Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de


Brigitte Kowanz - MUMOK Wien


Eingabedatum: 23.06.2010

Unter dem Titel "Now I See" zeigt das Museum Moderner Kunst in Wien Wandarbeiten, Objekte und Rauminstallationen der österreichischen Künstlerin Brigitte Kowanz. Grundlegendes Element der Arbeiten ist das Licht als Medium sowie als Motiv.

Bereits Anfang der 80er Jahre experimentierte Brigitte Kowanz mit der Auflösung des Bild- und Werkbegriffes durch den Einsatz
phosphoreszierender Farben und farbigen Lichts. In der Folge verbindet die Künstlerin das Licht mit Zeichen und Sprache, so dass
die Sprache dabei die Funktionsweisen des Lichts beschreibt und das Licht wiederum die Struktur von Sprache beleuchtet.
Zu Licht und Sprache fügt Kowanz schließlich noch Spiegel als weiteres Medium der Reflexion von Sichtbarkeit hinzu.

Die Ausstellung "Now I see" zeichnet diese Entwicklung nach und
zeigt als Höhepunkt eine neue, raumgreifende Spiegelinstallation, welche die gegenseitigen Bezüge zwischen Licht, Sprache und Spiegel in einer unendlich variantenreichen Durchdringung von Realität und Fiktion kulminieren lässt.

Zusätzlich zu der Ausstellung im MUMOK sind zwei Arbeiten von Brigitte Kowanz im öffentlichen Raum - eine mathematisch progressive Lichtmarkierung an der MUMOK Fassade, sowie ein dynamisch leuchtendes Sprachbild am UNIQA Tower - zu sehen.

Kuratoren: Edelbert Köb, Rainer Fuchs

Abbildung:Brigitte Kowanz
MORSEALPHABET, 1998/2005
Neon, Aluminium
Durchmesser 280 cm

Ausstellungsdauer: 25.06. - 03.10.10

MUMOK
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Ebenen 4 und 6

mumok.at

ch



Brigitte Kowanz:


- 13. Cairo Biennale 2019

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- art berlin 2017

- Biennale Venedig 2017 Pav

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Otto Mauer Preis

- Plus de Lumiere - Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg

- Sammlung Deutsche Bank 2020


Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten


Anzeige
Responsive image