John Bock. Im Modder der Summenmutation

Was kann Ausstellen heute bedeuten?

3.10.2013-12.1.2014 | Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Eingabedatum: 07.10.2013

bilder

Opulente Filme, labyrinthische Installationen, komplexe Vorträge und ausufernde Aktionen – all diese Komponenten gehören zum Kunstuniversum von John Bock und prägen den grenzüberschreitenden Charakter seines Werks. Mit der Ausstellung Im Modder der Summenmutation präsentiert die Bundeskunsthalle eine Fusion der wichtigsten Stränge in Bocks Kunstschaffen und wagt dabei den Grenzgang zwischen Retrospektive und neuer Produktion.

Highlights: Als „RE-Vorträge“ werden einige seiner Aktionen, Vorträge und Filme in veränderter Form zur Wiederaufführung gebracht (Termine siehe unten), während live in der Ausstellung vom 4. bis 10. Oktober ein neuer Film produziert wird, der später an gleicher Stelle zu sehen sein wird.
Sowohl bestehende Installationen aus verschiedenen Kontexten als auch neue Arbeiten des Künstlers summieren sich hier und mutieren gemeinsam zu einem neuen Gebilde: Im Modder der Summenmutation ist eine Überblicksschau, die ganz in Bock’scher Manier den geordneten Überblick verweigert. Die verschiedenen Genres, in denen der Künstler zu Hause ist, bringt er zum Verschmelzen und schafft damit ein komplexes Panorama seines bisherigen Oeuvres.

Das Medium Film spielt in John Bocks Werk seit etwa zehn Jahren eine zunehmend zentrale Rolle. Immer komplexer und opulenter gestalten sich seine Produktionen, bei denen er nicht selten sowohl als Regisseur, und Drehbuchautor als auch als Darsteller agiert. Ein besonderes Augenmerk legt John Bock dabei stets auf die Sprache. Das spiegelt sich einerseits in seinen ebenso exzentrisch wie präzise gewählten Werk- und Ausstellungstiteln, die seine Arbeiten oft um eine zusätzliche Ebene erweitern. Vor allem aber ist die Sprache – das gesprochene Wort ebenso wie Gestik und Mimik – Basis seiner Aktionen und Lectures.

Das Prinzip des Überlagerns, des Verdichtens und der Grenzüberschreitung spiegelt sich auch in der großen Überblicksschau, die die Bundeskunsthalle dem Künstler nun ausrichtet. Im Modder der Summenmutation konterkariert das statische Moment einer retrospektiven Ausstellung und erweitert deren Prinzip, entsprechend dem Charakter des Werks, um das prozesshafte, stets veränderliche Moment. Die Frage „Was kann Ausstellen heute bedeuten?“, beantwortet John Bock hier mit einer bedingungslos offensiven Geste – ein Plädoyer für die fortwährende Erweiterung des Kunstbegriffs.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Art and Exhibition Hall of the Federal Republic of Germany
Friedrich-Ebert-Allee 4
D-53113 Bonn
bundeskunsthalle.de

pm



John Bock:


- *1965 in Gribbohm, Germany.

- 30 Künstler / 30 Räume, 2012

- abc 2014

- Anton Kern Gallery

- ars viva Preistraeger 1999

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Berlin Biennale 1998

- Biennale Venedig 2013

- documenta 11, 2002

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Galerie Meyer Kainer

- Gio Marconi - Gallery

- HEIMsuchung, Kunstmuseum Bonn

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- Manifesta 5, 2004

- MoMA Collection

- Ngorongoro 2015

- Ngorongoro II ArtistWeekend Berlin 2018

- Playing among the Ruins,2011

- Sadie Coles HQ - Gallery

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien
  • Künstlerliste Documenta11 (05.02)

  • Pinakothek der Moderne (09 / 02)

  • "Performative Installation"- eine 5-teilige Ausstellungsreihe (September 03 bis Juni 04)

  • Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2005 - Shortlist

  • Paul McCarthy - Haus der Kunst, München (12.06.-28.08.05)

  • Fliegende Kühe und andere Kometen - Villa Merkel| Bahnwärterhaus, Esslingen (20.8.-15.10.06)

  • Tacita Dean gewinnt den HUGO BOSS PRIZE 2006

  • John Bock - Schirn Kunsthalle Frankfurt (7.6.-23.9.07)

  • re-dis-play - Heidelberger Kunstverein (30.06.-09.09.07)

  • Es gab da eine Sehnsucht nach mehr Emotion, nach mehr Leidenschaft - Die Julia Stoschek Collection

  • Museumsstrip, Björk und eine Todesmaschine - >Number Two: Fragile< in der Julia Stoschek Collection

  • Eating the Universe. Vom Essen in der Kunst - Galerie im Taxispalais, Innsbruck

  • Roboterträume - Museum Tinguely, Basel

  • John Bock. FischGrätenMelkStand - Temporäre Kunsthalle, Berlin

  • Spezial: Eva Biringer aus Wien über eine Hommage an Schlingensief

  • Transformed Objects

  • Geschmack - der gute, der schlechte und der wirklich teure

  • iRonic. Die feinsinnige Ironie der Kunst

  • Kienholz. Die Zeichen der Zeit.

  • Übermorgenkünstler II

  • 30 Künstler / 30 Räume

  • NUR SKULPTUR!

  • HEIMsuchung

  • John Bock. Der Pappenheimer

  • art news today

  • Aktuelle Buchliste

  • Einige Ausstellung enden zum 30.06.2013

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • John Bock. Im Modder der Summenmutation

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Daten von der Frieze

  • METAMATIC Reloaded

  • Künstler des Jahres 2013

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Broken. Slapstick, Comedy und schwarzer Humor

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Selbstjustiz durch Fehleinkäufe

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Ava­tar und Ata­vis­mus

  • ICH

  • WOLFSBURG UNLIMITED. EINE STADT ALS WELTLABOR

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Die innere Haut – Kunst und Scham

  • HFBK Hamburg – 250 Jahre Kunstausbildung in Hamburg

  • Künstlerliste art berlin 2017

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Der Zeit ihre Kunst

    24. 01. - 08. 03. 2020 | Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

    Card image cap

    Rolf Nikel Raumgreifende Radierungen

    18. 01. - 26. 04. 2020 | Kunstmuseum Heidenheim

    Card image cap

    Tim Freiwald. Keeping Things Whole

    19.1. - 8.3.2020 | Kunsthalle Bremerhaven

    Card image cap

    Liverpool Biennial 2020 - Untersuchungen

    Algorithmisches kuratieren