Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis

Preis für Kunstvereine 2015

Lobende Würdigung für den Förderkreis Schloss Plüschow
Eingabedatum: 23.03.2015

bilder

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf erhält den
ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine 2015
Lobende Würdigung für den Förderkreis Schloss Plüschow

Einstimmig wählte die unabhängige Jury den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf zum diesjährigen Träger des mit 8.000 Euro dotierten Preises für Kunstvereine, der seit 2006 in Kooperation von Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) und ART COLOGNE verliehen wird. Ausdrücklich würdigte die Jury auch die Arbeit des Förderkreises Schloss Plüschow.

Mit seiner mehr als 180-jährigen Tradition gehört der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen zu den Kunstvereinen der ersten institutionellen Gründungsphase in Deutschland. Seither in Auseinandersetzung mit der Kunst der jeweiligen Zeit, steht er heute für die kritische Auseinandersetzung mit künstlerischen und gesellschaftlichen Prozessen. In der Ausstellungs- wie Vermittlungstätigkeit des Kunstvereins wird dabei programmatisch immer wieder die Frage nach dem grundsätzlichen Zustandekommen und der Wirkungsweise von Kunst im sozialen und kulturellen Kontext gestellt. Dies trägt nachhaltig zur regionalen und internationalen Relevanz der Institution bei. Die Programmatik des Kunstvereins versteht sich dabei gerade auch als Gegenentwurf zur Kommerzialisierung des risikoscheu gewordenen Kunstbetriebs.

Die Jury hebt vor allem die konstant hohe Bereitschaft zum Wagnis sowohl in der Themenwahl als auch in der sorgfältigen Darstellung auch schwieriger Ausstellungen hervor, die, flankiert von Veranstaltungen, einen wichtigen Beitrag in der deutschen Kunstlandschaft darstellen und begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf macht seit vielen Jahren in exemplarischer Arbeit Ausstellungen, die aktuelle Fragestellungen in breiten thematischen Setzungen explizit auch an ein internationales Publikum vermittelt. Damit bindet er neuerdings unter anderem eine aktiv junge Mitgliedschaft an sich, die das Profil des Vereins als Produktionsstätte mitträgt und stetig weiterentwickelt. Dem Austarieren der Deutungshoheit künstlerischer Formate in einer saturierten Kunstlandschaft wie der des Rheinlandes, speziell jener Düsseldorfs, kommt dabei eine besondere Rolle zu. Direktor Hans-Jürgen Hafner nimmt diese ganz bewusst an, thematisiert und veranschaulicht sie in intelligenter Weise. Couragiert setzt er sich mit der Rolle des Betrachters, der Klasse und des Geschmacks, aber auch mit seiner eigenen Rolle als Korrektiv innerhalb einer Kunstinstitution auseinander. Eine mutige Herangehensweise, für die der Verein nicht zuletzt mit Blick auf die kulturpolitisch diffizilen Rahmenbedingungen im eigenen Bundesland mit dem ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2015 ausgezeichnet wird.“

Ihre besondere Wertschätzung spricht die Jury auch dem Kunstverein Förderkreis Schloss Plüschow aus: „abseits von urbanen Kunstzentren fördert der Verein als eine der ersten Gründungen nach der Wiedervereinigung Deutschlands das Verständnis zeitgenössischer Kunst aus der eigenen Region heraus und wirkt mit der konsequenten Arbeit, z.B. durch ein eigenes Stipendienprogramm, weit über diesen lokalen Rahmen hinaus.“

Mitglieder der Jury 2015: Ellen Blumenstein (KW Institute for Contemporary Art, Berlin), Daniel Hug (ART COLOGNE), Ralph Lindner (Kulturstiftung des Freistaates Sachsen), Prof. Klaus Merkel (Kunstakademie Münster) und Susanne Titz (Museum Abteiberg Mönchengladbach).

Insgesamt 19 Kunstvereine wurden in diesem Jahr für den Preis nominiert. Vereine, in denen Vorstandsmitglieder der ADKV wirken, sind vom Preiserhalt ausgeschlossen.

Bisherige Preisträger sind: Bielefelder Kunstverein (2014); Neuer Berliner Kunstverein (2013); Badischer Kunstverein, Karlsruhe (2012); Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft (2011); Kölnischer Kunstverein (2010); Heidelberger Kunstverein (2009); Salzburger Kunstverein und Westfälischer Kunstverein, Münster (2008); Kunstverein Wolfsburg (2007); ACC Galerie Weimar (2006).

Der Preis wird gemeinsam mit dem ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik am Samstag, 18. April 2015, um 15 Uhr in der ART TALKS LOUNGE in Halle 11.3 der ART COLOGNE verliehen. Begrüßung: Daniel Hug, Direktor der ART COLOGNE und Gerrit Gohlke, ADKV-Vorstand. Die Laudatio auf den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen hält Georg Imdahl, Professor für Kunst und Öffentlichkeit an der Kunstakademie Münster.


Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV)
Mohrenstraße 63 | D-10117 Berlin
Tel. +49 30 611 07 550
kunstvereine.de

Presse












Weiteres zum Thema: ADKV-ART COLOGNE



Art Cologne - Preis für Kunstvereine 2008


Während der Art Cologne (19.4.08) wird der seit 2006 jährlich verliehene und mit 10.000 EUR dotierte Preis für Kunstvereine vergeben. Der ADKV-ART COLOGNE Preis würdigt neue Ansätze zur Kunstvermittlung sowie die innovative Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst, außerdem die regionale Kulturpolitik und internationale Vernetzung.

Nominiert sind:
1. arttransponder, Berlin
2. Frankfurter Kunstverein
3. Hartware Medienkunstverein Dortmund
4. Heidelberger Kunstverein
5. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
6. Kunstverein Hannover
7. Kunstverein in Hamburg
8. Kunstverein Harburger Bahnhof
9. Kunstverein München
10. Neuer Aachener Kunstverein
11. Salzburger Kunstverein
12. Westfälischer Kunstverein, Münster
13. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

Die Nominatoren
Andreas Broeckmann, Sabeth Buchmann, Adam Budak, Kasper König, Ulrike Kremeier, Enrico Lunghi, Gabriele Mackert, Nina Möntmann, Carmen Mörsch, Juliane Rebentisch, Angelika Stepken.

Die Jury
Isabella Bortolozzi, Galeristin, Berlin (angefragt)
Dr. Brigitte Franzen, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster
Dr. Gregor Jansen, ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe
Andrea Knobloch, Künstlerin Düsseldorf
Thomas Wagner, freier Kritiker


Ausschreibung: Preis für Kunstkritik


Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) lädt freie Kritikerinnen und Kritiker im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst zu einem offenen Ausschreibungsverfahren für den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2009 ein. Dieser ist in diesem Jahr mit 3.000 Euro dotiert.

Ab Montag, den 19. Januar 2009, ist die Bewerbung über das Online-Verfahren unter kunstvereine.de möglich. Einsendeschluss ist der 20.02.2009.

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:

1. vier Arbeitsproben der letzten 2 Jahre:

· eine kürzere monografische Kritik (Tagespresse/Zeitschrift)
· eine kürzere Ausstellungsbesprechung (Tagespresse/Zeitschrift)
· ein längerer monografischer Text über eine/n KünstlerIn (Ausstellungskatalog)
· ein längerer Text zu einer Ausstellung mit mehreren KünstlerInnen (Ausstellungskatalog)

2. eine Aufstellung der eingereichten Texte mit Angaben der Veröffentlichung (wann/wo)

3. max. 1 Din A4-Seite Biographie/Bibliographie

Die Texte sollten in deutscher oder englischer Sprache sein. Übersetzungen sind möglich, sollten jedoch entsprechend gekennzeichnet werden.

Nach Eingang aller Unterlagen wird Ende März 2009 die Jury anhand der eingereichten Texte die/den PreisträgerIn ermitteln. Die Preisverleihung findet am 23. April auf der ART COLOGNE statt.

Die ADKV lobt seit 1999 jährlich einen Preis für Kunstkritik aus, der inzwischen zu einer bundesweit und über die Grenzen hinaus relevanten Auszeichnung avanciert ist. Seit 2006 wird der Preis in Kooperation mit der ART COLOGNE vergeben, die auch das Preisgeld stiftet. Bisher wurden die PreisträgerInnen über ein Nominierungsverfahren ermittelt. In diesem Jahr wird erstmalig eine öffentliche Ausschreibung vorgenommen.

Die Auszeichnung würdigt das Engagement freier KunstkritikerInnen, die sich in der Fach- und Tagespresse oder in anderen Medien mit zeitgenössischer Kunst und ihrem sozialen Kontext auseinandersetzen. Da Kunstkritik einen wesentlichen Anteil an der Rezeption von Kunst hat und diese vermittelnd zwischen der Öffentlichkeit und der Kunst wirkt, ist ihre Qualität ein Anliegen der Kunstvereine.

Die PreisträgerInnen der vergangenen Jahre

2008 – Rudolf Schmitz
2007 – Ludwig Seyfarth
2006 – Catrin Lorch
2005 – Dominic Eichler
2004 – Gregory Williams
2003 – Raimar Stange
2002 – Renate Puvogel
2001 – Jan Verwoert
2000 – Stefan Römer
1999 – Hans-Christian Dany

Für weiterführende Fragen, steht Ihnen gern zur Verfügung:

Carina Herring
Projektleitung
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Tel +49 30 611 07 550
Fax +49 30 611 07 470

E-Mail: herring@kunstvereine.de

kunstvereine.de
crosskick.de
kunstvereine.de