Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


Per Kirkeby - Kunsthalle Emden (8.4. - 25.6. 2006)


Eingabedatum: 01.04.2006

"Du gehst nicht ins Atelier, um Dein Gleichgewicht wiederherzustellen, sondern um außer Dir zu geraten."

Per Kirkeby (*1938) ist einer der herausragenden europäischen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der bedeutendste Vertreter der dänischen Gegenwartskunst. Expeditionen führten den Geologiestudenten in den 50er und 60er Jahren immer wieder nach Grönland. Nach einer Zeit intensiver Experimente findet der mehrmalige documenta-Teilnehmer gegen Ende der 70er Jahre zu seiner unverkennbar eigenen Bildsprache. Die zusammen mit dem Künstler konzipierte Ausstellung zeigt eine Auswahl von rund 100 Gemälden, Arbeiten auf Masonitplatten sowie Papierarbeiten von den späten 70er Jahren bis in die Gegenwart.
Kirkebys großformatige Gemälde bestechen durch Farbdichte und kraftvolle Gestik. Sie erinnern an Naturphänomene, ohne dass Natur oder Landschaften tatsächlich abgebildet werden. Unweigerlich ahnt der Betrachter landschaftliche Atmosphären, jahreszeitliche Stimmungen, Naturformen oder geologische Strukturen. Man meint Felsblöcke, Baumstümpfe, Pflanzenabdrücke und Wasserfälle zu erkennen. Die Oberflächen einiger Bilder erinnern an Verwerfungen und Ablagerungen in Erdschichten.
Die einzige Ausnahme unter seiner sonst weitgehend ungegenständlichen Kunst bilden Aquarelle, die in Grönland entstanden sind. Grönland ist der einzige Ort, an dem Kirkeby regelmäßig naturalistische Landschaften malt. Die gewaltige arktische Naturlandschaft hat für ihn offenbar bereits per se eine bildmäßige Struktur, so dass sie nicht mehr in eine solche überführt zu werden braucht.
Ausgehend von den frühen Erfahrungen in Grönland verbinden sich in Kirkebys Kunst naturwissenschaftlich-geologisches Interesse und ästhetisch-subjektive Auseinandersetzung mit der Natur zu einer Haltung, die Naturprozesse nicht nachahmt, sondern den inneren Strukturen der Natur nachspürt.
Die bewusst skizzenhaften Kompositionen seiner Papierarbeiten und Kreidezeichnungen auf schwarzen Masonitplatten variieren Grundformen der Natur. Oftmals werden diese ohne kompositorische Verbindung parallel nebeneinander auf der Bildfläche angeordnet. Mitunter erinnern die Darstellungen an Herbarien, wo etwa verschiedene Ansichten einer Pflanze auf einer Seite zusammengefasst werden.
Es scheint, als suche Kirkeby in seiner Kunst hinter den Erscheinungen nach Prototypen der Natur. Malen ist der Versuch, für das "Normale" eine Signatur zu finden, schreibt Kirkeby. Eine Signatur für das, was Natur ist. (Nils Ohlsen / Presse KH Emden)

Abbildung: Per Kirkeby, Gryn-Frühling, 1988, Öl auf Leinwand, 200 x 170 cm, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, Dänemark.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11 - 17 Uhr, Dienstag 10 - 20 Uhr, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 10 - 17 Uhr, Montag geschlossen

KUNSTHALLE IN EMDEN
Stiftung Henri und Eske Nannen und Schenkung Otto van de Loo
Hinter dem Rahmen 13, 26721 Emden
kunsthalle-emden.de

ch





Kataloge/Medien zum Thema: Per Kirkeby



Per Kirkeby:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- artbasel2021

- artbasel2021

- Boijmans Post War Collection

- daad Stipendiat

- documenta 7 1982

- documenta 9 1992

- Frieze LA 2019

- Gallery Weekend Berlin 2016

- Istanbul Biennial 1995

- Michael Werner - Galerie

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung Würth

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- ZKM Sammlung Karlsruhe
  • Lassnig (Jan. 2002)

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Per Kirkeby - Kunsthalle Emden (8.4. - 25.6. 2006)

  • I can only see things when I move. - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (29.9.07-20.1.08)

  • Anzeige modo Verlag: inventur - Zeitgenössische Radierung in Deutschland (Neuerscheinung: Juni 2008)

  • TAL R in der Kunsthalle Tübingen (11.7.-4.10.09)

  • Neuland. Per Kirkeby – Radierungen

  • Beziehungsarbeit – Kunst und Institution

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • twitters tages themen kunst

  • HANS IM GLÜCK – KUNST UND KAPITAL

  • Per Kirkeby

  • Letzte Tage einer Ausstellung

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Die Kräfte hinter den Formen

  • Rendezvous

  • Künstlerliste 2018

  • Ewige Gegenwart

  • Künstlerliste art berlin 2017

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Hauptsache Kopf. Jawlensky, Warhol, Cahn

  • ÜberNatur - Natural Takeover

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Sammlung von Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Münster

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • Künstler* mit mehr als 6 Einträgen in unserer Künstler*datenbank. Alphabetische Reihenfolge

  • PERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und Rostock

  • Ragnar Axelsson. Where the world is melting.

  • Surprise. Die Kunst der Monotypie

  • MYTHOS WALD. Das Flüstern der Blätter

  • top



    Anzeige
    KUNST NACH DER SHOAH


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    ortstermin berlin

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    GORKI




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    ifa-Galerie Berlin