Anzeige
B3 Biennale

Aktuelle Buchliste


Eingabedatum: 12.08.2013

bilder

Begleitend zu aktuellen Ausstellungen empfehlen wir folgende Bücher:

Designpreis Halle,

Fotografie,

Synthetische Biologie,

KATHARINA SIEVERDING,

Fotofestival Mannheim,

Carsten Höller,

Lawrence Weiner ,

Ronald B. Kitaj,


ct












Weiteres zum Thema: Bücher



Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg


Hamburg (kk) - Lovis Corinth, August Macke und Hans Scharoun - Werke dieser Künstler zählen zu den Glanzlichtern der Auktion Moderne & Gegenwart, die am 15. Mai 2002 ab 10 Uhr bei Ketterer Kunst in Hamburg am Meßberg 1 stattfindet. Insgesamt kommen etwa 800 Lots, die sowohl Gemälde und Graphiken, als auch Skulpturen und Fotografien umfassen, zum Aufruf. Davon entfallen über 80 Lose auf die Sammlung Prof. Dr. Christian Isermeyer (siehe Meldung vom 18. 02. 02), die von Lovis Corinths Ölgemälde "Schreitende Jünglinge" angeführt wird.

Für DM 8 000 hatte der Hamburger Kunstprofessor Christian Adolf Isermeyer 1972 das lebens-große Ölgemälde aus dem Jahr 1904 bei der 7. Auktion von Ketterer Kunst in München erwor-ben. Heute wird es auf € 45 - 50000 geschätzt. Noch bis zum 28. April ist es im Rahmen der Ausstellung "Nackt - die Ästhetik der Blöße" im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Gemälde wurde für den Zyklus "Das Leben" konzipiert. Die Frau des Künstlers, Charlotte Berend-Corinth, berichtet hierzu, dass ihr Mann die Bildfolge oft scherzend sein "Abiturientenexamen" genannt hatte, da er darauf eine solche Fülle an Akten zusammengestellt habe, wie auf keinem anderen Bild.

Um zwei männliche Akte handelt es sich auch bei August Mackes Aquarell "Männer".. Die aus einem Skizzenbuch der Italienreise von 1908 stammende Arbeit zeigt ein Motiv, das der Künstler in der Auseinandersetzung mit Gemälden von Hans von Marées erarbeitet hatte. Das Statuarische in der Haltung der beiden Männer tritt auch in späteren Kompositionen immer wieder auf und verleiht Mackes Gestalten jene Traumverlorenheit, die für große Teile seines Oeuvres mitbe-stimmend war. Der Schätzpreis für das Werk liegt bei € 20500 - 22500.

Ein aus dem Angebot herausragendes Objekt ist sicherlich die "Esszimmergarnitur" nach einem Entwurf von Hans Scharoun. Der Architekt konzipierte den weiß grundierten Tisch und die dazu passenden acht Stühle 1936 für das Haus des Künstlerehepaares Margarete und Oskar Moll in Berlin, Grunewald. Oskar Moll selbst bemalte die Tischplatte in frühlingshaften Pastelltönen. Das Motiv der gelben Blüten und violett-grünen Ranken wurde auch in den Stuhlbezügen wiederaufgenommen. Die Taxe liegt bei € 18. - 24 000.

Auf großes Interesse dürfte im Bereich der Zeitgenössischen Kunst Beuys‘ "Spur I" stoßen. Das Portfolio mit 9 Lithographien aus dem Jahr 1974 gehört zu einer größeren Gruppe von Arbeiten, die um die Mitte der 70er Jahre mit der Autorisierung und unter der Kontrolle des Künstlers hergestellt wurden. Hauptthema ist das Tier welches für Beuys eine Quelle gewaltiger Energie mit starken Instinkt- und Orientierungskräften symbolisiert, die dem Menschen längst abhanden gekommen sind. Immer wieder formuliert er so den utopischen Gedanken des Einklanges von Mensch, Kultur und Natur, wobei er hier vor allem auf die Darstellung von Hirsch und Biene zurückgreift. Die Schätzung beläuft sich auf € 13 - 15000.

Des weiteren besticht Gerhard Marcks mit der Skulptur "Jacke ausziehendes Mädchen". Die Bronze mit brauner bis messingfarbener Patina entstand 1981 im letzten Lebensjahr des Künstlers. Sie bildet einen meisterhaften Ausklang seiner bedeutenden Werkgruppe mit dem Motiv des An- und Auskleidens. Die grazile Körperhaltung des jungen Mädchens verbunden mit weichen Konturlinien und changierender Oberflächenstruktur machen den besonderen Reiz dieser Arbeit aus, die mit einer Schätzung von € 12 - 13000 zum Aufruf kommt.


Natürlich dürfen bei einer Hamburger Auktion auch die Werke des berühmten Sohnes der Stadt, nicht fehlen. Neben 36 weiteren Werken Horst Janssens liegt ein besonderes Augenmerk auf dem 1949/50 entstandenen "Stilleben". Die großformatige Tempera- und Bleistift-zeich-nung entstand wohl während des Studiums bei Alfred Mahlau. Sie ist mit € 10-12000 taxiert.

Auf € 8. - 10000 wird die "Phantastische Landschaft" Heinrich Tischlers geschätzt. Sie entstand 1920 und stellt ein vom Künstler äußerst selten gewähltes Motiv dar. Das facettenreiche Werk des jüdischen Malers, Graphikers und Architekten, der an der Breslauer Akademie studiert hatte und bereits 1933 Ausstellungs- und Malverbot erhielt, war vor allem vom Bild des Menschen geprägt.

Mit € 7500-9000 etwas niedriger angesetzt ist Arnold Balwés "Abend an der Zuiderszee". Das Ölgemälde aus dem Jahr 1931 gibt die abendliche Idylle einer niederländischen Landschaft stimmungsvoll und mit vitalem Pinselstrich wieder.

Für Spannung im Auktionssaal dürfte auch Franz Xaver Fuhrs Ölgemälde "Schmetterlinge und Blütenrispe" aus den Jahren 1951/53 sorgen. Die Arbeit, die auf zahlreichen Ausstellungen vertreten war, unter anderem auch im Berliner Haus am Lützowplatz, ist im Kontext des sogenannten "Regensburger Spätwerks" des Künstlers entstanden. Schräge Linien, spitze Winkel und dreieckige Formen bestimmen die Flächengestaltung der Arbeiten jener Schaffensphase. Hinter den malerischen Formkomplexen und grafischen Elementen verbirgt sich die gegenständliche Darstellung. Die Schätzung liegt ebenfalls bei € 7500-9000.

Weitere Attraktionen der Auktion sind unter anderem Arbeiten von Gerhard Altenbourg, Georges Braque, Karl Otto Götz, Friedensreich Hundertwasser, Gerhard Marcks, Emil Nolde, Pablo Picasso, Karl Schmidt-Rottluff oder Tom Wesselmann.

Zur Vorbesichtigung ausgewählter Arbeiten lädt Ketterer Kunst vom 22. -23. April in seine Räume in der Prinzregentenstraße 61 in München. Alle Werke können in Hamburg zwischen dem 25. April und dem 14. Mai bei Ketterer Kunst am Meßberg 1 in Hamburg besichtigt werden.
Der Katalog zur Auktion ist für € 15 unter der Telefonnummer 040-374961-37 erhältlich.

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als eines der wichtigsten Kunst- und Buchauktionshäuser etabliert. Dem Stammhaus im Münchener Prinz-Alfons-Palais kommt mit zwei jährlichen Auktionen im Bereich Klassiker des XX. Jahrhunderts & Münchner Schule eine führende Rolle zu, während man sich im Hamburger Meßberghof im Rahmen der Auktion Moderne & Gegenwart vier Mal jährlich der Modernen und Zeitgenössischen Kunst widmet. Außerdem kommen hier Wertvolle Bücher und Autographen (jährlich zwei Auktionen), Alte & Neuere Meister (jährlich zwei Auktionen) sowie Maritime Kunst (jährlich zwei Auktionen) zum Aufruf. Seit 1997 ist Ketterer Kunst auch auf dem Berliner Markt mit einer Auktion für Zeitgenössische Kunst nach 1945, der Perspective vertreten und bietet seinen Kunden somit als einziges Auktionshaus pro Jahr insgesamt 13 Auktio-nen an drei Standorten in Deutschland.

Hamburg, den 03. April 2002


Für weitere Information, Bildmaterial oder Katalogbestellungen für die Presse:

Ketterer Kunst Ansprechpartner für Moderne & Gegenwart
Michaela Derra in Hamburg:
Prinzregentenstraße 61
81675 München Désirée Preiss
Telefon: +49-(0)89-55244-152 Telefon: +49-(0)40-374961-28
Fax: +49-(0)89-55244-166 Fax: +49-(0)40-374961-66


Diese Meldung sowie weitere Informationen finden Sie unter kettererkunst.de

Hamburger Auktionen von Ketterer Kunst


Solide Zuschläge
Philipp Otto Runges "Die Vier Tageszeiten” ist das Spitzen-los der Hamburger Auktionen von Ketterer Kunst Alte & Neuere Meister sowie Maritime Kunst


Hamburg - Mit einem Gesamterlös von € 500.000 gingen am Mittwoch, den 8. Mai 2002 die beiden Auktionen von Ketterer Kunst Alte & Neuere Meister sowie Maritime Kunst im Meßberg 1 in Hamburg zu Ende. Der Höhepunkt der beiden Veranstaltungen war sicherlich der Aufruf von den auf € 15.000 geschätzten Kupferstichen "Die Vier Tageszeiten” von Philipp Otto Runge aus der Sammlung Prof. Dr. Christian Isermeyer.

Der Anziehungskraft dieser Arbeit, die, wie schon Goethe befand, "zum rasend werden toll und schön zugleich” ist, schlug zahlreiche Interessenten in ihren Bann. Den Zuschlag erhielt nach einem spannungsreichen Bietgefecht schließlich ein norddeutscher Sammler am Telefon, der den Erlös von € 64.000 (Zuschlag: € 56.000) offerierte.

Der zweithöchste Einzelzuschlag fiel im Bereich der Alten Meister für die Pendants eines niederrheinischen Meisters. Die "Portraits Gertrud und Cornelis Kerstys aus Xanten” waren mit € 10.000 taxiert. Nach einem sehr engagierten Bietgefecht im Saal wechselten die Portraits bei einem Erlös von € 48.000 (Zuschlag: €42.000) den Besitzer.

Sehr erfolgreich waren auch die Arbeiten von Antonio Canaletto, die alle gut über ihrem Schätzpreis zugeschlagen wurden. Die beiden Radierungen von "S. Giustina in Prà della Vale” , konnten ihre Taxe von € 2.500 sogar verdreifachen. Einem italienischen Händler waren die Arbeiten € 7.500 ( Zuschlag: € 6.500) wert.

Derselbe Bieter war außerdem bei Giovanni Marco Pitteris "Apostelköpfe” erfolgreich. Das mit € 1.000 angesetzte Werk erzielte einen Erlös von € 3.800 (Zuschlag: € 3.300). Daneben glänzten in dieser Abteilung besonders die Arbeiten von Giovanni B. Piranesi, die fast ausnahmslos über ihrem Schätzpreis zugeschlagen werden konnten.

Bei den Neueren Meistern sind neben Runge’s Tageszeiten-Zyklus vor allem drei weitere Arbeiten aus der Sammlung Prof. Dr. Christian Isermeyer hervorzuheben. So konnte Johann Wilhelm Gottfried Barths "Die Zaren-Aue in St. Petersburg” für einen Erlös von € 5.400 (Zuschlag: € 4.700) an einen deutschen Händler abgegeben werden, der ein Berliner Museum überbot.

Während August Heinrichs Aquarell "Alpenlandschaft” bei einer annähernden Vervierfachung seiner Taxe von € 1.000 mit einem Erlös von € 3.800 (Zuschlag: € 3.300) dem schriftlichen Gebot eines rheinischen Händlers zugeschlagen wurde, konnte sich bei Carl Wilhelm Kolbes "Baumstudie” ein norddeutscher Händler mit einem Erlös von € 3.105 (Zuschlag: € 2.700, Taxe: € 400) durchsetzen. Von den insgesamt 23 angeboten Arbeiten dieses Künstlers wurden 80 Prozent über ihrem Schätzpreis veräußert.

Schöne Erfolge verbuchte auch der Bereich der Dekorativen Graphik. Neben den Hortusblättern, die oftmals ihre Taxe verdoppeln oder verdreifachen konnten, bestach hier vor allem ein aus mehreren Teilen zusammengefügter Kupferstich der römischen Marc Aurel Säule.



Die "Veduta del Prospetto Principale della Colonna Antonina” aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts war aufs äußerste umworben. Mit einem Erlös von € 8.300 (Zuschlag: € 7.200) war hier schließlich ein im Saal anwesender Privatmann erfolgreich. Er setzte sich unter anderem gegen sechs telefonische Bieter durch und verachtfachte die Taxe von € 1.000.

Die sich am Nachmittag an die Versteigerung Alte & Neuere Meister anschließende Sonderauktion Maritime Kunst erfuhr insgesamt regen Zuspruch.

Das Toplos war hier Johannes Herman Barend Koekkoeks Ölgemälde "Fischer beim Entladen ihres Fanges”. Auf € 5.000 geschätzt, erfuhr diese Arbeit aus dem Jahr 1888 eine Verfünffachung Ihre Taxe und wurde nach einem heftigen Bietgefecht einem deutschen Privatsammler im Saal für € 25.000 (Zuschlag: € 22.000) zugesprochen, der damit acht telefonische Interessenten, vor allem aus England und den Niederlanden, aus dem Rennen warf.

Bis auf € 21.000 (Zuschlag: € 18.000) kletterten auch die "Pendants - Ansichten von Amsterdam” von Thomas Heeremans. Sie gingen an einen niederländischen Händler, der sich telefonisch bemüht hatte.

Außergewöhnliche Steigerungsraten konnte unter anderem Jakob Petersens "Brig Argo von Stralsund, geführt von Captn. C. B. Krafft, ano 1839” verbuchen. Das mit € 1.800 taxierte Aquarell konnte für den Erlös von € 8.000 (Zuschlag: € 7.000) veräußert werden, während R. Shorts Kupferstiche sogar € 16.000 (Zuschlag: € 14.000) erzielten. Die Schätzung lag hier bei € 2.500.

Der Nachverkauf zu den Auktionen läuft bis einschließlich Montag, den 3. Juni 2002. Ergebnislisten zu beiden Auktionen und weitere Informationen sind im Internet unter kettererkunst.de erhältlich.

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als eines der wichtigsten Kunst- und Buchauktionshäuser etabliert. Dem Stammhaus im Münchener Prinz-Alfons-Palais kommt mit zwei jährlichen Auktionen im Bereich Klassiker des XX. Jahrhunderts & Münchner Schule eine führende Rolle zu, während man sich im Hamburger Meßberghof im Rahmen der Auktion Moderne & Gegenwart vier Mal jährlich der Modernen Kunst mit dem Schwerpunkt Druckgraphik widmet. Außerdem kommen hier Wertvolle Bücher und Autographen (jährlich zwei Auktionen), Alte & Neuere Meister (jährlich zwei Auktionen) sowie Maritime Kunst (jährlich zwei Auktionen) zum Aufruf. Seit 1997 ist Ketterer Kunst auch auf dem Berliner Markt mit einer Auktion für Zeitgenössische Kunst nach 1945, der Perspective vertreten und bietet seinen Kunden somit als einziges Auktionshaus pro Jahr insgesamt 13 Auktio-nen an drei Standorten in Deutschland.
Hamburg, den 09. Mai 2002

kettererkunst.de

  • Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg

  • Die surrealistische Revolution

  • September-Auktion Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts von Ketterer Kunst (09.02)

  • Ketterer Kunst - Dezember-Auktion 2002

  • Die Zukunft des Kunstmarktes - zu Sinn und Wegen des Managements für Kunst

  • "Accessoiremaximalismus" in der Kunsthalle Kiel (29.8.-9.11.03)

  • On Kawara im Museum Kurhaus Kleve (12.10.03 - 11.01.04)

  • Der Preis der Schönheit - Wiener Werkstätte in einer Ausstellung im MAK in Wien - 7.3.04

  • Gérard A. Goodrow zum Kölner Kunstmessen-Quartett im April 2004 (30.1.04)

  • Frau Dr. Ingrid Leonie Severin, neue Leiterin des Museums für Neue Kunst Karlsruhe

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Drei Messen zum Thema Kunst

  • John Baldessari - Museum Weserburg Bremen (21.02 -27.03.05)

  • Thomas Hirschhorn - Pinakothek der Moderne, München (03.03.-03.07.05)

  • Krone und Schleier-Kunst aus mittelalterlichen Frauenklöstern, Bundeskunsthalle, Bonn (19.3.-3.7.05)

  • Peter Bialobrzeski - Heimat

  • Rosemarie Trockel - Museum Ludwig Köln (29.10.05-12.2.06)

  • Barock im Vatikan - Kunst und Kultur im Rom der Päpste II, KAH Bonn (25.11.05-19.3.06)

  • 3 neue Sonderausstellungen - Stadtmuseum & Kunstsammlung Jena (3.12.05 - 19.02.06)

  • Das Segment außereuropäische Kunst auf der COLOGNE FINE ART 2006:

  • Peter Granser - Kunsthalle Tübingen (28.4.-2.7.06)

  • Martin Kippenberger - K21, Düsseldorf (10.06.- 10.09.06)

  • Isa Genzken - Galerie im Taxispalais, Innsbruck (10.06.-20.08.06)

  • Stanley Brouwn "Bücher und Ephemera" - Neues Museum Weserburg Bremen (30.6.-29.10.06)

  • Corinne Wasmuht und Marcel van Eeden - Kunstverein Hannover (1. 7.-20. 8.06)

  • Isa Genzken - Kunsthalle Kiel (22.7.06 – 17.9.06:)

  • General Idea: Found Format - Kunsthalle Zürich (11.11.06–7.1.07)

  • COLOGNE FINE ART mit neuem Termin im Herbst 2007 (31.10.-04.11.07)

  • ART INNSBRUCK - Internationale Messe für zeitgenössische Kunst (15. 2. - 18. 2. 2007)

  • What does the jellyfish want? - Museum Ludwig, Köln (31.3.-15.7.07)

  • Bas Jan Ader - Kunsthalle Basel (1.4.-20.5.07)

  • Dora Garcia - Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig (21.4.-1.7.07)

  • Tomas Schmit: Können Menschen denken? (21.4.-29.7.07)

  • Alex Katz. Der perfekte Augenblick

  • Gilbert & George "Die große Ausstellung" - Haus der Kunst, München (11.6.-9.9.07)

  • Wolfgang Tillmans "Faltungen" - Camera Austria, Graz (6.7.-9.9.07)

  • Hiroshi Sugimoto

  • Chargesheimer. Bohemien aus Köln 1924-1971 (29.09.07 – 30.01.08)

  • polymorph pervers. Die Nachtseiten der Liebe - ACC Galerie Weimar (22.8. - 9.10.05)

  • Personalien: Brigitte Franzen neue Leiterin des Ludwig Forums für Internationale Kunst in Aachen

  • Amar Kanwar "The Torn First Pages" - Haus der Kunst München (8.10.-9.11.08)

  • gute Aussichten - Haus der Photographie / Deichtorhallen, Hamburg (22.1.-1.3.09)

  • Andreas Feininger in der Kunsthalle Darmstadt (9.6.-30.8.09)

  • "Denk ich an Deutschland..." - Art Foyer der DZ Bank, Frankfurt/ Main

  • Peter Loewy - Pinakothek der Moderne, München

  • WOLS. "Sehen heißt, die Augen schließen" - Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

  • Rosemarie Trockel. Verflüssigung der Mutter - Kunsthalle Zürich

  • Rodney Graham. Through the Forest - Kunstmuseum Basel

  • John Bock. FischGrätenMelkStand - Temporäre Kunsthalle, Berlin

  • Rodney Graham. Through the Forest - Hamburger Kunsthalle

  • top