Anzeige
Responsive image

Jonathan Meese

MALERMEESE – MEESERMALER

16. 11. 2013 - 9. 03. 2014 | Museum der Moderne Salzburg
Eingabedatum: 17.11.2013

bilder

Mit MALERMEESE - MEESERMALER zeigt das Museum der Moderne Salzburg eine umfassende Werkschau der malerischen Arbeiten des Künstlers Jonathan Meese. Meese, 1970 in Tokio geboren, lebt und arbeitet in Ahrensburg und Berlin. Von 1995 bis 1998 studierte er an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Franz Erhard Walther. Heute zählt er zu den herausragendsten deutschen Künstlern seiner Generation. Seine originäre, unverwechselbare malerische Sprache nimmt in ihrer Aussagekraft auch international einen singulären Status im Kunstgeschehen ein.
Die chronologisch angelegte Schau bietet erstmals anhand exemplarischer Arbeiten einen Überblick über das gesamte Spektrum und die Entwicklung von Meeses malerischem Schaffen. Sie legt damit den Fokus auf den umfangreichsten und wichtigsten Teil seiner künstlerischen Arbeit, die darüber hinaus auch Skulpturen,Performances, Installationen und Bühnenarbeiten umfasst.

Die ersten Ölbilder Meeses aus den Jahren 1992 bis 1994 lassen noch die Auseinandersetzung mit der Formensprache der Klassischen Moderne erkennen. Eine verstärkte Beschäftigung mit der Malerei erfolgte ab dem Jahr 2000, nachdem sich Meese einige Jahre überwiegend der Performance und installativen Arbeiten gewidmet hatte. Die für seine Arbeit wesentliche Idee der Bühne als einer inszenierten Gegenwelt überträgt er nun auf großformatige („Historien“-)Bilder, die eine intensive Beschäftigung mit Charakteren und Motiven aus der Hoch- und Populärkultur erkennen lassen.

Daneben sind vor allem auch die Gattungen des Porträts und des Selbstbildnisses zentrale Aspekte seines Schaffens. In seinen Selbstdarstellungen betreibt Meese ein raffiniertes Rollenspiel, mit dem er weniger die Suche nach der eigenen Identität als vielmehr das Maskenhafte und Oberflächliche verfolgt, das er in spielerisch-imaginierten Selbstumkreisungen variiert.

Meeses Werk ist von der Beschäftigung mit Persönlichkeiten der Weltgeschichte, mit Ur-Mythen und Heldenepen geprägt. In spezifischer Weise verdichtet der Künstler diese Motive unter Einbeziehung des Trivialen zu einem im wörtlichen Sinn „fantastischen“ Ganzen. Kompromisslos proklamiert er dabei sein utopisch angelegtes Konzept einer „Diktatur der Kunst“, wobei die Auseinandersetzung mit verfemten Figuren und Symbolen der deutschen (Zeit-)Geschichte ein bestimmendes Element ist. Oft grotesk überzeichnet, dekonstruiert Meese sie zum bloßen Ornament seiner Malereien oder führt sie im Mix mit
Müll und Spielzeug ad absurdum. Mit dem systematischen, inflationären Einsatz dieser Symbole, die im Kontext der Darstellung von ihrer ursprünglichen Botschaft entkoppelt werden, verfolgt der Künstler deren Neutralisierung. Damit soll ihre Wirkungslosigkeit in der Gegenwart bekräftigt werden. Dass dabei auch öffentliche Diskussionen provoziert werden, dessen ist sich Meese bewusst. Doch geht es seinem Selbstverständnis nach vorrangig darum, die Freiheit der Kunst zu bewahren, die sich keinen gesellschaftlichen und politischen Konventionen unterordnen darf.

MdM MÖNCHSBERG
Mönchsberg 32
5020 Salzburg
museumdermoderne.at

PM



Jonathan Meese:


- abc 2014

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Berlin Biennale 1998

- Contemporary Fine Arts

- Frieze London 2016

- Galerie Krinzinger

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- MoMA Collection

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Stuart Shave/Modern Art
  • ART FORUM BERLIN 2001 / Abschlußbericht

  • "deutsche malerei zweitausenddrei" im Frankfurter Kunstverein (15.1.-13.4.03)

  • Jonathan Meese in der Schirn Kunsthalle, Frankfurt (16. Januar – 12. April 04)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • SOS-Kunststück - begeistert Kunstkenner und Schnäppchenjäger

  • Paul McCarthy - Haus der Kunst, München (12.06.-28.08.05)

  • Carsten Ahrens wird neuer Direktor des Neuen Museum Weserburg, Bremen

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • SOS-Kunststück Die Chancen stehen 1:150 ein Meisterwerk zu ergattern!

  • Jonathan Meese - Deichtorhallen, Hamburg (30.04.- 03.09.06)

  • Die Juni-/Juli-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • HEARTBREAKER-Kunstaktion zum Welt-Aids-Tag

  • Das deutungsreiche Spiel - Von der Heydt Museum Wuppertal (24.6.-30.9.07)

  • Paul Thek - Zentrum für Kunst und Medientechnologie / ZKM, Karlsruhe (15.12.07 - 30.3.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch - Kunsthalle Emden (20.9.-30.11.08)

  • "... ich ist ein anderes" - Zum Buch >Die Inszenierung des Künstlers<, Hg. Anne Marie Freybourg

  • Drei - Das Triptychon in der Moderne

  • Jonathan Meese im Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen (01.05.- 30.08.09) - de/en

  • Rirkrit Tiravanija. Just Smile and Don´t Talk - Kunsthalle Bielefeld

  • Spezial: Eva Biringer aus Wien über eine Hommage an Schlingensief

  • Die Bretter, die die Kunst bedeuten

  • Kienholz. Die Zeichen der Zeit.

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Die Gruppe SPUR, der Pop und die Politik

  • Jonathan Meese

  • Aktuelle Buchliste

  • Franz Erhard Walther

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Selbstjustiz durch Fehleinkäufe

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Bittersüße Zeiten - BAROCK und GEGENWART

  • DEUTSCHE KUNST NACH 1960

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Galerien und Kunsthändler präsentieren zur Cologne Fine Art und COFA Contemporary Kunst aus 2 Jahrtausenden

  • Body & Soul

  • Künstlerliste 2018

  • HFBK Hamburg – 250 Jahre Kunstausbildung in Hamburg

  • Künstlerliste 2017

  • Künstler Kuratoren Kunstmarkt Biennalen

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

  • Der Begriff oder/III in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Jonathan Meese / Daniel Richter / Tal R - BAVID DOWIE

  • Der Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Die Irrfahrten des Meese

  • Nur so am Rande: Wer twittert wie

  • Jonathan Meese - Dr. Zuhause: K.U.N.S.T. (Erzliebe)

  • Ausstellungsprojekt von Jan-Hendrik Pelz & Johanna Mangold unter Mitwirkung von Jonathan Meese

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Nina Vobruba & Malte Zander

    29.11.2019- 26.1.2020 | Kunsthalle Wien

    Card image cap

    Uriel Orlow - Conversing with Leaves

    29.11.19 - 23.02.2020 | Kunsthalle Mainz

    Card image cap

    Stephan Huber. Der müde Kasperl und die Kartografie

    23.11.2019 - 2.2. 2020 | Kunstmuseum am Inselbahnhof Lindau

    Card image cap

    Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

    Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps