Seth Price - Kölnischer Kunstverein (15.11.08 - 4.1.09)


Eingabedatum: 03.11.2008

bilder

Der amerikanische Künstler Seth Price (geb. 1973) zeigt im Kölnischen Kunstverein Bilder, die mit Datumsinformationen und Bildern aus der wenig bekannten amerikanischen Malerei der 20er bis 40er Jahre, Computergrafiken oder dekorativen Postermotiven bedruckt sind. Diese sogenannten Calendar Paintings werden im leicht abgedunkelten Ausstellungsraum auf schwebenden Wandflächen, die auf schlanken Stahlfüßen zwischen Boden und Decke eingespannt sind und an Ausstellungsarchitekturen der 50er Jahre erinnern, präsentiert.Neben den Bildern stehen Plastikreliefs, die im industriellen Verpackungs-Tiefzugverfahren aus Polyethylen hergestellt werden. Die Reliefs zeigen Gesichtsabdrücke, die mit entsprechendem Herstellungsdatum versehen und in mehrfacher Auflage in verschiedenen Farben seriell produziert wurden. Die Präsentation wird durch eine malerische Videoprojektion ergänzt.
Seth Price thematisiert in seinen Arbeiten Begriffe wie Autorenschaft und Copyright, gleichzeitig schaffte er eine neue kollektive Kreativität, die auf einer Vision von einer enthierarchisierten und entideologisierten Aneignung von gesellschaftlichem medialen Eigentum beruht.

Im Kino in der Brücke zeigt Seth Price den Film Digital Video Effect: Editions (2006). Dieser Film ist eine Montage
aus sechs vorher von ihm produzierten Videos, die neu bearbeitet und gesampelt ins 16mm-Format übertragen
wurden.

Abbildung: Digital Video Effect: "Editions", 2006, Video 11 Min., Maße variabel, Filmstill. Courtesy Friedrich Petzel Gallery, NY/Galerie Gisela Capitain, Köln)

Kölnischer Kunstverein
Hahnenstraße 6
D-50667 Köln
T+49 221 217021

koelnischerkunstverein.de

ch



Seth Price:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- Art Post-Internet,UCCA 2014

- Biennale Venedig 2011

- documenta 13 2012

- Galerie Chantal Crousel

- Galerie Gisela Capitain

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Gallery Weekend Berlin 2014

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V. Sammlung

- MoMA Collection

- Whitney Biennale 2002

- Whitney Biennale 2008


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Das Musée Würth in Erstein mit einer großen Retrospektive zu Christo und Jeanne-Claude

12.07. - 20. 10. 2020 | Musée Würth im elsässischen Erstein

Card image cap

LUIS MARAVER - MARCOS ZIMMERMANN - BETTINA BACHEM

12. 07. - 23. 08. 2020 | Michael Horbach Stiftung, Köln

Card image cap

Lena Marie Emrich Mainly Fair Later

11. 07. - 23. 08. 2020 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Ève Chabanon - Chapter 3

11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

Card image cap

Online-Abschlussausstellung 2020 - Merz Akademie

Juli 2020 | Merz Akademie Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart

Card image cap

Stephanie Joyce erhält den DAAD-Preis für ausländische Studierende 2020

Juli 2020 | Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Card image cap

Jahresschau: summaery2020 remote

Juli 2020 | Bauhaus-Universität Weimar