Zilla Leutenegger

Fairlady Z

8. 03. - 31. 08. 2014 | Museum Franz Gertsch, Burgdorf
Eingabedatum: 10.03.2014

bilder

Zilla Leutenegger,At night, 2009;Video installation with 1 object, wood,drawing, acrylic on wood, 1 projection, color,no sound, 10 min., loop
Ed. of 3 (+ 1 AP + 1 EP) Dimensions site-specific;© Courtesy the artist & Galerie Peter Kilchmann, Zirich; Exhibition view: Zilla Leutenegger, "Off the wall", Galerie Peter Kilchmann, Zurich, 2010



Die Zürcher Künstlerin Zilla Leutenegger zeigt im Museum Franz Gertsch eine Auswahl ihrer neuesten Installationen.
Für Zilla Leutenegger ist die Zeichnung das grundlegende Medium. Digital überarbeitete Videoaufnahmen werden auf Wandzeichnungen und/oder Objekte projiziert – im Zusammenspiel ergeben sich poetisch gestimmte, dreidimensionale Installationen.

„Fairlady Z“ ist die Bezeichnung für einen japanischen Sportwagen der Marke Datsun, der seinen Ursprung – wie die Künstlerin – in den 1960er Jahren hat. Neben dem Alter ist der Buchstabe Z im Namen eine Gemeinsamkeit, die „Fairlady Z“ zum Maskottchen der Künstlerin und schliesslich zum Titel der Ausstellung und der dazugehörenden neuen Monographie hat werden lassen. Der Buchstabe Z taucht als Symbol und Zeichen - wie die Figur der Künstlerin selbst - immer wieder in den Arbeiten auf. Zilla Leutenegger setzt sich zudem mit der Frage auseinander, welche Kraft der Erinnerung Kleidungsstücke besitzen. Erinnerungen an wichtige und nicht so wichtige Momente des Lebens, etwa die blaue Jeans, welche sie am 11. September trug, als sie in New York war.

Nach dem Besuch der Handelsschule in Chur 1985–88 und der Textilfachschule 1988-89 war die in Zürich geborene Bündnerin Zilla Leutenegger (*1968) rund fünf Jahre im Einkauf Mode tätig und von 1995–99 im Studienbereich Bildende Kunst an der Hochschule der bildenden Künste in Zürich. Von 1997–99 war sie Assistentin im Bereich Video an der ETH Zürich. Seit 1996 zeigt Zilla Leutenegger ihre Arbeiten regelmässig im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen, bei Vorführungen und Lesungen und in der Form von eigenen Performances. Sie erhielt diverse Preise und Stipendien, darunter den Anerkennungspreis der Stadt Chur (2008), das Eidgenössische Stipendium (2005) und das Werkstipendium der Stadt Zürich (2004). Die Künstlerin lebt und arbeitet in Zürich.

Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
CH-3401 Burgdorf
museum-franzgertsch.ch

Pressemitteilung



Zilla Leutenegger:


- *1968 in Zürich

-

- 30 Künstler / 30 Räume, 2012

- Art Basel 2013

- Biennale of Sydney 2014

- Frieze London 2016

- Galerie Peter Kilchmann

- Gwangju Biennale, 2004

- Medienturm Kunstverein Graz

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Kunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.


Card image cap

Lorenza Böttner. Requiem für die Norm

23. Februar bis 5. Mai 2019 | Württembergischen Kunstverein, Stuttgart

Card image cap

Monica Germann & Daniel Lorenzi: dreht sich die Spiegelkugel zum Punktlicht

23. 02. - 19. 05. 2019 | MEWO Kunsthalle, Memmingen

Card image cap

„Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie“

23. Februar bis 5. Mai 2019 | Kallmann-Museum,