Anzeige
B3 Biennale

Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)


Eingabedatum: 08.09.2008

bilder

Die Ausstellung "Spuren des Geistigen. Traces du Sacré" vereint 200 Werke von 120 Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, die das kontinuierliche künstlerische Interesse am Geistigen, an der menschlichen Erkenntnis- und Empfindungsstruktur bezeugen. Die gezeigten Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Videos sind u.a. von Joseph Beuys, Maurizio Cattelan, Paul Chan, Jake & Dinos Chapman, Giorgio de Chirico, Marcel Duchamp, Lucio Fontana, Caspar David Friedrich, Francisco de Goya, Andreas Gursky, Damien Hirst, Ferdinand Hodler, Huang Yong Ping, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Martin Kippenberger, Paul Klee, Daniela Leiter, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Edvard Munch, Bruce Nauman, Barnett Newman, Hermann Nitsch, Patti Smith und Paul Thek. Unterteilt ist die Ausstellung in Themenbereiche wie Götterdämmerung; Synkretismus; Jenseits des Sichtbaren; Kosmische Offenbarungen; Absolutum; Homo novus; Masken, Ritual, Trance; Ekstase; Profanierung; Homo homini lupus; Sakralkunst; Göttliche Ornamentik; Mythen und Schamanen; Doors of Perception; Zen und Epilog.

Die Ausstellung wurde realisiert von Centre Pompidou, Paris.

Abbildung: John Giorno
Eating the Sky, um 1989
Acryl auf Leinwand
51 x 51 cm
© John Giorno

Öffnungszeiten: Mo-So 10-20 Uhr, Do 10-22 Uhr

Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
D 80538 München
Tel. +49 89 211 27-115

hausderkunst.de

ch






Daten zu Wassily Kandinsky:

- Art Basel 2013
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- documenta 8, 1987
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

Weiteres zum Thema: Wassily Kandinsky



Van Gogh: Felder


Van Gogh: Felder – damit wird erstmals das Landschaftsthema im Werk Vincent van Goghs (1853 – 1890) in einer großen Ausstellung in der Kunsthalle Bremen vom 19.10.2002-26.01.2003 gewürdigt:


Erstmals wird mit dieser Publikation das Landschaftsthema im Werk Vincent van Goghs gewürdigt. Mehr als 50 Gemälde und Zeichnungen des Künstlers stehen im Zentrum der Darstellung, den Ausgangspunkt stellt das Bild »Mohnfeld« aus der Kunsthalle Bremen dar, eines der ersten, das van Gogh 1889 in der Umgebung der Heilanstalt in Saint-Rémy-de-Provence malte. Felder sind ein Leitmotiv des Künstlers, wie ein roter Faden ziehen sie sich durch sein Werk. Sie veranschaulichen die Verwurzelung von van Goghs Denken in den Zyklen der Natur: vom mythischen Sämann über blühendes Korn bis zum herbstlichen Schnitter. Vor allem aber zeigen sie die künstlerischen Möglichkeiten seiner Landschaftsauffassung: vom perspektivischen Tiefensog bis zur Betonung der Fläche der Leinwand.

1911 erwarb die Kunsthalle Bremen van Goghs Gemälde »Mohnfeld« und löste damit den »Protest Deutscher Künstler« aus, ein gedrucktes Pamphlet, in dem sich die »Protestler« gegen moderne französische Kunst in deutschen Museen wandten. Der Bremer Kunsthallendirektor Gustav Pauli, aber auch Künstler wie Max Liebermann und Wassily Kandinsky verteidigten den Ankauf. Der Streit, der damals ganz Deutschland erregte, wird in der Publikation anschaulich dokumentiert.
(Englische Ausgabe erhältlich ISBN 3-7757-1131-7)

Zum Künstler:
Vincent Van Gogh (Groot-Zundert 1853-1890 Auvers-sur-Oise), arbeitete zunächst im Kunsthandel in Den Haag, London und Paris, später als Hauslehrer und Methodistenprediger. 1886 Reise nach Paris, 1888 Übersiedelung nach Arles; Besuch von Paul Gauguin. Nach einem psychischen Zusammenbruch 1989/90 in der Heilanstalt von Saint-Rémy, danach bei Dr. Gachet in Auvers-sur-Oise, wo er sich in einem Anfall heftiger Depression erschießt.


Van Gogh: Felder
Das Mohnfeld und der Künstlerstreit
Hrsg. Dorothee Hansen, Wulf Herzogenrath
Deutsch
252 S., 266 Abb., davon 236 in Farbe
24,70 cm x 31,00 cm
Leinen mit Schutzumschlag
2002, lieferbar
EUR 49,80 SFR 87,00
ISBN 3-7757-1130-9
Titel bestellen



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung




    James Rosenquist. Eintauchen ins Bild

    Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. weiter


    Related to Visions

    Friedrich Kiesler war in vielen Disziplinen, der Architektur, der bildenden Kunst, des Designs, des Theaters und Kinos tätig. weiter


    „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

    Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/2017) ihre neusten Arbeiten in der Villa Merkel in Esslingen. weiter


    Joseph Beuys .Einwandfreie Bilder, 1945 - 1984, Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Lothar Schirmer

    Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) seine erste umfassende Ausstellung. weiter

    Künstlerliste 2017

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2017 auf 66028 Einträgen zu über 32000 Künstlern weiter


    REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

    „Site-specific“, „in-situ“, „Ortsspezifik“ sind Begrifflichkeiten und Beschreibungen ästhetischer Strategien und Konzepte, die dem geschlossenen Werkbegriff diametral gegenüberstehen weiter


    VIENNA ART WEEK

    Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Die VIENNA ART WEEK versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern und bietet damit einmal mehr umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen. weiter


    Julius von Bismarck - Gewaltenteilung

    Die Arbeiten von Julius von Bismarck (*1983) sind als künstlerische Forschung zu verstehen, als Versuch und Methode zugleich, die im Allgemeinen als getrennt begriffenen Systeme der Kunst und der Wissenschaft zu verbinden weiter


    COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

    Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte. (Sponsored Content) weiter


    Affect Me. Social Media Images in Art

    Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat sich der Umgang mit Bildern grundlegend verändert. Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden weiter

    Malewitsch-Gemälde der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen - eine Fälschung

    Ein angeblich von dem russischen Avantgardekünstler Kasimir Malewitsch (1878-1935) stammendes Gemälde in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich nicht echt. weiter



    Emeka Ogboh - If Found Please Return to Lagos

    Mit If Found Please Return to Lagos zeigt die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden die erste große institutionelle Einzelausstellung des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh weiter


    Schöne Neue Welten. Virtuelle Realitäten in der zeitgenössischen Kunst

    Virtual und Augmented Reality sind die neuen Zauberformeln für den Ausdruck des digitalen Zeitgeists. Computersimulierte Räume, technikbasierte Interaktion und 360-Grad-Erfahrungen halten ... weiter

    Diana Policarpo

    Die bildende Künstlerin, Noise-Musikerin und Komponistin Diana Policarpo beschäftigt sich seit mehreren Jahren im Rahmen eines künstlerischen Forschungsprojektes mit der deutsch-amerikanischen, ultra-modernistischen Komponistin Johanna Magadalena Beyer. weiter

    Museum des Jahres / Ausstellung des Jahres / Besondere Ausstellung

    Museum des Jahres 2017: Sprengel Museum, Hannover / Ausstellung des Jahres 2017: Surreale Sachlichkeit, Sammlung Scharf-Gerstenberg Berlin / Besondere Ausstellung 2017: Otto Freundlich. Kosmischer Kommunismus, Museum Ludwig, Köln weiter