Anzeige
kunstkraftwerk

Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)


Eingabedatum: 08.09.2008

bilder

Die Ausstellung "Spuren des Geistigen. Traces du Sacré" vereint 200 Werke von 120 Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, die das kontinuierliche künstlerische Interesse am Geistigen, an der menschlichen Erkenntnis- und Empfindungsstruktur bezeugen. Die gezeigten Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Videos sind u.a. von Joseph Beuys, Maurizio Cattelan, Paul Chan, Jake & Dinos Chapman, Giorgio de Chirico, Marcel Duchamp, Lucio Fontana, Caspar David Friedrich, Francisco de Goya, Andreas Gursky, Damien Hirst, Ferdinand Hodler, Huang Yong Ping, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Martin Kippenberger, Paul Klee, Daniela Leiter, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Edvard Munch, Bruce Nauman, Barnett Newman, Hermann Nitsch, Patti Smith und Paul Thek. Unterteilt ist die Ausstellung in Themenbereiche wie Götterdämmerung; Synkretismus; Jenseits des Sichtbaren; Kosmische Offenbarungen; Absolutum; Homo novus; Masken, Ritual, Trance; Ekstase; Profanierung; Homo homini lupus; Sakralkunst; Göttliche Ornamentik; Mythen und Schamanen; Doors of Perception; Zen und Epilog.

Die Ausstellung wurde realisiert von Centre Pompidou, Paris.

Abbildung: John Giorno
Eating the Sky, um 1989
Acryl auf Leinwand
51 x 51 cm
© John Giorno

Öffnungszeiten: Mo-So 10-20 Uhr, Do 10-22 Uhr

Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
D 80538 München
Tel. +49 89 211 27-115

hausderkunst.de

ch






Daten zu Wassily Kandinsky:

- Art Basel 2013
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- documenta 8, 1987
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

Weiteres zum Thema: Wassily Kandinsky



Van Gogh: Felder


Van Gogh: Felder – damit wird erstmals das Landschaftsthema im Werk Vincent van Goghs (1853 – 1890) in einer großen Ausstellung in der Kunsthalle Bremen vom 19.10.2002-26.01.2003 gewürdigt:


Erstmals wird mit dieser Publikation das Landschaftsthema im Werk Vincent van Goghs gewürdigt. Mehr als 50 Gemälde und Zeichnungen des Künstlers stehen im Zentrum der Darstellung, den Ausgangspunkt stellt das Bild »Mohnfeld« aus der Kunsthalle Bremen dar, eines der ersten, das van Gogh 1889 in der Umgebung der Heilanstalt in Saint-Rémy-de-Provence malte. Felder sind ein Leitmotiv des Künstlers, wie ein roter Faden ziehen sie sich durch sein Werk. Sie veranschaulichen die Verwurzelung von van Goghs Denken in den Zyklen der Natur: vom mythischen Sämann über blühendes Korn bis zum herbstlichen Schnitter. Vor allem aber zeigen sie die künstlerischen Möglichkeiten seiner Landschaftsauffassung: vom perspektivischen Tiefensog bis zur Betonung der Fläche der Leinwand.

1911 erwarb die Kunsthalle Bremen van Goghs Gemälde »Mohnfeld« und löste damit den »Protest Deutscher Künstler« aus, ein gedrucktes Pamphlet, in dem sich die »Protestler« gegen moderne französische Kunst in deutschen Museen wandten. Der Bremer Kunsthallendirektor Gustav Pauli, aber auch Künstler wie Max Liebermann und Wassily Kandinsky verteidigten den Ankauf. Der Streit, der damals ganz Deutschland erregte, wird in der Publikation anschaulich dokumentiert.
(Englische Ausgabe erhältlich ISBN 3-7757-1131-7)

Zum Künstler:
Vincent Van Gogh (Groot-Zundert 1853-1890 Auvers-sur-Oise), arbeitete zunächst im Kunsthandel in Den Haag, London und Paris, später als Hauslehrer und Methodistenprediger. 1886 Reise nach Paris, 1888 Übersiedelung nach Arles; Besuch von Paul Gauguin. Nach einem psychischen Zusammenbruch 1989/90 in der Heilanstalt von Saint-Rémy, danach bei Dr. Gachet in Auvers-sur-Oise, wo er sich in einem Anfall heftiger Depression erschießt.


Van Gogh: Felder
Das Mohnfeld und der Künstlerstreit
Hrsg. Dorothee Hansen, Wulf Herzogenrath
Deutsch
252 S., 266 Abb., davon 236 in Farbe
24,70 cm x 31,00 cm
Leinen mit Schutzumschlag
2002, lieferbar
EUR 49,80 SFR 87,00
ISBN 3-7757-1130-9
Titel bestellen



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    berlin




    FARBE.LICHT.RAUM

    FARBE.LICHT.RAUM erscheint wie eine untrennbare Trinität. Zumindest, wenn wir uns bezüglich der fünf Sinne, die uns zur Wahrnehmung der Welt zur Verfügung stehen, auf das Sehen konzentrieren. weiter

    Christa Dichgans und Guerrilla Girls in der Kestner Gesellschaft

    Die Kestner Gesellschaft startet das Jahr 2018 mit starken Setzungen von Künstlerinnen weiter


    Welche Wahrheit zeigt ein Titelbild?

    Du musst mehr hinterfragen. Du musst Stellung beziehen. Du musst nachdenken. weiter


    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter