Anzeige
me



HyperReal. Die Passion des Realen in Malerei und Fotografie - MUMOK, Wien


Eingabedatum: 18.10.2010

bilder

Die Ausstellung "HyperReal" präsentiert verschiedene künstlerische Tendenzen, die sich mit der Darstellung des "Realen" beschäftigen. Insbesondere die Wechselwirkungen zwischen Malerei und Fotografie stehen dabei im Mittelpunkt.

Den Ausgangspunkt der Präsentation bilden die Künstler, die Ende der 1960er Jahre eine neue realistische Malerei begründeten, die heutzutage oftmals als Fotorealismus oder Hyper Realism bezeichnet wird. Mit den traditionellen Mitteln der Malerei wollten Künstler wie Richard Estes, Ralph Goings, Robert Bechtle, Malcolm Morley, Don Eddy und Chuck Close einen direkten Vergleich mit der Wirklichkeit des Films, des Fernsehens und der Fotografie schaffen. Fotografien bildeten häufig auch die Vorlagen der meist verblüffend präzisen Gemälde.
Indem sich diese Künstler nicht auf die wirkliche Realität, sondern auf die "Realität des Bildes" beziehen, werfen sie zudem auch Fragen nach dem Stellenwert beider Medien auf.

Diese Gemälde werden in der Ausstellung zum einen in den Kontext der Pop Art gestellt, die zur gleichen Zeit ihre Blüte erlebte.
Als weitere Gegenüberstellung hat die Ausstellung Hauptwerke zeitgenössischer Fotografie zusammengetragen, die sich ebenfalls mit der Darstellung von Realität auseinandersetzen, darunter Werke von Jeff Wall, Candida Höfer, Andreas Gursky, Thomas Ruff oder Thomas Struth. Die Fotografien sind häufig von einer malerischen Herangehensweise geprägt und lassen die Wechselwirkungen beider Medien erneut deutlich hervortreten.

Abbildung: Ralph Goings, Airstream, 1970, Öl auf Leinwand / oil on canvas, 152 x 214 cm, Sammlung MUMOK, Foto: MUMOK, © Ralph Goings

Ausstellungsdauer: 22.10.10-13.2.11

Öffnungszeiten:
täglich 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

MUMOK
Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Museumsplatz 1
A -1070 Wien

mumok.at

Verena Straub



Chuck Close:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- Gwangju Biennale 1995

- Gwangju Biennale 2000

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Pace - Gallery

- S.M.A.K. Sammlung Gent

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Solomon R. Guggenheim Collection

- White Cube - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

KUNST ⇆ HANDWERK Zwischen Tradition, Diskurs und Technologien

2. 10. 2020 - 10. 01. 2021 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Laas Abendroth. LANGEWEILE HEUTE

2. Oktober – 22. November 2020 | Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Card image cap

Vincent Tavenne R.U.N.D.

26.09. - 15. 11. 2020 | Galerie der Stadt Backnang