Anzeige
kunstkraftwerk

Saâdane Afif. Ici. / Là-bas.

im Leopold-Hoesch-Museum in Düren und in La Panacée in Montpellier

nur noch bis 14.1.2018 | Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren
Eingabedatum: 21.12.2017

bilder

In Düren und Montpellier wird die Arbeit „Ici. / Là-bas.“ von dem französischen Künstler Saâdane Afif zeitgleich gezeigt. In seiner konzeptuellen multimedialen Arbeit „Ici.“ reflektiert der Günther-Peill-Preisträger 2014 Saâdane Afif (*1970, Vendôme) die zeitgenössische Bedeutung von „Hier“ und „Dort“. Zwei identische Modelle der Dürener Gleislampen mit Lautsprecher, gleichlaufender Ansage und bahnhofstypischer Beschilderung markieren gleichzeitig im Leopold-Hoesch-Museum in Düren („Ici.“) und in La Panacée in Montpellier („Là-bas.“) die bestimmte und unbestimmte Ortsspezifik des Dürener Bahnhofs. Das Werk „Ici“ befindet sich im Sammlungsbesitz der Günther-Peill-Stiftung am Leopold-Hoesch-Museum. Eine solche parallele Ausstellung fand bereits statt: Düren / Berlin, 2014 Düren / Glarus, 2014 Düren / Montpellier, 2017
Integraler Bestandteil der Arbeit sind Liedtexte, die auf Einladung von Afif von mehreren Autoren und Künstlern entwickelt wurden. Sie widerspiegeln das Wesen des Werkes und werden in Form von Wandtexten in die Präsentation integriert. Von den Liedtexten ausgehend werden die Künstler Pierre Peres und Anas Maghrabi Musikstücke komponieren, die wiederum den Anlass für zwei Konzerte im Frühjahr 2018, jeweils in Frankreich und Deutschland, sowie das Herausbringen einer Platte bilden.
Der Parallelteil des Projektes ist bis 14.1.2018 in La Panacée, Centre d’Art Contemporain, in Montpellier zu sehen. lapanacee.org
Zu dem Werk gibt es einen Katalog in deutsch-englischer Sprache im Verlag Spector Books, Leipzig.
Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Bahn.
Saâdane Afif hat Einzelausstellungen u.a. im Museum für Moderne Kunst - MMK Zollamt, Frankfurt (2012), im Centre Pompidou, Paris (2010), im Witte de With Center for Contemporary Art, Rotterdam (2008), im Palais de Tokyo, Paris (2005) und im Museum Folkwang, Essen (2004) inne. 2009 erhielt er den Marcel Duchamp Preis und im Jahr 2015 den Prix Meurice pour l'Art Contemporain. Afif lebt und arbeitet in Berlin.

Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren
Hoeschplatz 1
52349 Düren
leopoldhoeschmuseum.de

Presse






Daten zu Saâdane Afif:

- abc 2015
- abc 2016
- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- Berlin Biennale, 2014
- Biennale Venedig 2015
- Daimler Art Collection
- Der Brancusi-Effekt, Wien, 2014, GA
- Der Duchamp-Effekt. Ready-Made
- documenta 12, 2007
- Kunstverein, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen
- Lyon Biennale, 2007
- Made in Germany 2
- Marrakech Biennale MB5, 2014
- Playing among the Ruins,2011
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- Sommer Contemporary Art
- Taipei Biennial 2016

Weiteres zum Thema: Saâdane Afif



Documenta 12 Videos, News und Service


Videos auf art-in.de zur documenta 12

- einen ersten Überblick zur Ausstellung sehen Sie hier:
zum documenta 12 Video

- ausgewählte Positionen der Ausstellung sehen Sie hier:
ausgewählte Positionen documenta 12 Video

- documenta 12 - Hintergründe zum Aue-Pavillon:
documenta 12 zum Interview Video

- Video: documenta 12 Magazine No 2 Life! erschienen -
Interview Georg Schöllhammer
zum Schöllhammer/documenta 12 Video


- Video mit Catrin Seefranz zu den documenta 12 magazines
zum Seefranz/documenta 12 Video

- documenta 12 | Video zum Thema Vermittlung
zum Vermittlung/documenta 12 Video

- Video mit Roger M. Buergel zur documenta 12
zum Buergel/documenta12 Video

- Auf der documenta 12 ist der Anspruch der Vermittlungsarbeit Dialog statt Monolog
art-in-berlin.de/documenta12

Ausstellungsdauer

16. Juni bis 23. September 2007

Öffnungszeiten
Täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet

Die documenta 12 KünstlerInnenliste:

Sonia Abian Rose, Ferran Adrià, Saâdane Afif, Ai Weiwei, Halil Altindere, Anonym_Arkila Kerka, Anonym_Company Painting, Anonym_Gartenteppich, Anonym_Gesichtsschleier einer Braut (Ruband), Anonym_Hokusai Katsushika (1760-1849) (Katsushika Taito), Anonym_Hsiang Yuan-Pien, Anonym_Kalighat Malereien, Anonym_Lacktafel, Anonym_ Moghul_indische Miniaturen (Künstlername: Haddschi Maqsud At-Tabrizi), Anonym_Saray-Alben, Eleanor Antin, Aoki Ryoko, David Aradeon, Ibon Aranberri, Monika Baer, Maja Bajevic;, Yael Bartana, Mária Bartuszová, Ricardo Basbaum, Johanna Billing, Cosima von Bonin, Trisha Brown, Graciela Carnevale, James Coleman, Alice Creischer,Danica Dakic, Juan Davila, Dias & Riedweg, Gonzalo Díaz, Atul Dodiya, Ines Doujak, Lili Dujourie, Lukas Duwenhögger, Harun Farocki, León Ferrari, Iole de Freitas, Peter Friedl, Poul Gernes, Andrea Geyer, Simryn Gill, David Goldblatt, Sheela Gowda, Ion Grigorescu, Grupo de artistas de vanguardia (Archivio Tucumán Arde), Dmitri Gutov, Romuald Hazoumé, Hu Xiaoyuan, Sanja Ivekovic;, Luis Jacob, Jorge Mario Jáuregui, Amar Kanwar, Mary Kelly, Bela Kolárová, Abdoulaye Konaté, Bill Kouélany, Jirí Kovanda, Sakarin Krue-On, Zofia Kulik, KwieKulik, Louise Lawler, Zoe Leonard, Lin Yilin, Lee Lozano, Lu Hao, Churchill Madikida, Iñigo Manglano-Ovalle, Kerry James Marshall, Agnes Martin, John McCracken, Nasreen Mohamedi, Andrei Monastyrski, Olga Neuwirth, J.D.´Okhai Ojeikere, Anatoli Osmolovsky, George Osodi, Jorge Oteiza, Annie Pootoogook, Charlotte Posenenske, Kirill Preobrazhenskiy, Florian Pumhösl, Yvonne Rainer, CK Rajan, Gerhard Richter, Alejandra Riera, Gerwald Rockenschaub, Lotty Rosenfeld, Martha Rosler, Luis Sacilotto, Mira Schendel, Dierk Schmidt, Katerina Sedá, Allan Sekula, Ahlam Shibli, Andreas Siekmann, Nedko Solakov, Jo Spence, Grete Stern, Hito Steyerl, Imogen Stidworthy, Mladen Stilinovic, Jürgen Stollhans, Shooshie Sulaiman, Oumou Sy, Alina Szapocznikow, Tanaka Atsuko, David Thorne, Katya Sander, Ashley Hunt, Sharon Hayes und Andrea Geyer, Guy Tillim, Tseng Yu-Chin, Lidwien van de Ven, Simon Wachsmuth, Xie Nanxing, Yan Lei, Zheng Guogu, Artur Zmijewski


Zum Filmprogramm:

Spielzeit:
Das documenta 12 Filmprogramm läuft täglich über 100 Tage in der Zeit vom 16. Juni bis 23. September 2007. Gezeigt werden 50 abendfüllende Programme, jedes davon an zwei unterschiedlichen Tagen.

Verkehrsanbindung Die Ausstellungsorte sowie das Gloria Kino liegen in der Innenstadt Kassels und sind zu Fuß von der Tram-Haltestelle "Friedrichsplatz" zu erreichen. Des Weiteren verkehren die Straßenbahnlinien 4, 7, und 8 bis zur Haltestelle "Ständeplatz", die direkt gegenüber dem Gloria Kino liegt.

Filmprogramm unter: www.gloriakino.de


Audioguides-Führungen

Ein Bestandteil des Vermittlungskonzeptes der documenta 12 sind Audioführungen.
Die iPods mit Führungen und Features begleiten die Besucher an den verschiedenen Ausstellungsorten. Neben einer Führung, geschrieben und gesprochen von Roger M. Buergel, sind auch spezielle Führungen zu den drei Leitfragen der documenta 12 abspielbar.

Die Führungen können bereits im Vorfeld des Besuches der documenta auf folgenden Internetseiten abgerufen werden:
www.documenta.de
www.sparkasse.de
www.dsgv.de

Eintrittspreise:
Tageskarte: 18,- EUR / ermäßigt 12,- EUR
2-Tageskarte: 27,- EUR / ermäßigt 18,- EUR
Gruppenkarte: (ab 10 Personen) 14,- EUR / ermäßigt 9,- EUR
Abendkarte: (gültig ab 17.00 Uhr) 8,- EUR / ermäßigt 5,- EUR
Dauerkarte: 90,- EUR / 60,- EUR
Schulklassen: (pro Person) 6,- EUR

Bestellmöglichkeiten:
Tickets zur documenta

documenta12.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin




    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter