Dominique Gonzalez-Foerster

23.04. - 07.08.2016 | K20, Düsseldorf
Eingabedatum: 21.04.2016

vorher: Dominique Gonzalez-Foerster

Dominique Gonzalez-Foerster gehört zu den wichtigsten französischen Künstlerinnen der Gegenwart. Sie hatte früh Einzelausstellungen in renommierten internationalen Museen und nahm an der documenta in Kassel und den Skulptur Projekten Münster teil.

Als Abfolge von Räumen, Environments, Passagen und Filmen ist ihre Ausstellung Dominique Gonzalez-Foerster 1887 – 2058 in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen eine wahre „Zeitmaschine“, die in Vergangenheit und Zukunft zugleich führt. Rund 30 assoziationsreiche Arbeiten laden die Besucher des K20 ein, sich in höchst unterschiedliche Situationen, Räume und Personen zu versetzen. Alles dreht sich im Werk der 1965 in Straßburg geborenen Künstlerin um die Erfahrung und Reflexion von Räumen und Zeiten.

Die Ausstellung in Düsseldorf ist gemeinsam mit dem Centre George Pompidou in Paris entstanden. Sie gibt mit ihren sorgfältig aufeinander bezogenen Installationen in zwei Ausstellungshallen als bislang größte Ausstellung der französischen Künstlerin einen Überblick über ihr Schaffen seit 25 Jahren. Mit teilweise minimalen Mitteln werden Orte, Personen und Themen evoziert, die auf die eine oder andere Weise in unserer kollektiven Erinnerung existieren. Die Künstlerin richtet mit wenigen Elementen Räume ein, benutzt eigens geschaffene Sounds, macht Filme oder tritt selbst als historische Figur in Erscheinung. Bei all dem ist die Literatur ein wiederkehrender Bezugspunkt.

K20 GRABBEPLATZ
STIFTUNG KUNSTSAMMLUNG NORDRHEIN-WESTFALEN
Grabbeplatz 5
D-40213 Düsseldorf
kunstsammlung.de

Presse



Dominique Gonzalez-Foerster:


- 1st Parasophia Kyoto International Festival of Contemporary Culture 2015

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- Berlin Biennale 1998

- Biennale Venedig 2009

- Biennale Venedig 2019

- Corvi-Mora

- Daimler Art Collection

- documenta 11 2002

- Eine Geschichte Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou 2016

- Esther Schipper, Galerie

- EVA International 2018

- fast forward2 - ZKM Karlsruhe

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Gwangju Biennale 2014

- La Biennale de Montréal 2014

- Liverpool Biennial 2002

- Liverpool Biennial 2012

- Manifesta 10 2014

- MoMA Collection

- Preistraeger Prix Marcel Duchamp

- skulptur projekte münster 2007


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

nearly instant, nearly raw

17. 04. - 13. 06. 2021 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern in Schwerin e.V.

Card image cap

Pamela Rosenkranz

17. 04. - 04. 07. 2021 | Kunsthaus Bregenz

Card image cap

Camille Henrot | Mother Tongue

18.4. - 8.8.2021 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

April | Europäisches Patentamt, München, Den Haag, Berlin und Wien

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)