Anzeige
Responsive image

Georg Herold – wo man kind - Museum Ludwig Köln (26.10.07 - 24.3.08)


Eingabedatum: 23.11.2007

bilder

Dachlatten, Ziegelsteine, Autolack, Kaviar - ob das Material aus dem Fachhandel oder dem Feinkostladen stammt: Georg Herold (*1947) liebt es, die Kunst vom Sockel auf den Boden zu holen. Scharfsinnig und schlagfertig, verschmitzt und zuweilen schlüpfrig, spielt er seit Ende der Siebziger Jahre mit Materialien und Begriffen. Ihn interessiert das sich immer aufs Neue verändernde Verhältnis von Gesellschaft und Kunstbetrieb.

In der Sammlung des Museum Ludwig befinden sich zahlreiche Werke des Kölner Künstlers aus der Zeit zwischen 1986 und 2001. Jetzt wurde er eingeladen, eine eigene Präsentation seiner Arbeiten zu konzipieren. Herold zeigt im großen Oberlichtsaal neue figurative Plastiken und konfrontiert diese mit früheren Werken aus der Sammlung des Museum Ludwig wie der Vitrine Künstlerische Medizin, Patho-Ontologie (1995), dem Kaviarbild Ohne Titel (Beluga) (1991), der Arbeit …bin mal eben Zigaretten holen (1986) und der Installation zweier Türen mit den Beschriftungen There is nothing left – There is no right (1992).

wo man kind – lautet der überraschende Titel der Installation Georg Herolds im Museum Ludwig. Grammatikalisch gesehen eine unsinnige Konstruktion. Die Bedeutung der einzelnen Wörter kennt aber jeder und auch der Bezug der Wörter untereinander erschließt sich: Frau (wo-man), Mann (man), Kind, oder im Allgemeinen Menschheit (man-kind), sogar die Fragen Wo noch Kind? Wo schon Mann? oder Wo man was darf und was nicht? könnten intendiert sein.

Als drei Meter hohe kantige Plastiken sind Mann, Frau und Kind im Saal anzutreffen. Sie bestehen aus einer Konstruktion aus Holzlatten, die miteinander verschraubt wurden bis das Gerüst eine menschliche Silhouette ergab. Mit Leinwand bespannt und mit Autolack lackiert, bekamen die überlebensgroßen Gestalten jeweils als Attribut eine lange Dachlatte.

Aus Holzlatten bestehen auch drei Vitrinen, die leicht versetzt nebeneinander platziert sind. Neben die Vitrine Künstlerische Medizin. Patho-Ontologie (1995) stellt Herold eine mit Holzabfällen gefüllte Vitrine und eine leere zerstörte: Die kritische Reflexion des eigenen Werks ist eröffnet – seine Verfügbarkeit und Interpretation werden hinterfragt. Die Kunst wird auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: wo man sind.

Abbildung: Georg Herold, "Platz des Himmlischen Friedens", 2005, Dachlatten, Ziegelsteine auf Leinwand, Acryl, 240 x 170 cm

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr, jeden 1. Fr im Monat 10-22 Uhr

Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz
50667 Köln
Tel:+49-221-221-26165
Fax:+49-221-221-24114

museum-ludwig.de



Georg Herold:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- art cologne 2015

- Contemporary Fine Arts

- Daimler Art Collection

- documenta 9, 1992

- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006

- Frieze LA 2019

- Galleria Raucci/Santamaria

- Kunstverein Freiburg

- MACBA COLLECTION

- MoMA Collection

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sadie Coles HQ - Gallery

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- ZKM Sammlung, Karlsruhe
  • Kunstmuseum Wolfsburg: Baustellen der Subversion-Update #7 (13.06 bis 23. 11.03)

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Sammlung F. C. Gundlach in den Deichtorhallen Hamburg (29.10.03 - 25.01.04)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • Georg Herold – wo man kind - Museum Ludwig Köln (26.10.07 - 24.3.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)

  • Andreas Schmitten

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • No Desaster

  • Georg Herold - Multiple Choice

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Städel Museum erhält Schenkung

  • Tobias Rehberger - Klotz am Bein. Skulpturen aus der Sammlung

  • OFF THE WALL! Bildräume und Raumbilder

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Die 80er. Figurative Malerei in der BRD

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Georg Herold

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • David Czupryn erhält den Internationalen Bergischen Kunstpreis

  • IM KÄFIG DER FREIHEIT

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Großer Hans Purrmann-Preis an Sabrina Fritsch

  • Wolfgang-Hahn-Preis 2018 geht an Haegue Yang

  • Georg Herold

  • Künstlerliste 2017

  • Künstler Kuratoren Kunstmarkt Biennalen

  • Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Haegue Yang ETA 1994–2018

  • Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

  • FLANSCH Thomas Bayrle

  • Unsere top 109 der Künstler*liste 2019

  • top


    Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John MillerVija Celmins - Wüste, Meer und Sterne 528 Werke für Kölner MuseenSchenkung anlässlich der Gedenkfeier zum Tod von Prof. Dr. h. c. Irene LudwigJoel Shapiro Museum LudwigGesellschaftsbilder, Künstlerporträts und Modefotografien des 20. JahrhundertsLucy McKenzie. Die Editionen - Museum Ludwig, Köln (Anzeige)Bethan Huws - Museum Ludwig, Köln (Anzeige)Suchan Kinoshita. In 10 Minuten"La Bohème". Die Inszenierung des Künstlers in Fotografien des 19. und 20. Jhds - Museum Ludwig Roy Lichtenstein. Kunst als Motiv - Museum Ludwig, KölnPräsentation von Gemälden und Filzskulpturen von A. R. PenckMeisterwerke aus der Fotografischen Sammlung - Die neue Galerie für die FotografieBilder in Bewegung : Künstler & Video_FilmWade Guyton - Museum Ludwig KölnJochen Lempert - Museum Ludwig KölnKasimir Malewitsch und der Suprematismus in der Sammlung LudwigMary Heilmann: Weather Report. Zeichnungen und DruckeFranz West : AutotheaterPolitische Bilder. Sowjetische Fotografien 1918–1941 (23.10.09-31.1.10)Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig KölnKutlug Ataman (bis 17.01.2010)Isa Genzken – Sesam öffne dich! (15.08. – 15.11.2009)Meisterwerke aus der Fotografischen Sammlung - Museum Ludwig Köln (1.8.-31.1.2010)Sigmar Polke. Die Editionen - Museum Ludwig, Köln (4.7.-29.9.09)Die russische Avantgarde im Museum Ludwig, Köln (26.05.09 – 03.01.10)Carroll Dunham. Arbeiten auf Papier - Museum Ludwig, Köln (noch bis 21.6.09)Jonathan Horowitz: Apocalypto Now - Museum Ludwig Köln (24.4.-23.8.09)Erik van Lieshout: Im Netz - Museum Ludwig Köln (24.4.-23.8.09)Christopher Wool "Porto-Köln" - Museum Ludwig Köln (21.04. – 12.07.09)


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Josef Nowinka: Mädchen vor Blumentapete. Gemälde und Assemblagen

    7. 12. 2019 - 29. 03. 2020 | Kunstsammlung Jena

    Card image cap

    Gottfried Brockmann Preis 2019 + Ausstellung

    7.12.2019-16.2.2020 | Stadtgalerie Kiel

    Card image cap

    gute aussichten

    10.12.2019 - 29.3.2020 | Haardter Schloss, Neustadt/Weinstraße

    Card image cap

    Jochen Lempert. Fotos an Büchern

    7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

    Card image cap

    Sweet Dreams

    28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle