Die Verschränk'>
Die Verschränk 3082'/>
Die Verschränk'>
Anzeige
Responsive image

BEYOND WORDS


Eingabedatum: 28.06.2012

bilder

Ausstellungsansicht, Foto: Frederik Hüttemann // Cabinet Gold van d\'Vlies

Die Verschränkung von Sprache und Bild bestimmt unsere Vorstellung von der Welt. Eine zentrale Ebene für die Erfassung des Visuellen bildet z.B. seine Wiedergabe durch das Wort in Sprache und Schrift, in Beschreibung und Analyse. Umgekehrt wirken Worte ihrerseits auf die visuelle Erscheinung ein, indem sie innere Bilder entstehen lassen, denen die Künstler/innen Gestalt verleihen. Visuelle Erscheinung und Benennung/Beschreibung durchdringen sich demgemäß wechselseitig, wirken grundsätzlich aufeinander ein. Wie Jacques Rancière in Politik der Bilder ausführt, „ist das Bild nicht ausschließlich ein Element des Sichtbaren. (...) das allgemein bekannteste Regime der Bilder inszeniert die Beziehung zwischen dem Sagbaren und dem Sichtbaren, eine Beziehung, die gleichzeitig aus der Analogie und aus der Unähnlichkeit des Sagbaren und Sichtbaren besteht.“

Beyond Words nimmt dieses Thema auf und präsentiert zeitgenössische künstlerische Positionen, die sich auf unterschiedliche Weise der Wechselwirkung zwischen Sag- und Sichtbarem widmen: Positionen, die die visuellen Qualitäten der Worte herausarbeiten oder die (Welt) beschreibende Ebene, die sich hinter der Erscheinung eröffnet. Positionen, die aufzeigen, was jenseits der Worte liegt („beyond words“). Positionen auch, die die Diskrepanz hervorheben, die sich zwischen den beiden Bereichen, dem Sichtbaren und dem Gesagten/Geschriebenen, auftun mögen – zeichnen sich doch „visuelle Repräsentationen durch eine nur unvollkommene oder begrenzte sprachliche Beschreibbarkeit aus.“

Beispielhaft für die künstlerische Untersuchung solcher Zusammenhänge ist immer noch der amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth, der etwa 1965 in seinen One and three chairs einen Stuhl als realen Gegenstand, dessen fotografisches Abbild und seine schriftlich fixierte Beschreibung gleichberechtigt nebeneinander stellte: ein Ding in unterschiedlicher
Ausprägung, aber immer es selbst.
In Beyond Words dient eine weitere Größe amerikanischer Konzeptkunst als historische Referenz – Lawrence Weiner, dessen großer Schriftzug seit 1991 die Erscheinung der Außenfassade der GAK zur Weser hin prägt: „HAVING BEEN BUILT ON SAND / WITH ANOTHER BASE (BASIS) IN FACT // AUF SAND GEBAUT / TATSÄCHLICH (AUS) AUF ANDEREM GRUND“. Ein Wortspiel als Schriftbild, das einerseits seine lokale Position thematisiert – den sandigen Untergrund des GAK-Gebäudes –, im selben Moment aber einen Deutungshorizont für zeitgenössische Kunst als potentieller Halt von Gesellschaft eröffnet. Im Inneren der Institution gruppieren sich dagegen Arbeiten einer jüngeren künstlerischen Produktion.
Werke, die Bilder auf der Basis von Worten entstehen lassen (Jesse Ash, Ryan Gander, Jacob Dahl Jürgensen, Albrecht Schäfer, Mark Wallinger), Worte zu Bildern oder Skulpturen formen (Kajsa Dahlberg, Alexander Gutke, Kitty Kraus, Karolin Meunier), der Sprachlosigkeit ein Bild geben (Norbert Schwontkowski), der Art und Weise nachspüren, wie Worte Realität entstehen lassen können (Kathrin Sonntag) oder ein Hin- und Her zwischen den Ebenen von visueller Erscheinung und Sprache inszenieren (Saâdane Afif, Ruth Buchanan, Nina Beier und Marie Lund und Francesco Pedraglio, Cabinet Gold van d’Vlies). Gelegentlich dienen linguistische Theorien, fiktive wie existente, den Künstler/innen als Ausgangspunkt (Gander, Dahl Jürgensen und Meunier). Einige der Arbeiten sind in direkter Auseinandersetzung mit den Räumen der GAK und dem Thema der Ausstellung entstanden (Ash, Schwontkowski, Cabinet Gold van d’Vlies).
Die Ausstellung wird von einem vielfältigen Programm in Führungen, Vorträgen, Performances und Filmscreenings begleitet.

Saâdane Afif, Jesse Ash, Nina Beier und Marie Lund und Francesco Pedraglio, Ruth Buchanan, Cabinet Gold van d’Vlies, Kajsa Dahlberg, Jacob Dahl Jürgensen, Ryan Gander, Alexander Gutke, Kitty Kraus, Karolin Meunier, Albrecht Schäfer, Norbert Schwontkowski, Kathrin Sonntag, Mark Wallinger, Lawrence Weiner

ÖFFNUNGSZEITEN
Di-So 11-18 Uhr, Do bis 21 Uhr, Mo geschlossen
GAK GESELLSCHAFT FÜR AKTUELLE KUNST
http://gak-bremen.de



PT



  • Virtuelle Kunst in Geschichte und Gegenwart

  • Thomas Ruff (Feb. 02)

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg

  • Malerei ohne Malerei

  • 10 Jahre Videokunst-Förderpreis Bremen 2001

  • Painting on the Move - 3teiliger Ausstellungszyklus in Basel

  • Einar Schleef in der Kestner Gesellschaft

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • Filmfest München - Art in Motion

  • Matthew Barney - Museum Ludwig Köln

  • ArtInvestor - Handbuch für Kunst und Investment

  • Endcommercial

  • Sonderausstellung in der Fondation Beyeler

  • Paul Morrison - Corymb

  • Ketterer Kunst - Dezember-Auktion 2002

  • Der Akt in der Kunst des 20.Jhds

  • Van Ham Kunstauktionen (10.02)

  • Van Gogh: Felder

  • HAP Grieshaber im Kunstmuseum Heidenheim bis 09.02.03

  • Bonner Kunstverein: Eran Schaerf (27.11.02-26.01.03)

  • Geist und Galanterie - Kunst- und Ausstellungshalle Bonn

  • Vorschau 2003 - Kunst- und Ausstellungshalle, Bonn

  • Hartwig Piepenbrock, ein Interview mit dem Sammler (Jan 03)

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • Kasimir Malewitsch und der Suprematismus (1.Teil / Jan 03)

  • Kasimir Malewitsch und der Suprematismus (Teil 2 / Feb 02)

  • Deichtorhallen Hamburg: Alex Katz (13.02. - 27.04.2003)

  • Neues "Forum für Kunst und Fotografie" in Köln / Teil 2 (26.2.03)

  • Neues Forum für Kunst und Fotografie in Köln / Teil 4 (04.03.03)

  • Transfer: Kunst Wirtschaft Wissenschaft

  • Stadtführungen bzw. Stadtrundfahrten Berlin || zur Architekturgeschichte und exponierten Bauwerken

  • Schirn Kunsthalle Frankfurt: AUF EIGENE GEFAHR ( 27.06.-7.09.03)

  • Kunst_Sachsen-Anhalt 2: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich (29.6.-7.9.03)

  • Westfälischer Kunstverein: Joachim Brohm (5.7.-7.9.03)

  • Portikus Frankfurt: Tobias Rehberger, Olafur Eliasson und Zumtobel Staff, Louise Lawler (16.07.-10.08.03)

  • Museum am Ostwall Dortmund: Klaus Fußmann: "Zeitsprünge" (27.7. bis 28.9.03)

  • David Hockney im Kunstverein Ulm (20.07. - 31.08.03)

  • "Golden" in der Galerie Michael Janssen, Köln (nur noch bis 2.8.03)

  • Japans Schönheit, Japans Seele (29.08. bis 26.10.03)

  • Man in the Middle - Menschenbilder in der Kunsthalle Tübingen (13.9.-2.11.03)

  • 50 Jahre Gruppe 53 im Museum der Stadt Ratingen (14.9. - 2.11.03)

  • Corinne Wasmuht in der Kunsthalle Baden-Baden (20.9.-16.11.03)

  • "Performative Installation"- eine 5-teilige Ausstellungsreihe (September 03 bis Juni 04)

  • Georgia O'Keeffe im Kunsthaus Zürich (24.10.03 bis 1.2.04)

  • Sammlung F. C. Gundlach in den Deichtorhallen Hamburg (29.10.03 - 25.01.04)

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    John Bock. AuraAroma Ω-Beule

    25. Oktober 2019 bis Oktober 2020 | Kunsthalle Mannheim

    Card image cap

    Human Impact – Sicherheit und Gesellschaft

    26.10. – 01.12.2019 | Künstlerhaus Dortmund

    Card image cap

    Karla Black

    25. 10. 2019 - 19. 01. 2020 | Schirn, Frankfurt

    Card image cap

    Michael Müller. Deine Kunst

    19. 10. 2019 - 23. 02. 2020 | Städtische Galerie Wolfsburg

    Card image cap

    Luise Marchand erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2019

    Oktober 2019, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig