Anzeige
Responsive image

Dicker als Wasser. Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst

24.09.2016 - 27.11.2016 | Kunstpalais, Erlangen
Eingabedatum: 16.09.2016

Werkabbildung

Candice Breitz, Factum Tang, 2010, aus der Serie Factum, 2010, Drei-Kanal-Installation: 3 Festplatten, 59.30 Min., Commissioned by The Power Plant, Toronto; Commissioning Partner - Partners in Art 07.09.2016bilder

In Fotografie, Video, Installation und Skulptur beschäftigen sich die Künstler der Ausstellung mit den vielfältigen Formen, Vorteilen und Problemen des Zusammenlebens und werfen dabei unter anderem auch einen Blick auf deren Zukunft. Welche Bedeutung hat Familie angesichts globalisierter Arbeitsbedingungen und pluralisierter Lebensformen heute noch? Inwiefern ersetzen Netzwerke und Freunde klassische Familienstrukturen? Wie verändern biodigitale Technologien, von künstlicher Befruchtung bis hin zur Leihmutterschaft, unser traditionelles Familienverständnis?

Mit Werken von Candice Breitz, Simon Fujiwara, Badr el Hammami & Fadma Kaddouri, Nan Goldin, Verena Jaekel, Haejun Jo, Nina Katchadourian, Ragnar Kjartansson, Neozoon, Johannes Paul Raether, Gillian Wearing, Tobias Yves Zintel.



Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, Mittwoch bis 20 Uhr



Führungen durch die Ausstellung

Sonntag, 2. Oktober, 16:00 Uhr, Öffentliche Führung

Dienstag, 4. Oktober, 16:00 Uhr, Führung für die Gäste der Kulturtafel

Sonntag, 9. Oktober, 16:00 Uhr, Öffentliche Führung

Mittwoch, 12. Oktober, 18:30 Uhr, Dialogische Führung mit Kunstpalais-Leiterin Amely Deiss und mit Dr. Andreas Hammel, Frauenarzt und Reproduktionsmediziner

Sonntag, 16. Oktober, 15:00 Uhr, Französische Führung

Sonntag, 16. Oktober, 16:00 Uhr, Öffentliche Führung

Mittwoch, 19. Oktober, 18:30 Uhr, Tweetup

Sonntag, 23. Oktober, 16:00 Uhr, Öffentliche Führung

Sonntag, 30. Oktober, 16:00 Uhr, Öffentliche Führung



Freitag, 30. September bis Sonntag, 2. Oktober

Art Weekend Nürnberg

Insgesamt 23 Galerien und öffentliche Kunstinstitutionen in Nürnberg, Fürth und Erlangen präsentieren sich an diesem Wochenende zum Auftakt des Kunstherbsts erstmals gemeinsam.

Eröffnung: Freitag, 30. September 2016, 18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter artnuernberg.de



Workshops „Kleine Meister“

Samstag, 15. Oktober, 10–12:30 Uhr: Familienporträts

Freitag, 28. Oktober, 18:30 Uhr: Kleine Meister nachts im Museum: Taschenlampenführung



Theater

Samstag, 29. Oktober, 18:00 – Premiere

Family Values - Theaterstück der Studiobühne

Die Idee einer auf wechselseitigem Interessenausgleich basierenden Lebensgemeinschaft namens „Familie“ prägt die Menschheitsgeschichte wie wohl kaum eine andere. Doch obgleich die meisten Leute meinen, genau zu wissen, was eine Familie ausmacht, offenbart ein Blick über den Tellerrand der eigenen Kultur, dass diese scheinbare Gewissheit auf tönernen Füßen steht. Schnell merkt man, dass auch das „traditionelle“ Familienmodell, von dem in konservativen Kreisen gerne gesprochen wird, gar keine allzu lange Tradition aufweisen kann – und in vielen Fällen noch nicht einmal von der Mehrheit der Menschen praktiziert wird.

Family Values will daher einen Perspektivwechsel wagen und vor allem Personenkonstellationen jenseits der bürgerlichen Familie ins Zentrum rücken. Dabei bewegt sich die Inszenierung stets zwischen Dokumentation und Fiktion: Interviews mit realen Personen, die Auskunft über das von ihnen gelebte Familienmodell geben, stehen fiktionalen Erzählungen aus verschiedenen Genres und Epochen gegenüber. In einer multimedialen Collage verschwimmen so die Grenzen zwischen Realität und literarischer Utopie und regen zum Nachdenken über wünschens- und erstrebenswerte Familienmodelle für unsere Gegenwart und Zukunft an.

Im Anschluss an ausgewählte Aufführungen finden Publikumsgespräche mit den Schauspielern und den Regisseuren statt. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu diskutieren.

Mit und von: David Becker, Anna Beinvogl, Sylvia Krüger, Kristin Müller, Linda Petersen, Stella Reiss, Tina Stark, Elisa Sichelstiel, Emma Maier und Stefanie Voß

Regie: Anne Hoffmann und Michael Hörner

Tickets sind an der Abendkasse sowie im Vorverkauf über die Studiobühne erhältlich studiobuehne-erlangen.de/karten

Weitere Aufführungen: 2.11.2016, 20 Uhr, 4.11.2016, 19 Uhr und 5.11.2016, 19 Uhr





Kunstpalais

Kulturamt der Stadt Erlangen

Marktplatz 1

91054 Erlangen
kunstpalais.de

Presse



Candice Breitz:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- Biennale Venedig 2017 Pav

- Frieze London 2013

- Gallery Weekend Berlin 2017

- Göteborg Biennial for Contemporary Art, 2003

- Goodman Gallery

- Gwangju Biennale, 2000

- Istanbul Biennial, 1999

- MoMA Collection

- nbk Berlin

- Ökonomie der Aufmerksamkeit, 2014 Wien

- Prospect New Orleans 1, 2008

- Sharjah Biennial 2019

- Singapur Biennale 2011

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien

- White Cube - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

B3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und Scheinwelten

15. bis 20. Oktober 2019 | B3 Biennale des bewegten Bildes

Card image cap

Moderne. Ikonografie. Fotografie. Das Bauhaus und die Folgen 1919-2019

22.9.2019 - 9.2.2020 | Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Card image cap

Constantin Hartenstein. TURBO RIPPER

20.09. - 10.11. 2019 | Staatliche Kunsthalle Baden-Baden Studioraum 45cbm

Card image cap

Praemium Imperiale

September 2019