Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Ralf Ziervogel - AS IF

29. 09. 2018 - 27. 01. 2019 | Sammlung Falckenberg | Deichtorhallen Hamburg, Hamburg-Harburg
Eingabedatum: 25.09.2018

Responsive image

Ralf Ziervogel, Nach 20 Uhr noch weggehen, 2017 (Detail), Ink on paper, 140 cm x 276 cm, Courtesy Ralf Ziervogel, Foto: Werner Hettler © Ralf Ziervogel/VG Bild-Kunst Bonn 2018bilder

Die Deichtorhallen Hamburg zeigen vom 29. September 2018 bis 27. Januar 2019 mit der Ausstellung RALF ZIERVOGEL – AS IF in der Sammlung Falckenberg die bislang größte Einzelausstellung des Berliner Künstlers, der vor allem für seine überdimensionalen, oft drastischen Zeichnungen bekannt ist. In enger Zusammenarbeit mit Ralf Ziervogel (*1975) konzipiert, präsentiert die Schau auf drei Stockwerken des Sammlungsgebäudes rund 200 Werke, darunter groß- und kleinformatige Zeichnungen, Videos und Installationen.

Aufsehenerregende Motive ziehen sich über Ralf Ziervogels bis zu zehn Meter große Papierbahnen: Ohne Vorzeichnung entstehen Tintezeichnungen, die handflächengroße Figuren zeigen, die sich in extremen physischen Situationen befinden: Sie sind gefesselt, ineinander verschränkt und verknotet. Es sind feingliedrige, komplexe Zeichnungen, die vorwiegend menschliche Körper zeigen und in monochrome, ornamentale Geflechte aufgehen. In Ziervogels Werken werden Körper zu geteilten Wesen, die einerseits alle erdenklichen Metamorphosen menschlichen Seins spiegeln und zugleich an dessen Grenzen stoßen.

Seit 2014 arbeitet Ziervogel an einem Zyklus mit Körperprints: Aus fragmentarischen Abdrucken in schwarzer Gouache entsteht ein neuer dynamischer Körper auf bis zu fünf Meter großen Blättern. Jede Bewegung, jede Pressung und Verwischung auf dem Papier wird von selbsterfassten, handgeschriebenen Texten begleitet, die, wie ein großes Spinnennetz über die schwarzen Abdrucke gespannt, eine zweite Ebene der Arbeiten bilden. Die neuen Werke scheinen abstrakter und auf eine minimalistische Formsprache reduziert, die zugleich Bewegung und Ruhe suggeriert.

Aus der Konsequenz zeichnerischer Inhalte resultieren dreidimensionale Arbeiten, die über Jahre oder sogar Jahrzehnte entwickelt werden. Sie sind Ziervogels Utopien, als riesige Bauwerke, kleine Versuchsanlagen, Skulpturen oder Installationen verarbeitet.

Die Videos aus den Jahren 2001-2004, kurze, affektartige Gefühlsbeschreibungen generieren ein Konvolut an Existenzmöglichkeiten und sind dennoch als Verweissysteme zu verstehen.

Ralf Ziervogels Arbeiten waren unter anderem bei der Kunstbiennale und Architekturbiennale in Venedig, in der Kunsthalle Wien, dem Museum of Modern Art New York und Fort Worth, Texas, der Kunsthalle Düsseldorf, der Deste Foundation Athen, dem maison rouge Paris und in der Pinakothek der Moderne München zu sehen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint eine reich bebilderte Publikation im Snoeck Verlag mit einem Vorwort von Dirk Luckow und Texten von Harald Falckenberg, René Dorn und vom Künstler selbst.

ERÖFFNUNGSTAG
Am Samstag, 29. September 2018 von 12 – 17 Uhr. Eintritt frei
Begrüßung durch Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg, um 12.30 Uhr.
Ralf Ziervogel im Gespräch mit Kenny Schachter (Autor und Kurator) um 14 Uhr.
Anschließend Kurzführungen durch die Ausstellung. Eintritt frei

KATALOG
Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalog im Snoeck Verlag mit einem Vorwort von
Dirk Luckow und Texten von Harald Falckenberg, René Dorn und vom Künstler selbst.

ÖFFNUNGSZEITEN/FÜHRUNGEN
Führungen: Do + Fr 18 Uhr, Sa 12 und 15 Uhr, So 12 und 15 Uhr, Anmeldung ist erforderlich.
Jeden 1. Sonntag im Monat geöffnet von 12 – 17 Uhr, keine vorherige Anmeldung notwendig.
Individuelle Führungen für Gruppen und Schulklassen sind nach Absprache möglich.
Anmeldung und Information unter deichtorhallen.de/fuehrungen
Email: sammlungfalckenberg@deichtorhallen.de, Tel. 040-32506762
ADRESSE
Sammlung Falckenberg | Deichtorhallen Hamburg
Wilstorfer Straße 71, Tor 2
21073 Hamburg-Harburg
deichtorhallen.de/

Presse



Daten zu Ralf Ziervogel:


- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- Contemporary Fine Arts

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Hartware MedienKunstVerein 2015

- Kunstverein Heilbronn

- MoMA Collection

- Ngorongoro 2015

- THE DRAWINGROOM,Innsbruck 2014


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Ute Müller Kapsch Contemporary Art Prize 2018

20. Oktober 2018 bis 10. Februar 2019 |

Card image cap

Lili Fischer »Alles beginnt mit Zeichnen…«

19. 10. 2018 -10. 02. 2019 | Hamburger Kunsthalle

Card image cap

FLANSCH Thomas Bayrle

19. 10. - 6. 12. 2018 | Marburger Kunstverein

Card image cap

Thomas Hirschhorn Never Give Up The Spot

19. Oktober 2018 – 3. Februar 2019 | Museum Villa Stuck, München

Card image cap

Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

Oktober 2018 | Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Card image cap

Yvonne Roeb erhält den Kallmann-Preis

Oktober 2018 | Kallmann-Museum Ismaning