Anzeige
kunstsammlung

Douglas Gordon "k.364"

14. 4. - 19. 8. 2018 | K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Eingabedatum: 09.04.2018

Werkabbildung

k.364, 2010, Installation view Gagosian Gallery 2011, Courtesy Studio lost but found, Berlin© Studio lost but found / VG Bild-Kunst, Bonn 2018bilder

In der Grabbe Halle des K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon (*1966) seine eindrucksvolle, raumgreifende Videoinstallation „k.364“, 2010. In dieser 50-minütigen Arbeit, die auf zwei doppelseitige Projektionsflächen projiziert wird, folgt der Künstler zwei israelischen Musikern polnisch-jüdischer Herkunft auf ihrer Bahnreise von Berlin nach Warschau, wo sie in der Nationalphilharmonie Mozarts „Sinfonia Concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur, KV 364“ aufführen werden. Ihre Reflektionen über den Holocaust, die geschichtsbeladene Landschaft und die Begegnung mit der seit der NSZeit als Schwimmhalle missbrauchten Synagoge von Posen/Poznań mischen sich mit dem Geräusch des rollenden Zuges und den berührenden Klängen der Mozart-Symphonie. Die Arbeit ist ein bewegendes Dokument des tiefen Vertrauens der Protagonisten in die Kraft der Musik vor dem subtil gezeichneten Hintergrund einer dunklen und ungelösten Geschichte.

Der Eintritt ist frei.

STIFTUNG KUNSTSAMMLUNG NORDRHEIN-WESTFALEN
Grabbeplatz 5 | D-40213 Düsseldorf
K20 GRABBEPLATZ | K21 STÄNDEHAUS | SCHMELA HAUS

kunstsammlung.de/entdecken/douglas-gordon

Sponsored Content






Daten zu Douglas Gordon:

- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- Berlin Biennale 1998
- Bienal de Sao Paulo, 2010
- Blickmaschinen
- daad Stipendiat
- documenta14
- evn sammlung
- Gagosian Gallery
- Galerie Eva Presenhuber
- Gwangju Biennale, 1995
- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung
- Lyon Biennale, 1995
- Manifesta 1, 1996
- Migros Museum, Sammlung
- MoMA Collection
- nbk Berlin
- Preistraeger 1996, Turner Prize
- Preistraeger 1998, Hugo Boss Prize
- Preisträger 2008, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung
- Preisträger 2012, Käthe-Kollwitz-Preis
- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- skulptur projekte münster 1997
- Solomon R. Guggenheim Collection
- Sydney Biennale, 2014
- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien
- Yesterday Will Be Better, Aargauer Kunsthaus
- ZKM Sammlung, Karlsruhe

Weiteres zum Thema: Douglas Gordon



Central Kunstpreis 2003 - Florian Pumhösl im Kölnischen Kunstverein (11.10.-14.12.03)


Pressemitteilung / Auszug: "Zum vierten Mal vergibt die CENTRAL Krankenversicherungs AG, Köln in Zusammenarbeit mit dem Kölnischen Kunstverein den CENTRAL-Kunstpeis. Nach Rikrit Tiravanija (1996), Douglas Gordon (1998) und Ernesto Neto (2000) ist Florian Pumhösl CENTRAL-Kunstpreisträger 2003. Er wurde von einer internationalen Jury, bestehend aus Philipp Kaiser, Hedwig Saxenhuber und Adam Szymzsyk nominiert.

Die Analyse von Modernisierungsprozessen und ihre Visualisierungen sind wichtige Motive der künstlerischen Arbeit des 1971 in Wien geborenen Florian Pumhösl. Er beschäftigt sich mit historischen Momenten, in denen
sich ästhetische und politische Konzepte zeigen. Die Ausstellung von Florian Pumhösl im Kölnischen Kunstverein versammelt Arbeiten aus einem Jahr. In einer thematisch ineinandergreifenden Raumfolge, die sich über vier Abschnitte erstreckt, zeigt Pumhösl filmische Studien, Fotografien und Fotogramme. In diesen Arbeiten werden Motive und Ideen aus den Anfangsstadien abstrakter und dokumentarischer Bildproduktion wieder aufgenommen. Die zeitliche Distanz ermöglicht es, sie aus einer konzeptuellen Perspektive heraus neu zu betrachten."

Ausstellungsdauer: 11.10.-14.12.03

Kölnischer Kunstverein | Hahnenstraße 6 | 50667 Köln | Tel: +49-221-8697647
koelnischerkunstverein.de


  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • Trisha Donnelly erhält den CENTRAL-Kunstpreis

  • Douglas Gordon - Deutsche Guggenheim, Berlin (noch bis 9. Oktober 2005)

  • Ambiance - Auf beiden Seiten des Rheins, K21 Düsseldorf (15.10.05-12.2.06)

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • Shortlist-Kandidaten für blueOrange 2006 nominiert

  • Gabriel Orozco gewinnt den blueOrange 2006

  • "Spurensuche. Vergessen und Erinnern in der Gegenwartskunst" - Kunstmuseum Wolfsburg (28.2.-13.8.06)

  • The Guggenheim Collection, Bonn (21.07.06 - 07.01.07) Kunst- und Ausstellungshalle

  • Tacita Dean gewinnt den HUGO BOSS PRIZE 2006

  • Central-Kunstpreis 2008 an Mark Leckey vergeben

  • Roswitha Haftmann-Preis an Douglas Gordon

  • Emily Jacir erhält HUGO BOSS PRIZE 2008

  • "See this Sound" im Lentos Kunstmuseum Linz (28.8.09-10.1.10)

  • Roswitha Haftmann-Preis an Sigmar Polke

  • See This Sound. Versprechungen von Bild und Ton - Lentos Kunstmuseum Linz

  • Yesterday Will Be Better - Aargauer Kunsthaus

  • Spezial: Eva Biringer aus Wien über eine Hommage an Schlingensief

  • Gerwald Rockenschaub

  • Rollenbilder - Rollenspiele

  • Douglas Gordon

  • Hugo Boss Preisträger 2012 ist Danh Vo

  • ALICE im Wunderland der Kunst

  • twitter daily content

  • Rineke Dijkstra. The Krazy House

  • art news today 24.05.2013

  • every time you think of me, I die, a little

  • «Go! You sure? Yeah.»

  • Douglas Gordon. Everything Is Nothing without Its Reflection – A Photographic Pantomime

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Letzte Tage einer Ausstellung

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Subodh Gupta. Everything is Inside

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Rundgänge an den Hochschulen

  • Erwin Wurm. Fichte

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Achenbach Art Auction - Groß, größer, XXL

  • Kunst über den Wolken

  • Letztes Jahr in Marienbad. Ein Film als Kunstwerk

  • Biennalen Künstler Verknüpfungen

  • WOLFSBURG UNLIMITED. EINE STADT ALS WELTLABOR

  • IM KÄFIG DER FREIHEIT

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Künstlerliste documenta 14

  • Städelschule Rundgang

  • B3 Biennale des bewegten Bildes 2017

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      karma


      Anzeige
      berlin


      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      rundgang




      Figuren - Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover

      Mit Rineke Dijkstra (*1959 in Sittard,Niederlande, lebt in Amsterdam) ehrt die Stiftung Niedersachsen eine der herausragenden Fotografinnen der Gegenwart. weiter


      »Stephen Gill. Vom Dokument zum Experiment«

      Ab dem 28. April 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig in seinen beiden Torhäusern die erste museale Einzelausstellung des britischen Künstlers Stephen Gill in Deutschland. weiter


      PROJEKTIONEN - FACETTEN DER ERINNERUNG

      Die Ausstellungsreihe »Projektionen« stellt nacheinander vier filmische Arbeiten zeitgenössischer Künstler vor, die das Zusammenspiel von Erinnerung und Identität auf unterschiedlichste Weise thematisieren. weiter


      ÜBER_LEBEN niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147

      niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147
      niemand hat macht | niemand kennt sich aus | wir sind mächtiger als irrglaubt !
      | Arbeits- und Diskursraum | Ausstellung | Guerilla Tour |
      ein Projekt von starsky | niemand weiter


      Ulrich Horndash - Veduta 4

      Im April 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum Bildträger. weiter

      Irene Kopelman. ON GLACIERS AND AVALANCHES. GLAZIOLOGISCHE SPURENLESE

      Klimawandel, Gletscherschwund und sich ändernde Wasserpegel: Glaziologinnen und Glaziologen erforschen seit Jahrzehnten die Veränderungen der Gletscher und ihre Auswirkungen auf die Natur. Was passiert, wenn eine Künstlerin die Forschenden begleitet? weiter

      Ruinart und die Kunst

      Im jüngsten Kunstprojekt von Ruinart geht es um die faszinierenden Bilder des Chinesen Liu Bolin, die während seines Aufenthalts in Reims entstanden sind, der Titel: „Reveal the (in) visible“. Zu sehen vom 26. bis 29. April in der Galerie Deschler in der Auguststraße 61 | 10117 Berlin. (Sponsored Content) weiter


      Mika Rottenberg

      Die in Argentinien geborene und in Israel aufgewachsene Künstlerin Mika Rottenberg beschäftigt sich mit den Kreisläufen der Produktion und der Zirkulation von Waren. weiter


      Kocheisen+Hullmann: Zwischenblüte ambitionierter Metamorphosen

      In der Serie „Halbschatten“ erstellen die beiden Künstler seit 2014 Linolschnitte, in denen fantastische und irritierende Bildwelten aufscheinen. weiter

      Alex Da Corte THE SUPƎRMAN

      Der Kölnische Kunstverein freut sich mit THE SUPƎRMAN die erste institutionelle Einzelausstellung des US-amerikanischen Künstler Alex Da Corte in Deutschland präsentieren zu können. weiter

      Der Begriff Erinnerung in Texten zur zeitgenössischen Kunst

      Ahnungen, Erinnerungen und, als Erinnerung an die, als Erinnerung lediglich erahnbar, als Erinnerung und Dokument, als Erinnerung und Spurensuche weiter


      Der Begriff - lernen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

      als lernende Organisation, andere lernen die Stadt, Athen lernen angedeutet wird, Athen lernen mit neuen, Athen lernen positioniert sich weiter



      The Beauty of Hunting. Einblicke in die Ästhetische Ethnologie

      Im Rahmen eines Kooperationsprojekts stellt das Künstlerhaus den Ausstellungsraum »Made in Balmoral« erstmals dem Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau zur Verfügung. weiter


      Matthias Wollgast THE STEPS WITH NO NAME

      Die Abhängigkeit der Kunst von ihrem jeweiligen Kontext und damit verbunden die ständige Umwertung kultureller Werte durch ihre Geschichte und Rezeption sind zentrale Themen im Werk von Matthias Wollgast. weiter

      ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik an Radek Krolczyk

      Mit Radek Krolczyk zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der stets seine Distanz zu den Zentren des Kunstbetriebs bewahrt hat und die Binnenperspektive des Kunstbetriebs immer wieder durchbricht. weiter


      Marina Abramović - The Cleaner

      Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen ... weiter


      Edwin Zwakman - Reality is not a Place

      Ein fotografisches Verwirrspiel mit Realität und Fiktion liefern die Werke des niederländischen Künstlers Edwin Zwakman. weiter


      Douglas Gordon "k.364"

      In der Grabbe Halle des K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon (*1966) seine eindrucksvolle, raumgreifende Videoinstallation „k.364“, 2010.
      (Sponsored Content) weiter


      Haegue Yang ETA 1994–2018

      Mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin präsentiert das Museum Ludwig die Vielfalt ihres gesamten Schaffens anhand von über 120 Werken. weiter


      European Media Art Festival Report - Notizen aus der Wirklichkeit

      Der Journalismus ist zunehmend in Verdacht geraten, als neutraler Berichterstatter zu versagen. Eine kaum durchschaubare Anzahl scheinbar Wahrheitssuchender Akteure hat stattdessen begonnen, Kategorien wie Fiktion und Realität verschwimmen zu lassen. weiter