Werkleitz Festival - Halle (9. - 25.10.09)


Eingabedatum: 01.10.2009


fullscreenbilder

Unter dem Titel .move - new european media art präsentiert das Werkleitz Festival 16 aktuelle Arbeiten von 21 europäischen Medienkünstlern aus 17 Ländern: Videoinstallationen, interaktive Environments, Performances und eine digitale Oper. Die Arbeiten entstanden 2008 und 2009 im Rahmen des European Media Artists in Residence Exchange Programms (EMARE)

Ausgehend vom ehemaligen DDR-Einrichtungshaus Intecta, das erstmals als Ausstellungsfläche genutzt wird, sind die Arbeiten in verschiedenen Galerien und Szene-Orten der Stadt zu sehen. Die Besucher werden aufgefordert, die Ausstellung in Spaziergängen zu erkunden.

Am Eröffnungswochenende finden neben Performances auch Künstlerpräsentationen, Konzerte, die Premiere einer Opera Digitale und Spaziergänge mit künstlerischen Audioguides statt.

Das Werkleitz Festival arbeitet zusammen mit den Partnern des European Media Art Networks (EMAN), der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein und entsteht in Kooperation mit zahlreichen Galerien und Museen in Halle.

Das European Media Art Network wurde 2007 von vier führenden europäischen Medienkunsteinrichtungen gegründet: IMPAKT (Holland), InterSpace (Bulgarien), VIVID (Großbritannien) und Werkleitz (Deutschland). Sie vergeben jedes Jahr Produktionsstipendien an herausragende europäische Medienkünstler.

Teilnehmende Künstler:
Helene Sommer (Norwegen), Shu Lea Cheang (USA/Frankreich), Dagmar Keller & Martin Wittwer (Deutschland & Schweiz), Theo Prodromidis (Griechenland/England), Julio Soto & Scott Petill (Spanien & USA), Kurt D´Haeseleer (Belgien), Anna Molska & Krzysztof Franaszek (Polen), Thomas Köner (Deutschland), Tereza Severová, (Tschechien), Katarina Zdjelar (Serbien/ Niederlande), Nika Oblak & Primož Novak, (Slowenien), Ran Huang (China/England), Raymond Taudin Chabot (Niederlande), Don Ritter (Kanada/ Deutschland), Karen Mirza & Brad Butler (England), Paolo Cirio (Italien)

Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6
D-06114 Halle (Saale)

werkleitz.de
europeanmediaart.net

ch








Weiteres zum Thema: Werkleitz



European Media Artists in Residence Exchange (7.5.02)


EMARE- Stipendien für europäische MedienkünstlerInnen nach Deutschland, England, Schottland und Holland

Im Herbst 02 bis Frühjahr 03 findet der 8. European Media Artists in
Residence Exchange statt. Noch bis zum 31.5.02 können sich MedienkünstlerInnen (Digitale Medien / Internet / Video / Film, etc.) aus Europa (EU-Pass oder Wohnsitz) für ein zweimonatiges Stipendium entweder in Kingston Upon Hull bei der britischen Medienkunstorganisation Hull Time Based Arts, am Duncan of Jordanstone College in Dundee, Schottland, bei der Werkleitz Gesellschaft - Zentrum für künstlerische Bildmedien Sachsen-Anhalt oder bei der holländischen Medienkunstorganisation V2 in Rotterdam bewerben. Studierende sind nicht zugelassen.

Das Stipendium besteht aus einem Zuschuß von 2.000,- Euro, Unterbringung,
Fahrtkosten, dem Zugang zu der jeweiligen technischen Ausstattung
(Computer,Video, Fotografie, Film, je nach Institution) und einer öffentlichen
Abschlußpräsentation (Ausstellung / Vorführung).

Bewerbungsunterlagen mit den detaillierten Konditionen anfordern oder am
einfachsten ausdrucken von der Website: werkleitz.de/emare

Werkleitz Gesellschaft e.V./ z. H. Frau Cathleen Mertens /Straße des Friedens 26 / 39249 Tornitz / Tel: 03 92 98 - 675 - 0

5. Werkleitz-Biennale


Vom 31. Juli bis zum 04. August 2002 findet in Tornitz/Werkleitz
(südlich von Magdeburg, Sachsen-Anhalt) die 5. WERKLEITZ BIENNALE statt. Bei dieser Biennale handelt es sich um ein internationales Medienkunst-Festival.
Wie bei den vergangenen Veranstaltungen werden wieder rund 20 thematische Film- und Videoprogramme, ein weiträumiger Ausstellungsparcours mit über 30 ortsspezifischen Installationen sowie diverse Live-Veranstaltungen (Performatives, Musik, Vorträge, Foren) mit insgesamt rund 100 beteiligten KünstlerInnen präsentiert, darunter u.a. Christine Lohr, Branwen Okpako, Philip Horst, Jun Yang, Janko Vook, Hans-Joachim Werner. Der Titel der diesjährigen Biennale lautet: "Zugewinngemeinschaft".

Programm unter: werkleitz.de