen Künstler und Publikum. 3 StandpunkteTextmining und Künstliche IntelligenzSeltsamerweise SurrealTextgenerierung (KI) ist die Fortsetzung des Textmining mit Algorithmen.Wer spricht wie über Kunst. Wörter - in Texten zu KunstmagazinenDer Begriff Verknüpfung in Texten zur zeitgenössischen Kunst.Verben - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer - Markt - in Texten zur zeitgenössischen KunstInterview mit einem Chatbot. ChatGPTDer Begriff Buchstaben in Texten zur KunstAdjektive in Texten von Museen im Herbst 2022


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Alles zur KI Bildgenese


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    denkmal prozesse


    Anzeige
    Rubica von Streng

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    GalerieETAGE im Museum Reinickendorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    GEDOK-Berlin e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee