Max Beckmann Max Beckmann Max Beckmann
Anzeige
me

Max Beckmann - Fernand Léger | Unerwartete Begegnungen (bis 28.8.05)


Eingabedatum: 17.06.2005

bilder

Das Museum Ludwig zeigt vom 21. Mai - 28. August die Ausstellung "Max BeckmannFernand Leger - Unerwartete Begegnungen". Mit hochkarätigen Leihgaben aus zahlreichen Museen und Privatsammlungen in Europa und Amerika beleuchtet die große Parallelpräsentation wechselseitig das Schaffen dieser beiden großen Figurenmaler des 20. Jahrhunderts und bietet im Vergleich überraschende Einblicke in Eigenarten und Gemeinsamkeiten beider Werke.

Die Ausstellung umfasst Arbeiten vom Beginn der zwanziger Jahre bis hin zum Spätwerk der beiden Zeitgenossen Max Beckmann (1884-1950) und Fernand Léger (1881-1955). Obwohl sich die beiden Künstler persönlich nie begegnet sind, liefert die Zusammenschau einer Auswahl ihrer Werke eine Vielzahl überraschender Begegnungen. So deuten vergleichbare Bildlösungen - wie die schwarzen Konturlinien, die voluminöse, formatbeherrschende Körpergestaltung oder die ausschnitthafte, räumlich gestaffelte Komposition - bereits auf eine intensive Auseinandersetzung mit ähnlichen Formproblemen. Ein auffälliges gemeinsames Merkmal in den Werken ist der Eindruck der Schwerelosigkeit der Figuren: sie schweben, taumeln, stürzen, drehen sich um einen imaginären Mittelpunkt. Es entfalten sich Bildräume, die nichts mehr mit dem traditionellen Bühnenraum gemeinsam haben.

Beiden Werken liegt eine offene Haltung gegenüber der modernen Welt zugrunde, jedoch gepaart mit einer jeweils individuellen Umsetzung übergeordneter, zeitloser Prinzipien. Léger, der visionäre Optimist und Beckmann, der Skeptiker, gestalten so ihr jeweils eigenes Weltbild, wobei trotz der unterschiedlichen Grundhaltung stets die Verwandtschaft der formalen Mittel überrascht.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kunststiftung NRW.
Mit Unterstützung der Imhoff Stiftung, der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig.

Bilder:Max Beckmann
Messingstadt,1944
Saarlandmuseum Saarbrücken, Stiftung
Saarländischer Kulturbesitz
© VG Bild-Kunst, Bonn 2005

Fernand Léger
Adam et Ève,1934
Musée National Fernand Léger, Biot
© VG Bild-Kunst, Bonn 2005


museum-ludwig.de
Daten zu Max Beckmann:


- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung Würth

- Solomon R. Guggenheim Collection
  • Maler des Expressionismus - Galerie BASF, Schwarzheide ( 27.8.04-10.10.04)

  • Expressionisten, Kunstsammlungen Chemnitz (7.8.-14.11.04)

  • Sammlung Frieder Burda - Baden-Baden (23.10.04-20.02.05)

  • Museum der bildenden Künste Leipzig - Neubau

  • Max Beckmann - Fernand Léger | Unerwartete Begegnungen (bis 28.8.05)

  • Villa Romana-Preis

  • London überholt New York - Kunstmarktbilanz des 1. Halbjahres 2005

  • Max Beckmann seiner Liebsten, Alte Nationalgalerie Berlin, (9.12. - 6.3.2006)

  • Thomas Demand - Max Beckmann, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (25.3.-27.8.06)

  • Tilo Baumgärtel – Made in Leipzig, Kunsthalle Emden (1.7.-8.10.06)

  • The Guggenheim Collection, Bonn (21.07.06 - 07.01.07) Kunst- und Ausstellungshalle

  • Gärten

  • Das deutungsreiche Spiel - Von der Heydt Museum Wuppertal (24.6.-30.9.07)

  • Die Skulpturen der Maler - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (5.7.-26.10.08)

  • Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch - Kunsthalle Emden (20.9.-30.11.08)

  • Im Blick des Sammlers - Museum Würth, Künzelsau (15.1.09-6.1.10)

  • Drei - Das Triptychon in der Moderne

  • Der Mond

  • "Family Jewels" - Villa Merkel / Bahnwärterhaus, Esslingen am Neckar

  • Retour de Paris

  • Joachim Hiller - Malerei (Anzeige)

  • Beckmann & Amerika

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Max Beckmann-Preis 2013

  • Schauplatz Stadt

  • From Beckmann to Warhol. 20th- and 21st-century art

  • Die Gruppe SPUR, der Pop und die Politik

  • JESUS RELOADED

  • Dix/Beckmann: Mythos Welt

  • Amelie von Wulffen

  • Künstler des Jahres 2013

  • Kunsthalle Mannheim: Führungen, Vorträge, Künstlergespräche

  • Room Service

  • Der amerikanischen Konzeptkünstler Bruce Nauman erhält den Kiesler-Preis 2014

  • Klaus Elle. Porträts.

  • Systeme & Subjekte

  • DIALOG DER MEISTERWERKE

  • ART COLOGNE-Preisträger 2016: Raimund Thomas

  • Hinter dem Vorhang

  • DREI FARBEN SCHWARZ

  • William Kentridge. O Sentimental Machine

  • Figuren - Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover

  • 30 Jahre Generali Foundation

  • Mensch! Skulptur

  • Anna Boghiguian

  • Kunstforum Ostdeutsche Galerie erhält Werke von Katharina Sieverding und Milada Marešová

  • Max-Beckmann-Preis an Cindy Sherman

  • L’homme qui marche Verkörperung des Sperrigen

  • Max Klinger - Staatliche Graphische Sammlung München (Bitte prüfen Sie die aktuellen Öffnungszeiten)

  • Museum Würth 2

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.