Anzeige
Responsive image

Andreas Hofer. Andy Hope 1930 - Sammlung Goetz, München


Eingabedatum: 17.11.2009

bilder

Unter dem Titel "Andy Hope 1930" zeigt die Sammlung Goetz große Rauminstallationen genauso wie Gemälde, Zeichnungen, Collagen und Skulpturen des Künstlers Andreas Hofer (geb. 1963 in München, arbeitet in Berlin).

Die Ausstellung fasst mehrere Werkkomplexe der Sammlung zusammen, die von Hofer selbst kuratiert wurden.
Die Inspiration für seine Arbeiten schöpft der Künstler häufig aus der Welt der Comics. Die Figuren, Geschichten und Landschaften bilden den Ausgangspunkt für seine malerischen Weiterentwicklungen und raumgreifenden Installationen, die Hofer selbst als "labyrinthische Unendlichkeiten" beschreibt. Mit seinen Übermalungen, Collagen und Cutouts entwirft er fiktionale Welten, die sich zwischen den Trümmern der Geschichte und einer fantastischen Zukunftsvorstellung bewegen. Die Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte, insbesondere mit den Positionen von Edvard Munch und Kasimir Malewitsch, ist für Hofer genauso wichtig wie diejenige mit Hollywood-Klassikern ab den 1930er-Jahren, trashigen B-Movies oder dem gesamten Science-Fiction-Genre in Comic und Film. Oft spielt Hofer dabei mit fiktiven Identitäten und Alter Egos, indem er immer wieder in andere Rollen schlüpft. So ist auch der titelgebende Name "Andy Hope 1930" eine Kunstfigur, die der Künstler zwischen sich und sein Werk stellt und unter diesem Namen einige Werke signiert.

Eigens für die Ausstellung hat Hofer zudem ein neues Werk geschaffen, das im Zusammenschluss und Zusammenspiel verschiedener älterer Werke entstand. "Infinity Crisis" ist eine Tapete aus Gemälden, deren Motive vielfach reproduziert wurden und den gesamten Raum einkleiden.

Abbildung: Andreas Hofer, Installationsansicht Never World, 2005
Fotograf: Roman März, Berlin

Ausstellungsdauer: 23.11.09-1.4.10

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 14-18 Uhr
Sa 11-16 Uhr

Sammlung Goetz
Oberföhringer Straße 103
81925 München

sammlung-goetz.de

Verena Straub



Andreas Hofer:


- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Hedda Schattanik* und Roman Szczesny – Unterhaltung auf Kosten eines Traurigen

14. 12. 2019 - 26. 01. 2020 | Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Card image cap

Stefan Wewerka. Dekonstruktion der Moderne

14.12.2019 - 19.04.2020 | Kunstmuseum Villa Zanders

Card image cap

Doris Maximiliane Würgert - blurred memory

14.12.2019-23.2.2020 | Kallmann-Museum Ismaning

Card image cap

Schichten - Stränge - Stofflichkeiten

13.12.2019 - 02.02.2020 | Künstlerhaus Dortmund

Card image cap

1937 – 2017: Von Entarteter Kunst zu Entstellter Kunst

Dezember 2018 | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Card image cap

Jochen Lempert. Fotos an Büchern

7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein