Anzeige
Responsive image



Der Begriff - systematisch - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Arbeit mit dem Textkorpus

Textmining
Eingabedatum: 20.01.2020

Responsive image

textminingbilder

Textmining

In der Kategorie Textmining untersuchen wir im Textkorpus unter anderem Begriffe, die Bestandteil des Kunstdikurses sind.
Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion, Identifikation und Redescription. Wir lassen Sie gerne teilhaben an den ersten Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.


Häufig wird der Begriff systematisch im Kontext von Texten zur zeitgenössischen Kunst in Verbindung mit dem Aufbau einer Sammlung bzw. einer Ausstellung genutzt. Für uns schien aber der Zusammenhang zwischen Künstler* und System besonders hervorhebenswert.

Beispielsätze:
Kunstwerke, welche Ordnungen herstellen oder systematische Strukturen entwickeln, erzeugen ein geordnetes Bild von der Welt.

Er untersucht systematisch die Verhältnisse aufeinander folgender Linien und Flächen, die durch immer neue Winkelbestimmungen ihre Richtungen ändern und zu neuen, unverhofften Konstellationen führen.

Einerseits versucht er eine logische und systematische, beinahe wissenschaftliche Dimension in die Kunstwelt einzuführen.

Die Zurichtung von Landschaft auf ein ideologisches Sinnzentrum hin wird hier systematisch sabotiert.

Sie machen deutlich, dass vor allem die systematische Wiederholung und quasi wissenschaftlich-künstlerische Methode einen erkenntnisbringenden Vergleich und damit Einsichten in grundlegende, allgemeingültige Strukturen erlaubt.

Alle drei Künstler begannen ihre Arbeiten in den 1960er Jahren zu entwickeln, einer Zeit, in der die konzeptuell-systematische Auseinandersetzung mit Grundparametern unserer Erfahrung im Vordergrund stand.

In jeder seiner Serien nutzt Ruff das Medium Fotografie als Instrument einer systematischen Analyse, mit deren Hilfe gesellschaftliche, politische und ästhetische Aspekte der Bildproduktion und damit auch die Geschichte der Moderne untersucht werden.

Arbeiten von Künstlerinnen und Künstler, die sich Systematik auf besondere Weise zu eigen machen treffen auf solche, in denen die systematische Ordnung des Lebens dargestellt und der Kritik unterzogen wird.

Diese KünstlerInnen erproben das Prinzip der Systematik auf kühle, auf spielerische oder oft auf derart extreme Weise, dass sie absolut systematisch jedem normalen Systemdenken einen Strich durch die Rechnung machen.

Im Vordergrund steht das systematische Prinzip der Konstruktion als Wechselwirkung von Ursache und Wirkung.

Selbstironisch spielt Tyson in diesem systematischen Nonsens mit Vorstellungen der Kreativität und tradierten Wirklichkeitswahrnehmungen.

Die Relevanz des Werks verdankt sich der systematischen Konsequenz, mit der er die von ihm verwendeten Medien in Bezug auf ihre Spezifik, Leistungsfähigkeit und Herausforderungen befragt.

Ihre Arbeit stellt systematisch heraus, wie überaus wichtig Malerei für die Diskurse der alternativen Geschichtsschreibung der Moderne und der Subjektivität ist.

Mittels digitaler Instrumente, die systematisch ineinandergreifen, wollen wir Wahrnehmung schärfen, Achtsamkeit entwickeln, Kreativität entzünden.

Eines der zentralen Prinzipien der frühen Computergraphik ist der systematisch eingesetzte berechnete Zufall, deshalb besser "Pseudo-Zufall" zu nennen.

Im Fokus seiner Recherchen steht eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit den Instrumenten der Moderne, insbesondere Farbe, Form und Raster, die als erstes systematisch durch den niederländischen Künstler Piet Mondrian untersucht wurden.





Der Word2vec Algorithmus (mit dem "german.model") erkennt folgende Kontextähnlichkeiten:

('geheimdienstlich', 0.6658737659454346), ('gezielt', 0.6566463708877563), ('massenhaft', 0.6547640562057495), ('Internet-_Telefondaten', 0.6476136445999146), ('grossem_Umfang', 0.6471612453460693), ('E-Mails_Telefonate', 0.6446266174316406), ('grossem_Stil', 0.6409024000167847), ('auslaendischen_Geheimdiensten', 0.6316604614257812), ('Telefon-_Internetverbindungen', 0.6277289390563965), ('auszuspaehen', 0.6248608827590942)



ct



  • Edward Hopper Köln, Museum Ludwig - Der Katalog /9.10.04-9.1.05

  • alpha 2000 – Kunstpreis "Europas Zukunft": Christodoulos Panayiotou

  • David Blandy und Nilbar Güres in ARTISTIC DIALOGUES II

  • Florian Germann

  • Cathy Wilkes

  • Tellervo Kalleinen/ Oliver Kochta-Kalleinen, JOKAklubi und YKON

  • PHILIP-LORCA DICORCIA PHOTOGRAPHS 1975 - 2012

  • Braunschweig PROJECTS

  • GESICHTER – EIN MOTIV ZWISCHEN FIGUR, PORTRÄT UND MASKE

  • THE DAY WILL COME WHEN MAN FALLS Phillip Toledano und Werke aus der Sammlung F.C. Gundlach

  • DÉJÀ-VU IN DER FOTOKUNST

  • Rosa Loy | Neo Rauch

  • loose control

  • „Von hier und dort“ und „Wo alles anfängt“

  • RASTER : BETON

  • Laure Prouvost: And she will say: hi her, ailleurs, to higher grounds …

  • KHM auf der VIDEONALE.16 / beim VIDEONALE.Parcours 17

  • Zin Taylor „Creative Writing“

  • Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Mai

  • KARSTEN KRAUSE »ARRANGEMENT OF SKIN«

  • Authentizitaet. Das Authentisch Unauthentische

  • Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer

  • Il deserto rosso now – Photographische Reaktionen auf Antonionis Filmklassiker

  • JEM COHEN »MUSEUM HOURS«

  • Der Begriff Konstruktion in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

  • Reservoir Moderne

  • Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • RONI HORN. PI

  • Ashley Hans Scheirl - Genital Economy Posing

  • Der Begriff - Aneignung - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff - Situation - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Neïl Beloufa. Global Agreement

  • Kathy Acker – GET RID OF MEANING

  • Der Begriff - Aneignung - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Attersee FEUERSTELLE

  • Der Begriff - Form - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Wirkus Pries - ARBUZ

  • Jay Chung & Q Takeki Maeda. The Auratic Narrative

  • Monika Baer. Preis der Stiftung Dieter Krieg 2019

  • Karin Hollweg Preis 2019 geht an Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

  • Theaster Gates: Black Chapel

  • Der Begriff - Narrativ - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • top


    Der Begriff - Selbst - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Netzwerk - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - systematisch - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Narrativ - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Signatur - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Kollaboration in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Fiktion - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Partizipation in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Grundlagen in Texten zur zeitgenössischen KunstWas Kunst kannDer Begriff - Kritik - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Werkbegriff - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Readymade - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - erfolgreich - in Texten zur zeitgenössischen KunstUnter den tausend häufigsten Wörtern in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Form - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Aneignung - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Reflexion - in Texten zur zeitgenössischen KunstNur so am Rande: Wer twittert wieDer Begriff - Produktion - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Repräsentation - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Frauen - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Situation - in Texten zur zeitgenössischen KunstAdjektive und Beifang im Kontext des Begriffs - Situation - in Texten zur zeitgenössischen KunstAdjektive und Beifang im Kontext des Begriffs - Betrachter - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Betrachter - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Aneignung - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - lernen - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff Erinnerung in Texten zur zeitgenössischen Kunst


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    John Akomfrah

    21. Februar – 19. April 2020 | Wien

    Card image cap

    Amuse-bouche. Der Geschmack der Kunst

    19.02 - 17.05.2020 | Museum Tinguely, Basel

    Card image cap

    Beyond the Black Atlantic

    15.02. - 26.04.2020 | Kunstverein Hannover

    Card image cap

    Brad Downey. Flupp Blubb Boing

    14.02. - 10. 05. 2020 | Kunstverein Arnsberg