Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Kunsthaus Bregenz: Franz West (5.6.-14.9.03)


Eingabedatum: 28.05.2003

bilder

"we´ll not carry coals" lautet der Titel der Ausstellung des Plastikers und Environmentkünstlers Franz West, der zu den bedeutendsten Künstlern Österreichs zählt und in der Vergangenheit auf vielen großen internationalen Ausstellungen wie bspw. der documenta IX vertreten war.

Pressemitteilung/Auszug: "... Neben den "Passstücken" umfassen seine Werkgruppen Reliefs, Collagen, Übermalungen, einzelne oder in Gruppen zusammengefasste Skulpturen, Möbel oder Möbelgruppen und Environments, die alle vorher genannten Werkformen zusammenfügen und Videotapes sowie Raumgestaltungen mit einbeziehen.

Franz West ist 1947 in Wien geboren, wo er lebt und arbeitet. Von 1977 bis 1982 studierte er in der Bildhauerklasse von Bruno Gironcoli an der Akademie der Bildenden Künste. Bereits Mitte der 70er Jahre entwickelte er die von ihm so genannten "Passstücke", die wie Prothesen wirken und als Stützen oder Hüllen an den Körper angelegt werden. Wests Ziel war es, Neurosen Plastizität zu verleihen: "Ich behaupte, wenn man Neurosen sehen könnte, sähen sie so aus." Viele dieser Aktionen dokumentierte West in Videos und Fotografien.

In der Betonung des Körpereinsatzes und der Performance entwickelte der Künstler Aspekte des Wiener Aktionismus weiter, vermeidet allerdings mit seiner charakteristischen Ironie dessen ernsten Pathos. In der frühen Werkgruppe der "Passstücke" sind im Kern wesentliche Eigenschaften seiner Arbeiten enthalten. Er verwendet für sie die typischen Materialien seiner Skulpturen (Metall, Gips, Papiermaché, Farbe). Sie sind deutlich auf sich selbst als Gegenstände verweisende, dennoch schwer lesbare Gebilde in rauer, "unvollendeter" Faktur. Erst in der Handhabung der Objekte erfüllt sich die künstlerische Idee.

In konsequenter Weiterführung der "Passstücke" entstehen seit 1987 die aus Fertigteilen und Industrieschrott gebauten, mit Stoff oder Teppich bespannten Sitz- und Liegemöbel. Der gemütlichen Wohnatmosphäre entfremdet, sind auch sie dazu gedacht, vom Ausstellungsbesucher benutzt zu werden. Wests Sitzskulpturen haben sich im Laufe der Zeit zu regelrechten Kommunikationsinstallationen entwickelt. Unter anderem fertigte er seine markanten Sitzgelegenheiten für das Sonnendach der New Yorker Dia Art Foundation oder das Open-Air-Kino der documenta IX sowie für die große Halle der documenta X. Mit ihnen thematisiert West die ambivalente Stellung seiner Arbeit als eigenständiges Kunstwerk und Gebrauchsgegenstand. Darüber hinaus können seine Liegen als Anspielung auf Siegmund Freud interpretiert werden, mit dessen Schriften sich West intensiv beschäftigt.

Im Kunsthaus Bregenz werden in einer umfassenden Schau ausgewählte Werke seines Schaffens und neue Werkgruppen gezeigt. Neben 70 Zeichnungen, Gouachen, Collagen, Plakatentwürfen und Zeitungsübermalungen aus den 70er Jahren bis heute, zeigt die Ausstellung auf vier Ebenen, neben zahlreichen Skulpturen und frühen "Passstücken", Wests bevorzugtes Medium der letzten Jahre: Möbelstücke. Sie sind in Ensembles arrangiert und werden zu begeh- und benutzbaren Environments. Es sind typische Geschmacksfallen, die auf sozialästhetischen Mustern aus der Alltagswelt aufbauen. West konterkariert damit eine Betrachtungsweise, die auf "Schönheit" und "Gebrauchswelt" aufgebaut ist. Erstmals in Europa zu sehen sind Werke aus der großformatigen Skulpturengruppe "Sisyphos" (2002). Den Platz vor dem Kunsthaus bespielt West mit der monumentalen Außenskulptur "Centripetale" (2001). ... "


Ausstellungsdauer: 5. Juli bis 14. September 2003

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr, Donnerstag 10 - 21 Uhr

Kunsthaus Bregenz, Karl Tizian Platz, A-6900 Bregenz
www.kunsthaus-bregenz.at


Foto:Installationsansicht MAK, Wien 2001
Foto: Gerald Zugmann/MAK, Wien

ch



Franz West:


- * 1947 Wien - 2012 Wien Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien Professur an der Städelschule, Frankfurt

- Almine Rech Gallery

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- ARTRIO 2013, Brasilien

- Biennale Venedig 2007

- Biennale Venedig 2011

- Biennale Venedig 2017

- Daimler Art Collection

- documenta 10, 1997

- documenta 9, 1992

- evn sammlung

- FIAC Projects 2019

- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- Gagosian Gallery

- Galerie Eva Presenhuber

- Galerie Gisela Capitain

- Galerie Meyer Kainer

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- Liverpool Biennal 2010

- Liverpool Biennale 2012

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance

- Otto Mauer Preis

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- UNTITLED 2018
  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • Kunsthaus Bregenz: Franz West (5.6.-14.9.03)

  • Vision einer Sammlung - Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg (23.10.04-06.03.05)

  • "SOS-Kunststück 2004" - Für die Kunst und für die Kinder (8.11.- 26.11.04)

  • SOS-Kunststück - begeistert Kunstkenner und Schnäppchenjäger

  • Ambiance - Auf beiden Seiten des Rheins, K21 Düsseldorf (15.10.05-12.2.06)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Fliegende Kühe und andere Kometen - Villa Merkel| Bahnwärterhaus, Esslingen (20.8.-15.10.06)

  • Leibesübungen. Vom Tun und Lassen in der Kunst - Kunsthalle Göppingen (16.9.-18.11.07)

  • Janette Laverrière - Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (25.7.-08.11.09)

  • Franz West : Autotheater

  • Auswertung der Flugdaten - K21 Ständehaus, Düsseldorf

  • Bild für Bild – Film und zeitgenössische Kunst

  • Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John Miller

  • Goldene Löwen fürs Lebenswerk

  • Ai Weiwei - Art /Architecture

  • Wunder

  • Friedl vom Gröller

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • twitters tages themen kunst

  • Performance Künstlerin Andrea Fraser erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • twitters tages themen kunst

  • Anselm Reyle. Mystic Silver

  • Franz West. Wo ist mein Achter?

  • Ausstellungen, die am 26.5.2013 enden

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Collagierte Skulpturen

  • Daten von der Frieze

  • Wir haben die Künstlerlisten von über 40 Biennalen untersucht.

  • Künstler des Jahres 2013

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Tobias Rehberger - Klotz am Bein. Skulpturen aus der Sammlung

  • Heimo Zobernig im Österreichischen Pavillon 2015

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Systeme & Subjekte

  • Künstlerdatenbank

  • MSGR. OTTO MAUER PREIS 2014 geht an NILBAR GÜRES

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Ava­tar und Ata­vis­mus

  • Dinge bewegen

  • PRIÈRE DE TOUCHER

  • Poesie der Veränderung

  • SCHIFF AHOY

  • Anti:modern

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Howard Smith - No End in Sight

    bis 25.08. 2019 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

    Card image cap

    Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

    28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

    Card image cap

    Der Traum der Bibliothek

    nur noch bis 1.09.2019 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

    Card image cap

    Eva Jospin – Wald(t)räume

    24.08. 2019 - 12.01. 2020 | Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

    Card image cap

    RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

    bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg