Rosemarie Trockel. Verflüssigung der Mutter - Kunsthalle Zürich


Eingabedatum: 30.04.2010

bilder

Seit den 1980er Jahren hat Rosemarie Trockel (geb. 1952) ein vielseitiges Werk entwickelt, das sie international zu einer der wichtigsten Künstlerinnen ihrer Generation macht. Mit einer umfassenden Werkschau würdigt die Kunsthalle Zürich ihr heterogenes Oeuvre.

Die Arbeiten Rosemarie Trockels, welche sowohl Zeichnungen, Materialcollagen, Objekte, Installationen, Strickbilder, Keramiken und Videos, Möbel, Kleidungsstücke sowie Bücher umfassen, lassen sich weder stilistisch noch gattungstheoretisch auf einen einzigen Nenner bringen.
Aus einer explizit weiblichen Perspektive verhandelt Trockel vielseitige Themen der westlichen philosophischen, theologischen und wissenschaftlichen Diskurse. Mit ihren Arbeiten verdichtet sie Fragen zu Geschlechterrollen ebenso wie zu kulturellen Kodierungen der Gesellschaft.

Mit ihren seit den 1980er Jahren entstandenen Herdplatten-Arbeiten bezieht sie sich in kritisch-ironischer Weise auf die Ästhetik des Minimalismus und setzt diese Kunstrichtung zugleich ins Verhältnis zu vorherrschenden Geschlechtervorstellungen.
Bekannt geworden ist Trockel insbesondere durch ihre Strickbilder, "die das Klischee der gefälligen, handwerklich mechanischen Prägung von Frauenhand geschaffener Kunst ebenso ironisieren wie die Konventionen der attackierten Kunstgeschichte."
Die Gegensatzpole von Bewusstsein und Unterbewusstsein bilden ein weiteres zentrales Thema, um das viele Arbeiten Trockels kreisen. So etwa die zahlreichen Arbeiten, die sich mit dem Tier im Verhältnis zu unserer Gesellschaft befassen. Diese reichen von Tierfilmen über die Modelle und Häuser für diverse Tierarten, bis hin zu dem mit Carsten Höller für die documenta X 1997 entwickelten Projekt "Haus für Schweine und Menschen" und die in Bronze gegossenen "Gewohnheitstiere".

Die Ausstellung vereint die verschiedenen Werkkomplexe Trockels zu einer Schau, in der die gesamte Medienvielfalt der Künstlerin zusammentrifft. Verbindungslinien zwischen den einzelnen Werkgruppen werden dadurch ebenso ersichtlich wie die innere Logik des Schaffensprozesses der Künstlerin.

Abbildung: Ausstellungsplakat

Ausstellungsdauer: 8.5.-15.8.10
Öffnungszeiten:
Di,Mi,F 12-18 Uhr
Do 12-20 Uhr
Sa,So 11-17 Uhr

Kunsthalle Zürich
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich

kunsthallezurich.ch

Verena Straub



Rosemarie Trockel:


- * 13. November 1952 in Schwerte

- 1st Parasophia Kyoto International Festival of Contemporary Culture 2015

- 30 Künstler / 30 Räume, 2012

- ars viva Preistraeger

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2011

- Biennale Venedig 2013

- Biennale Venedig 2019

- BKV Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e.V. 2017

- Daimler Art Collection

- documenta 10 1997

- documenta 13 2012

- evn sammlung

- Flashback - Museum für Gegenwartskunst Basel 2006

- Frieze LA 2019

- Georg Kargl Fine Arts

- Gwangju Biennale 1997

- Gwangju Biennale 2014

- Heidelberger Kunstverein

- Istanbul Biennial 1995

- Istanbul Biennial 1999

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V. Sammlung

- MACBA COLLECTION

- Manifesta 1, 1996

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Museo Reina Sofía Minimal Resistance

- Preisträger 2014, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung

- Preistraeger Goslarer Kaiserring

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung MMK Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
  • WallWorks

  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • September-Auktion in Hamburg bei Ketterer Kunst (09.02)

  • Sammlung Goetz - Interview mit Ingvild Goetz (Nov 02)

  • Ausstellungsbesprechung: "SCHWEIGEN" (27.3.03)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • Europäische Kunsthalle Köln (16.3.2005)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Rosemarie Trockel - Museum Ludwig Köln (29.10.05-12.2.06)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE - Spitzenverkäufe bestätigen Köln als internationalen Kunstmarktplatz

  • Cerith Wyn Evans - Städtische Galerie im Lenbachhaus, München (25.11.06 - 25.2.07)

  • Zur Halbzeit noch ein Ausflug nach Münster?

  • ELEGANCE - Kölnischer Kunstverein (3.11.-23.12.07)

  • OUT OF TIME - Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen (noch bis 2.3.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Maurizio Cattelan - Projekt Synagoge Stommeln 2008, Köln (1.6.-10.8.08)

  • Gregor Schneider erhält Günther-Peill-Preis 2008

  • Annette Kelm - Kunsthalle Zürich (24.1.-26.4.09)

  • Personalien: Yilmaz Dziewior - neuer Direktor im Kunsthaus Bregenz de/en

  • Radical Conceptual - MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

  • Kunstpreis für Thomas Schütte zum Start der 2. Quadriennale

  • Rosemarie Trockel. Verflüssigung der Mutter - Kunsthalle Zürich

  • Animism - Kunsthalle Bern

  • Rosemarie Trockel. Zeichnungen, Collagen und Buchentwürfe - Kunstmuseum Basel

  • Karl Ströher-Preis für Cyprien Gaillard - Museum für Moderne Kunst, Frankfurt a. M.

  • Rosemarie Trockel

  • Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John Miller

  • Rosemarie Trockel

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen feiert ihren 50. Geburtstag

  • Why I Never Became a Dancer

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Im Raum des Betrachters | Skulptur der Gegenwart

  • 30 Künstler / 30 Räume

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • Teilnehmerliste der documenta(13)

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • Maison de Plaisance. Rosemarie Trockel / Paloma Varga Weisz

  • Von Sinnen. Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst

  • twitters tages themen kunst

  • Performance Künstlerin Andrea Fraser erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Rosemarie Trockel A Cosmos

  • Liebe ist kälter als das Kapital

  • Thea Djordjadze. november

  • Andrea Büttner

  • Frauen - Liebe und Leben. Sammlung Klöcker

  • So Much I Want to Say: Von Annemiek bis Mutter Courage

  • art news today

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • When now is minimal

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Das Musée Würth in Erstein mit einer großen Retrospektive zu Christo und Jeanne-Claude

    12.07. - 20. 10. 2020 | Musée Würth im elsässischen Erstein

    Card image cap

    LUIS MARAVER - MARCOS ZIMMERMANN - BETTINA BACHEM

    12. 07. - 23. 08. 2020 | Michael Horbach Stiftung, Köln

    Card image cap

    Lena Marie Emrich Mainly Fair Later

    11. 07. - 23. 08. 2020 | Kunstverein Göttingen

    Card image cap

    Ève Chabanon - Chapter 3

    11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

    Card image cap

    Stephanie Joyce erhält den DAAD-Preis für ausländische Studierende 2020

    Juli 2020 | Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

    Card image cap

    Jahresschau: summaery2020 remote

    Juli 2020 | Bauhaus-Universität Weimar