Anzeige
me



Körper.Gefühl – Maria Lassnig aus der Sammlung Klewan

Bitte prüfen Sie die aktuellen Öffnungszeiten | Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen
Eingabedatum: 23.02.2020

bilder

Maria Lassnig (1919-2014) begann ihr künstlerisches Schaffen in den 1950er Jahren, in der das Informelle den Kunstkanon prägte. Schon damals kristallisierte sich heraus, dass die Österreicherin eine ganz eigene Bildsprache entwickelte. Bei aller Abstraktion blieb sie stets der Figuration treu. Das sollte sich auch während der kommenden 60 Jahre nicht ändern, in denen sie den eigenen Körper und ihr Körpergefühl künstlerisch erforschte und immer wieder zum Gegenstand ihrer Kunst machte. „Körperbewusstseinsbilder“ und „Körpergefühlsfarben“ – diese von Lassnig selbstgewählten Begriffe spiegeln sehr treffend die Eigenarten ihrer Kunstwerke wider, die in Teilen auch als Ventil für die immensen Eindrücke gesehen werden können, die Lassnig als hochsensible Person konstant gesammelt hat. Das Äußere des physischen Körpers ist in ihrer Welt nicht von den inneren Bewegungen zu trennen, für Lassnig waren die scheinbar abstrakten Körperdarstellungen Ausdruck ihrer Realität. Ihre Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde sind Augenblicke: flüchtig, nicht konkret, offen. Der Sammler Helmut Klewan zählte zu den Personen, die schon früh die Qualität und Originalität von Maria Lassnigs eigenwilliger Kunst erkannten. Über Jahrzehnte kaufte er wiederholt Arbeiten von ihr persönlich, sodass rund 80 Kunstwerke einen Überblick aus allen Schaffensphasen bieten. Seine umfangreiche Sammlung wird nun vom 22. Februar bis zum 7. Juni 2020 in den Museen Böttcherstraße im Paula Modersohn-Becker Museum ausgestellt.

Ergänzt werden die Kunstwerke in der Ausstellung durch kurze Gesprächsvideos mit dem Sammler Helmut Klewan über Maria Lassnig, der ihr nicht nur professionell, sondern auch persönlich verbunden war. Darüber eröffnet sich eine Ebene in die Körper- und Gefühlswelt von Maria Lassnig, die im Wechselspiel mit den ausgestellten Werken einen ergänzenden, wertvollen Zugang zu ihrer Kunst ermöglicht.

„Ein Körpergefühl in plastische oder grafische Sprache zu übersetzen, ist nicht leicht, seine Ausbreitung auf bestimmte Grenzen und Formen beschränken zu wollen, ist ein Willkürakt, der seine Berechtigung nur in seiner jeweiligen Intensität, Originalität und Auswahl hat“ – Maria Lassnig


Museen Böttcherstraße
Paula Modersohn-Becker Museum
Ludwig Roselius Museum
Sammlung Bernhard Hoetger
www.museen-boettcherstrasse.de

Presse



Maria Lassnig:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2013

- daad Stipendiat

- documenta 10 1997

- documenta 7 1982

- Frieze LA 2019

- Istanbul Biennial 1995

- Manifesta 10 2014

- MoMA Collection

- Preisträger 2002, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung

- Preistraeger Rubenspreis der Stadt Siegen

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick
  • Lassnig (Jan. 2002)

  • Arnulf Rainer in der Kunsthalle Jesuitenkirche / Aschaffenburg (31.1.-18.4.04)

  • Robert Ryman erhält Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung (10.11.05)

  • Roswitha Haftmann Kunstpreis für Peter Fischli und David Weiss

  • Zurück zur Figur. Malerei der Gegenwart - Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München (2.6.–13.8.06)

  • Mind Expanders - Museum Moderner Kunst, Wien (25.7.08 – 30.8.09)

  • Roswitha Haftmann-Preis 2009 geht an Vija Celmins

  • Maria Lassnig. Im Möglichkeitsspiegel - Museum Ludwig, Köln (14.3.-14.6.09)

  • Roswitha Haftmann-Preis an Sigmar Polke

  • Maria Lassnig - Lenbachhaus und Kunstbau München

  • twitters tages themen kunst

  • Maria Lassnig. Der Ort der Bilder

  • Maria Lassnig und Regina Götz. ICH und ICH - KunstHaus Potsdam

  • Roswitha Haftmann-Preis 2012 geht an Cindy Sherman

  • Maria Lassnig

  • VALIE EXPORT

  • 12. Rubenspreis der Stadt Siegen: Bridget Riley

  • Der nackte Mann

  • Neuer Direktor in der Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Bridget Riley erhält den 12. Rubenspreis

  • Hinweis auf die letzten Tage einer Ausstellung in Zwickau, Graz, Bielefeld, Cottbus und Leverkusen

  • art news today

  • Maria Lassnig und Marisa Merz erhalten den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk

  • Aktuelle Buchliste

  • Fakten zur 55. Venedig Biennale

  • Maria Lassnig. Der Ort der Bilder

  • Aktuelle Buchliste

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Roswitha Haftmann-Preis 2014 für Rosemarie Trockel. Sonderpreis für Robert Frank.

  • Maria Lassnig gestorben

  • LIEBE

  • Manifesta 10 | State Hermitage Museum, St. Petersburg

  • Aktuelle Buchliste

  • Heimo Zobernig im Österreichischen Pavillon 2015

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Arnulf Rainer

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Picasso in der Kunst der Gegenwart

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • John Baldessari

  • MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER

  • Rendezvous

  • Niele Toroni ist der 13. RUBENSPREISTRÄGER DER STADT SIEGEN

  • Künstlerinnen

  • Body & Soul

  • Künstlerliste 2018

  • Maja Vukoje fuels n frumps

  • Mentales Gelb. Sonnenhöchststand

  • Niele Toroni. 13. Rubenspreis der Stadt Siegen

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Franz Jyrch. NICKEN & SCHÜTTELN

    8.8.-11.10.2020 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern, Schwerin

    Card image cap

    Jeppe Hein. Today I feel like ...

    8./9.08. + 15./16.8.2020 | SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

    Card image cap

    Leiko Ikemura - Von Ost nach Ost

    1. 08. -25. 10. 2020 | Kunsthalle Rostock

    Card image cap

    Prix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre Pompidou

    7.10.2020 - 4.1.2021 | Centre Pompidou, Paris