Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

fuckin´trendy in der Kunsthalle Nürnberg (11.12.03-8.2.04)


Eingabedatum: 01.12.2003



bilder

Mode, Kunst und Medien sind das Thema der Ausstellung, an der die Künstler Candice Breitz, Daniele Buetti, Lutz Fezer, Sylvie Fleury, Alicia Framis, Yang Fudong, Kirsten Geisler, Swetlana Heger, Josephine Meckseper, Olaf Nicolai teilnehmen.

Pressemitteilung / Auszug: ". . . Die Grenzen zwischen diesen Bereichen sind fließend, doch während die Mode den flüchtigen Zeitgeist immer wieder neu zu fassen sucht, strebt die Kunst nach einer längeren Halbwertszeit.

"Moden sind Ultrakurzzeitreligionen, nämlich starke, aber schnell wieder auflösbare Bindungen." Die rasch wechselnden Moden prägen den Begriff von Schönheit, Jugend, Stil, Individualität und Erotik, doch prägen sie auch Trends? "Moden sind keine Trends", behauptet Norbert Bolz, und weiter "wer einem Trend folgt, glaubt seine Lebensformel, seine Eigenformel gefunden zu haben". Was aber zunächst als Mode und Phänomen des flüchtigen Zeitgeistes erscheinen mag, kann sehr wohl zur individuellen Lebensformel und - als massenhafte gesellschaftliche Praxis - zum Trend werden, genannt seien hier nur Stichworte wie Wellness, kosmetische Chirurgie und - als jüngste Trendwelle - Lifestyle.

Vor diesem Hintergrund beleuchtet die Ausstellung fuckin' trendy! den schillernden Begriff des Lifestyle, in dem Elemente und Strategien aus Kunst, Kultur und Mode, Design, Markt und Werbung verschmelzen. Die Arbeiten von Candice Breitz, Daniele Buetti, Lutz Fezer, Sylvie Fleury, Alicia Framis, Yang Fudong, Kirsten Geisler, Swetlana Heger, Josephine Meckseper, Olaf Nicolai thematisieren das Wechselspiel von Authentizität, Rollenklischées und Selbstinszenierung, Mode, Markenfetischismus und Politik, Starkult zwischen Trash und Glamour. Mode wird verstanden als eine Form von Rollenspiel, das auf vieldeutige Weise die Identität ihres Trägers verhüllt und enthüllt, ebenso narzistische Selbstinszenierung wie emanzipatorische Befreiung sein kann.

Die Ausstellung wird begleitet von einer Auswahl aktueller Modemagazin-Konzepte, zusammengestellt und präsentiert von Elke Haarer. Für Januar 2004 ist eine Veranstaltungsreihe mit Filmen, Diskussion und Tanzperformance in Vorbereitung. Anstelle eines Kataloges wird ein handlicher "pocket guide" die Ausstellung dokumentieren und begleiten."

Ausstellungsdauer: 11.12.03-8.2.04

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr | Mittwoch bis 20.00 Uhr

Kunsthalle Nürnberg | Lorenzer Straße 32 | D- 90402 Nürnberg | Tel.: 0911-231 28 53
nuernberg.de

ch



Daten zu Daniele Buetti:


- art berlin 2017

- Daimler Art Collection

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- Migros Museum, Sammlung

- Sammlung Würth

- TALKING PIECES, Museum Morsbroich

- ZKM Sammlung, Karlsruhe


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Virtual Insanity

03.08. - 18.11.2018 | Kunsthalle Mainz

Card image cap

Hans Hartung. Malerei als Experiment – Werke von 1962 - 1989

nur noch bis 19.8.2018 | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

P-A-N-T-S-D-O-W-N

29. 07. - 9. 09. 2018 | Dortmunder Kunstverein

Card image cap

Gerhard Richter. Abstraktion

30. Juni bis 21. Oktober 2018 | Museum Barberini, Potsdam

Card image cap

Regina Barunke wird neue Direktorin der GAK

Juli 2018 | Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen

Card image cap

Vergabe des DAAD-Preises für ausländische Studierende 2018 an Anja Zhukova

Juli | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig