Anzeige
Responsive image

Alexandra Bircken. Unruhe

13. September - 10. November 2019 | Secession, Wien
Eingabedatum: 11.09.2019

bilder

Leitmotive im Werk von Alexandra Bircken sind der menschliche Körper und seine verschiedenen Hüllen, die als Haut und als Bekleidung seinen Bezug zur Welt definieren. In ihren bildhauerischen Untersuchungen widmet sie sich vielfach der Frage nach der Grenze zwischen Innen und Außen und wie sie als permeable Membran, Schnittfläche und Nahtstelle gefasst werden kann.

Für ihre Ausstellung in der Secession hat Bircken zahlreiche neue Arbeiten entwickelt. Sie zeigt entleerte Latexfiguren in den stereotypen Farben Rosa und Hellblau, die gendergebundene Klischees untersuchen. Diese werden in Beziehung gesetzt zu diversen Körperfragmenten und Drucken auf spiegelpoliertem Edelstahl, die anthropomorphe Strickobjekte darstellen und mit der Selbstreflexion der BetrachterInnen operieren. Das Aufeinandertreffen disparater Dinge im Raum kennzeichnet dabei häufig auch die Beschaffenheit der einzelnen Skulpturen Birckens. So montiert sie beispielweise für ihr Werk Motorradschaukel geschwungene Holzkufen anstelle der Räder an eine Yamaha-R6-Rennmaschine, so dass sich die schwere Maschine wie ein Schaukelpferd vor und zurück bewegt und trotz des funktionstüchtigen Antriebs nicht von der Stelle kommt. Bircken nutzt die sinnliche Stofflichkeit ihrer Materialassemblagen ebenso wie die symbolischen Eigenschaften, um teils gegenläufige Assoziationsketten zu erzeugen: Das Motiv der Maschine als Machtinstrument und Vehikel für Rausch und Freiheit verknüpft sie mit Konnotationen des Kindlichen, Handwerklichen und Organischen.

Alexandra Bircken, geboren in Köln, lebt und arbeitet in Berlin und München.

Parallel werden die Ausstellungen Tillman Kaiser. Im Dom und Korakrit Arunanondchai gezeigt.

13. September – 10. November 2019 secession
Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession
Friedrichstraße 12, A-1010 Wien
www.secession.at

Presse



Alexandra Bircken:


- Art Basel 2013

- art basel miami beach, 2014

- Biennale Venedig 2019

- Boijmans Post War Collection

- Bonner Kunstverein

- Frieze LA 2019

- Herald St - Gallery

- Kölnischer Kunstverein

- Kunstverein Hamburg

- Kunstverein Hannover 2016

- Made in Germany 2

- Ökonomie der Aufmerksamkeit, 2014 Wien

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Eva Grubinger. Malady of the Infinite

22.11.2019 - 23.02.2020 | Belvedere 21, WIen

Card image cap

WADE GUYTON: ZWEI DEKADEN MCMXCIX–MMXIX

16. 11. 2019 - 1. 03. 2020 | Museum Ludwig, Köln

Card image cap

Sebastian Stadler – Manor Kunstpreis St.Gallen 2019

16. 11. 2019 - 16. 02. 2020 | Kunstmuseum St.Gallen

Card image cap

Boris Mikhailov. The Space Between Us

16.11.2019 - 9.2.2020 | Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Card image cap

Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps