Daniel Buren


Eingabedatum: 18.04.2011

bilder

Daniel Buren (*1938 in Boulogne-Billancourt) begann Ende der 1960er-Jahre unter demonstrativem Verzicht auf ein Atelier mit seinen Plakaten, den Affichages sauvages, den öffentlichen Raum zu gestalten. Abwechselnd weiße und farbige, 8,7 cm breite vertikale Streifen sind zu einer Art Markenzeichen geworden. Diese Streifen dienen ihm bis heute als visuelles Werkzeug. In ihrer Form sind sie bewusst banal, inhaltsfrei und bedeutungslos. Konsequent widersetzen sie sich dem Glauben an die Autonomie des Kunstwerkes und weisen den Betrachter in erster Linie auf den Ort ihrer Anbringung hin. Damit besetzte der Konzeptkünstler Buren ein neues Feld in der Kunst, das sich ausschließlich in diesen minimalistischen Zeichen artikuliert.



Daniel Buren entwickelt für die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden eine Folge von ortsspezifischen Interventionen, die sich mit dem neoklassizistischen Ausstellungshaus von Hermann Billing auseinandersetzen. Wandhohe Einbauten verändern die Wahrnehmung der Architektur maßgeblich und schaffen im Spiel mit Spiegeln, Farbe und Licht eindrucksvolle Raumwirkungen. Auch das Café Kunsthalle erfährt eine grundlegend neue Gestaltung, die über die Dauer der Ausstellung hinaus erhalten bleiben wird.

Zudem weitet Daniel Buren die Ausstellung in den Stadtraum von Baden-Baden aus. Mit über hundert vom Künstler gestalteten Fahnen wird der mondäne Kurort zum erweiterten Ausstellungsraum, dessen Zentrum die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden ist.

Abbildung:
- VERTIKAL: DAS TRANSPONIERTE OBERLICHT /
VERTICALEMENT : LA VERRIÈRE TRANSPOSÉE
Arbeit in situ / Travail in situ
© Daniel Buren / ADAGP Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach
- ACHT FARBEN UND IHR SPIEGELBILD FÜR VIER RÄUME /
HUIT COULEURS ET LEURS REFLETS POUR QUATRE SALLES
Arbeit in situ / Travail in situ
© Daniel Buren / ADAGP Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach

Öffnungszeiten: Di – So 11 – 18 Uhr, Do 11 – 19 Uhr, Mo geschlossen

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8a
D - 76530 Baden-Baden
Tel. Büro +49-(0)7221-30076-401
Tel. Kasse +49-(0)7221-30076-444
kunsthalle-baden-baden.de/

Medienmitteilung



Daniel Buren:


- 12th Havana Biennial 2015

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- Beaufort 2009

- Biennale Venedig 2007

- daad Stipendiat

- Daimler Art Collection

- documenta 7, 1982

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Gallery Weekend Berlin 2016

- Gallery Weekend Berlin 2016

- Göteborg Biennial for Contemporary Art, 2001

- KIAF 2016

- Konrad Fischer Galerie

- La Biennale de Montréal, 1998

- Lisson Gallery

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger Praemium Imperiale Painting

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung Würth

- Singapore Biennale, 2008

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- ZKM Sammlung, Karlsruhe
  • Öffentliche Kunst als Denkmalkritik

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Peter Kogler im Kunstverein Hannover (24.04.-20.06.04)

  • Video: Arte povera bis minimal - Sammlung Lafrenz - Museum Wiesbaden (bis 31.1.2010)

  • Auswertung der Flugdaten - K21 Ständehaus, Düsseldorf

  • Daniel Buren

  • Beziehungsarbeit – Kunst und Institution

  • From Page to Space - Vom Blatt zum Raum

  • Auf Zeit. Was hinter dem Putz steckt

  • Macht der Machtlosen

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • more Konzeption Conception now

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Projekt für die Synagoge Stommeln: Tony Cragg

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER

  • Galerien und Kunsthändler präsentieren zur Cologne Fine Art und COFA Contemporary Kunst aus 2 Jahrtausenden

  • Huang Yong Ping erhält den Wolfgang Hahn-Preis 2016

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • Biennalen Künstler Verknüpfungen

  • Niele Toroni ist der 13. RUBENSPREISTRÄGER DER STADT SIEGEN

  • Künstlerliste 2018

  • Cologne Fine Art mit erstklassigem Angebot

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Hanne Darboven - GEPACKTE ZEIT

  • Wirtschaftswerte – Museumswerte

  • Niele Toroni. 13. Rubenspreis der Stadt Siegen

  • VON DA AN

  • Künstlerliste 2017

  • Preisträger im Überblick

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

  • Über 500 Künstler* und die Anzahl der Biennaleteilnahmen

  • Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

  • Der Schrank von Ramon Haze

  • Glas und Beton – Manifestationen des Unmöglichen

  • Jan van der Ploeg „INDICATOR“ Rauminstallation

  • Olivier Mosset TUTU

  • Unsere top 109 der Künstler*liste 2019

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Digitale Initiative des Vitra Design Museums

    April 2020 | Vitra Design Museum, Weil am Rhein

    Card image cap

    Onlineangebote des HMKV während der Schließung

    Eröffnung der HMKV-Ausstellung Faţadă/Fassade verschoben auf 23. Oktober 2020