Anzeige
Responsive image

A Tale of Two Worlds

Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre im Dialog mit der Sammlung des MMK

25. 11. 2017 - 2. 04. 2018 | MMK 1, Frankfurt
Eingabedatum: 26.11.2017

bilder

Für eine der größten Ausstellungen in seiner Geschichte kooperiert das MMK mit dem Museo de Arte Moderno de Buenos Aires. Die Präsentation umfasst 500 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen von über 100 Künstlern aus Lateinamerika, den USA und Europa.

Die Ausstellung widmet sich dem Dialog zweier künstlerischer Strömungen der westlichen Gegenwartskunst: dem europäisch-nordamerikanischen Kanon und der experimentellen Kunst Lateinamerikas.

Die Perspektiven zweier Kontinente und Kulturen eröffnen die Möglichkeit, die Sammlung des MMK in neuem Licht zu sehen. Obwohl die ausgestellten Werke unter unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen und historischen Bedingungen entstanden, offenbart die Ausstellung beachtliche Parallelen in der Entwicklung, Kreuzungspunkte und innere Widersprüche. Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit beider Museen aus Buenos Aires und Frankfurt
konzipiert. Noch nie zuvor wurden Kuratoren lateinamerikanischer Kunst in einem solchen Umfang dazu eingeladen, die Sammlung eines europäischen Museums zu hinterfragen und neu zu bewerten.

Ziel der Ausstellung ist es, eine Debatte über die Antworten der Künstler auf die jeweiligen soziopolitischen Verhältnisse in ihren Heimatländern zu eröffnen. Die politische Vergangenheit Lateinamerikas – mit jahrzehntelangen wirtschaftlichen Krisen, Kolonialismus, Diktaturen, Machtmissbrauch, Zensur und Rassendiskriminierung – wurde zum Ausgangspunkt einer sehr ausdrucksstarken und teilweise radikalen künstlerischen Auseinandersetzung.

Die Ausstellung ist Teil des Programms „Museum Global“ der Kulturstiftung des Bundes.

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung:
Paul Almásy, Carmelo Arden Quin, Arman, Francis Bacon, Artur Barrio, Lothar Baumgarten, Thomas Bayrle, Juan Andrés Bello, Adolfo Bernal, Joseph Beuys, Arthur Bispo do Rosário, Martín Blaszko, Alighiero Boetti, Oscar Bony, Marcel Broodthaers, Teresa Burga, Kenneth C. Noland, Luis Camnitzer, Rafael Canogar, Antonio Caro, Ricardo Carreira, Ulises Carrión, John Chamberlain, Lygia Clark, Geraldo de Barros, Lenora de Barros, Augusto de Campos, Flávio de Carvalho, Willys de Castro, Walter de Maria, Juan del Prete, Juan Downey, Marcel Duchamp, Escuela de Valparaíso, León Ferrari, Lucio Fontana, Nicolás García Uriburu, Gego, Eduardo Gil, Hermann Goepfert, Mathias Goeritz, Beatriz González, Karl Otto Götz, Alberto Greco, Otto Greis, Victor Grippo, Alberto Heredia, Jasper Johns, On Kawara, Kenneth Kemble, Yves Klein, Gyula Kosice, Heinz Kreutz, David Lamelas, Barry Le Va, Roy Lichtenstein, Raúl Lozza, Anna Maria Maiolino, Tomás Maldonado, Leopoldo Maler, Piero Manzoni, Liliana Maresca, Cildo Meireles, Juan N. Melé, Ana Mendieta, Manolo Millares, Marta Minujín, Franz Mon, Bruce Nauman, Luis Felipe Noé, Hélio Oiticica, Claes Oldenburg, Margarita Paksa, Blinky Palermo, Lygia Pape, Luis Pazos, Liliana Porter, Charlotte Posenenske, Alejandro Puente, Gerhard Richter, Albert Georg Riethausen, Peter Roehr, Lotty Rosenfeld, Rhod Rothfuss, Jesús Ruiz Durand, Ed Ruscha, Fred Sandback, Rubén Santantonín, Mira Schendel, Grete Stern, Pablo Suárez, Abisag Tüllmann, Cy Twombly, Ben Vautier, Edgardo Antonio Vigo, Franz Erhard Walther, Andy Warhol, Hildegard Weber, Yente.


MMK 1, Domstr. 10, 60311 Frankfurt am Main

http://mmk-frankfurt.de

Presse






Daten zu Lucio Fontana:

- 10th Mercosul Biennial 2015
- A Tale of Two Worlds 2017
- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Hong Kong 2014
- Art Basel Hong Kong 2018
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art cologne 2015
- ARTRIO 2013, Brasilien
- Das imaginäre Museum, 2016
- Gagosian Gallery
- KIAF 2016
- Lyon Biennale 2017
- MACBA COLLECTION
- MoMA Collection
- Museo Reina Sofía, Collection
- onLine - MoMA 2010
- S.M.A.K. Sammlung, Gent
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung Würth
- Socle du Monde Biennale 2017
- Solomon R. Guggenheim Collection
- Tate Post War Collection ,London

Weiteres zum Thema: Lucio Fontana



Lucio Fontana in der Städtischen Galerie Villingen-Schwenningen (18.10.03-11. 01.04)


Der Künstler Lucio Fontana (1899-1968), der den meisten durch seine perforierten oder durchschnittenen Leinwandbilder bekannt ist, wird in dieser Ausstellung von einer anderen Seite gezeigt. Die wenigsten wissen, dass sich Fontana auf vielfältigste Weise in Zeichnungen und Malerei der menschlichen Figur gewidmet hat.

Pressemitteilung / Auszug: ". . . Die Ausstellung der Städtischen Galerie Villingen-Schwenningen präsentiert zum erstenmal umfassend diese Werkgruppe mit zahlreichen Studien zu figurativen Skulpturen, frühe Zeichnungen von futuristischen Roboterwesen sowie großformatige Menschenbilder. Im Zentrum der Ausstellung stehen die eigenständigen Pinsel-Zeichnungen mit erotischen Akten. Ein weiterer Höhepunkt bildet die begehbare Rekonstruktion der Raum-Installation 'Ambiente Spaziale', mit der Lucio Fontana bei der documenta 4 in Kassel 1968 beim internationalen Kunstpublikum Furore machte. Abgerundet wird die Ausstellung mit großformatigen farbigen Zeichnungen sowie mit Tagli, Buchi und Theatrini - von Fontana durchgehend 'Concetto spaziale' betitelt -, die bisher selten in Europa präsentiert wurden.

Das Konvolut von zumeist erstmals ausgestellten Zeichnungen zur menschlichen Figur ist zwischen 1940 und 1960 parallel zu seinen berühmten Bildern mit der zerschnittenen oder durchlöcherten Leinwand, seinen raumgreifenden Neon-Arbeiten, seinen Entwürfen für Bühnenbilder und Mode oder seinen Skulpturen entstanden. Die Auswahl der Werke – insgesammt sind ca. 100 Arbeiten zu sehen - unterstreicht die besondere Stellung des Künstlers für die Kunst des 20. Jahrhunderts.

Dass diese Werkgruppe erstmals in dieser Form gezeigt werden kann, ist dem großen Entgegenkommen der Fondazione Lucio Fontana in Mailand zu verdanken, von der zahlreiche Werke für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurden. Weitere Leihgaben aus verschiedenen europäischen Museen und Galerien wie von privaten Sammlungen ergänzen die Präsentation und zeigen einen neuen, faszinierenden Aspekt im künstlerischen Werk von Lucio Fontana."


Foto: Frank Kleinbach Stuttgart: Lucio Fontana, Liegender Akt 1964-65, Tusche auf Papier, 70 x 100 cm

Katalog: "Der unbekannte Fontana"
Hrsg. Wendelin Renn
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit
156 S., 113 farbige Abbildungen,
21 x 27 cm, gebunden
ISBN: 3-927987-77-8
Preis: 23,00 EUR

Ausstellungsdauer: 18.10.03-11. 01.04
Öffnungszeiten: Di - So 10:00 - 12:00 Uhr | 14:00 - 17:00 Uhr | Mo geschlossen

Städtische Galerie | Friedrich-Ebert-Straße 35 | 78054 Villingen-Schwenningen | Telefon 07720 / 82-1098
villingen-schwenningen.de






Anzeige
rundgang


Anzeige
karma


Anzeige
Atelier


Anzeige
karma


Anzeige
kur




Charline von Heyl - Snake Eyes

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für »Einer-Pasch«, aber auch auf das »Sehen ohne Worte«. weiter


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die Ausstellung zum Deutsche Börse Photography Foundation Prize. weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter


Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

Als unüberwindliches Hindernis versperrt Manuel Frankes Objekt einerseits den gewohnten Blick, macht den Rasenhügel andererseits jedoch in ganz neuer Weise erfahrbar. weiter

Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an den Künstler Masar Sohail weiter

Šejla Kamerić. Keep Away from Fire

Die Ausstellung Keep Away from Fire stellt das Schaffen der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić (*1976 in Sarajevo, lebt in Sarajevo und Berlin) zum ersten Mal umfänglich in Deutschland vor. weiter

Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas

Die Künstlerin Ana Navas arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Video, Malerei und Performance. Ausgehend von der Genealogie eines Objekts, ... weiter

MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter

Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.