Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)


Eingabedatum: 12.05.2009

bilder

Unter dem Stichwort "Collecting Contemporary" widmet sich die Sammlung der Landesbank Baden-Württemberg ausschließlich der international renommierten, zeitgenössischen deutschen Kunst. Im Rahmen der Kooperation zwischen LBBW und dem ZKM - Museum für neue Kunst Karlsruhe wird die Sammlung nun mit der großen Ausstellung "Extended" gewürdigt.

Zehn Jahre nach der Präsentation "Zoom" werden erstmals wieder umfassende Sammlungsteile der LBBW der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
"Extended" fokussiert dabei weniger die Präsentation einzelner herausragender Erwerbungen der letzten Jahre, sondern stellt mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer deutscher Kunst seit den frühen 1980er Jahren die jüngere Entwicklung der Sammlung in den Mittelpunkt.
Obgleich die Ausstellung keinen Anspruch auf einen repräsentativen Bestandsüberblick erhebt, zeigt sie Sammlungstendenzen auf, die kontinuierlich ausgebaut und erweitert wurden und somit einen tieferen Einblick in die heutige Sammlungsgeschichte der Landesbank geben.

Inzwischen international renommierte Positionen von Künstlern wie Franz Ackermann, Thomas Demand, Georg Herold, Christian Jankowski, Martin Kippenberger, Michel Majerus, Albert Oehlen, Tobias Rehberger oder Wolfgang Tillmans bilden neben noch kontrovers diskutierten KünstlerInnen wie Andre Butzer, Josephine Meckseper, Julika Rudelius, Corinne Wasmuht oder Ina Weber gewichtige Schwerpunkte innerhalb des Sammlungsspektrums.

Abbildung: Martin Kippenberger, From the Misery to the Authority, 1985
Öl und Lack auf Leinwand, 160 x 133 cm
Sammlung Landesbank Baden-Württemberg
Estate Martin Kippenberger
Galerie Gisela Capitain, Cologne Foto: Volker Naumann, Stuttgart

Öffnungszeiten:
Mi-Fr 10-18 Uhr
Sa+So 11-18 Uhr
Mo+Di geschlossen

ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

zkm.de

Verena Straub






Daten zu Martin Kippenberger:

- Art Basel 2013
- Art Basel Hong Kong 2018
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- Biennale Venedig 2007
- Boijmans Post War Collection
- Das imaginäre Museum, 2016
- documenta 10, 1997
- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006
- Flick Collection
- Galerie Gisela Capitain
- Gallery Weekend Berlin 2016
- Kunstverein Freiburg
- MACBA COLLECTION
- Migros Museum, Sammlung
- MoMA Collection
- Museo Reina Sofía, Collection
- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance
- Positions Berlin 2016
- Preisträger 1996, Käthe-Kollwitz-Preis
- S.M.A.K. Sammlung, Gent
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung F.C. Flick
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- skulptur projekte münster 1997
- TALKING PIECES, Museum Morsbroich
- The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989 - ZKM, 2011
- The Making of Art, 2009, Schirn
- ZKM Sammlung, Karlsruhe

Weiteres zum Thema: Martin Kippenberger



September-Auktion Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts von Ketterer Kunst (09.02)



Marktfrische und neue Kunstkonzepte kommen an -
Klassiker der Nachkriegskunst und Informel verzeichnen größte Erfolge bei September-Auktion Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts von Ketterer Kunst in Hamburg


Den höchsten Zuschlag und gleichzeitig eine ausgezeichnete Steigerung seiner Taxe von EUR 27.000 erfuhr Alexander Calders "Mexico #1" in der Auktion Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts am 28. September 2002 bei Ketterer Kunst in Hamburg am Meßberg 1. Das Fiberglas-Modell eines Boeing 727-200 Jets auf Metall-Ständer aus dem Jahr 1975 wurde einer Galerie im Ruhrgebiet für den Erlös von 50.600 EUR zugeschlagen. Den besonderen Reiz dieser Arbeit machte sicherlich die Synthese von Kunst und Design aus.

Im Gegensatz dazu zahlte sich bei der Aquatec-Arbeit von Horst Antes die absolute Marktfrische der Arbeit aus. Seine "Blaue kniende Figur mit Haus" aus dem Jahr 1987 hatte der Einlieferer noch in den 80er Jahren bei der Münchner Galerie Gunzenhauser erworben. Die Schätzung von 15.000 EUR wurde am Samstag mit einem Erlös von 41.400 EUR fast verdreifacht. Ein süddeutscher Privatsammler reüssierte hier gegen mehrere telefonische und schriftliche Bieter.

Ebenfalls im Bereich der deutschen Nachkriegskunst erfolgreich, war eine Arbeit von Martin Kippenberger. Seine mit Silikon überarbeitete Stoffcollage "Erhöhte Mortalität durch Alkoholismus bei Heroinabhängigen" aus dem Jahr 1985 wurde bei einem Erlös von fast 11.000EUR einem engagierten Telefonbieter aus Baden-Württemberg zugeschlagen.

Eine Berliner Galerie konnte ein spannendes Bietgefecht mit zahlreichen telefonischen und schriftlichen Bietern um Sigmar Polkes "Freundinnen I" für sich entscheiden. Die mit 2.000 EUR angesetzte Offset-Arbeit aus dem Jahr 1967 wurde in Kürze auf einen Erlös von 5.750 EUR hochgesteigert.

Ähnlich hoch stieg auch Günter Fruhtrunks "Fallende Diagonalen in Schwarz-Rot von Blau begleitet (Paris)." Die Öl- und Kasein-Arbeit auf Holz entstand 1965/66 und schmückt nun zum Erlös von 5.520 EUR die Wand eines privaten Sammlers in Nordrhein-Westfalen, der die klassisch-strenge Op Art-Komposition für sich gewinnen konnte.

Was das Informel betrifft, so bestachen hier vor allem die Arbeiten von Emilio Vedova. Seine Monotypie "Untitled" aus dem Jahr 1990 konnte die Taxe von 3.000 EUR mit einem Erlös von 16.800 EUR mehr als verfünffachen. Hier war ebenso, wie bei der etwas kleineren Arbeit Vedovas (Taxe: 2.200 EUR , Erlös: 4.800 EUR ) eine italienische Galerie aus dem Veneto erfolgreich.

Ein süddeutscher Sammler orderte am Telefon gleich zwei Arbeiten von Fritz Winter. Während das Ölgemälde "Ohne Titel" (Mit Rot und Grau) aus dem Jahr 1954 in etwa seine Schätzung von 10.000 EUR einspielte, kletterte das ebenso taxierte und ein Jahr jüngere Gemälde "Unruhig" sogar auf einen Erlös von 12.650 EUR .


Im Bereich der Klassischen Moderne blieben Karl Schmidt-Rottluffs "Blaue Beeren" im Rahmen der Schätzung. Die lavierte Tuschpinselzeichnung reizte vor allem einen süddeutschen Kunsthändler, der die farbenfrohe Arbeit aufgrund seines schriftlichen Gebotes mit dem Erlös von 20.700 EUR erwarb.

Anlass eines äußerst spannenden Bietgefechtes war Emil Orliks Ölgemälde "Zwei weibliche Akte". Die aus einer New Yorker Privatsammlung stammende Arbeit aus dem Jahr 1913 kam mit 3.900 EUR zum Aufruf, wurde in kürzester Zeit auf einen Erlös von über 8.000 EUR hochgesteigert und wanderte schließlich in eine Galerie an der amerikanischen Westküste.

Neben der Klassischen Moderne stand auch die Düsseldorfer Schule hoch im Kurs. Fritz von Willes "Eiffellandschaft ‚Am Weinfelder Maar‘" war hier besonders erfolgreich. Aufgerufen wurde das Ölgemälde mit 1.200EUR . Den Zuschlag mit einem Erlös von über 5.500 EUR konnte schließlich eine Düsseldorfer Galerie für sich verbuchen.

Den hervorragenden Erlös spielte Max Slevogts "Frau im Kahn" ein. Das impressionistische Gemälde, welches um 1900 entstand, verführte eine deutsche Galerie wohl mit seinem harmonischen Kolorit und der lichten Farbpalette. Man gewährte für die mit 10.000 EUR angesetzte Arbeit den Erlös von 13.800 EUR .

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als eines der wichtigsten Kunst- und Buch-auktionshäuser etabliert. Dem Stammhaus im Münchener Prinz-Alfons-Palais kommt mit zwei jährlichen Auktionen im Bereich Klassiker des XX. Jahrhunderts & Münchner Schule eine führende Rolle zu, während man sich im Hamburger Meßberghof vier Mal jährlich der Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts widmet. Außerdem kommen hier zweimal pro Jahr Wertvolle Bücher - Autographen - Manuskripte - Dekorative Graphik zum Aufruf. Seit 1997 ist Ketterer Kunst auch auf dem Berliner Markt mit einer Auktion für Zeitgenössische Kunst nach 1945, der Perspective vertreten. Außerdem finden immer wieder Spezialauktionen mit Maritimer Kunst oder Alter Grafik statt sowie Wohltätigkeitsauktionen.
  • Freie Erde - Die Kunst der Anarchie-die Anarchie der Kunst (Symposium 9.11.02)

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • M_ARS - Kunst und Krieg

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • SOS-Kunststück begeistert bereits 120.000 Menschen!

  • Clegg & Guttmann Portraits and Other Cognitive Exercises 2001–2012

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • Krieg - Medien - Kunst - Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen (23.10.04 - 09.01.05)

  • 15 Jahre Deichtorhallen in Hamburg ( mit Auktion am 8.11.04)

  • Beitrag Kultur-Kanal: Saatchi - Mäzen mit Weitblick oder schlichter Werbeprofi?

  • 1500 / 2000. Gotik und Moderne im Dialog - Fränkische Galerie, Kronach (01.05.-04.09.05)

  • Marta Herford - my privat HEROES - Herford 7.05.-14.08.05

  • Sarah Lucas - Hamburger Kunstverein (16.7. – 9.10.05)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Martin Kippenberger - K21, Düsseldorf (10.06.- 10.09.06)

  • Nichts - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (12.7. – 1.10.06)

  • Martin Kippenberger und Tobias Rehberger - Städel Museum, Frankfurt (29.9.06-4.3.07)

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • Six Feet Under. Autopsie unseres Umgangs mit Toten.

  • Jutta Koether - Kunsthalle Bern (20.01.-11.03.2007)

  • Erhard Klein ist ART COLOGNE-Preisträger 2007

  • Paul Thek - Zentrum für Kunst und Medientechnologie / ZKM, Karlsruhe (15.12.07 - 30.3.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Punk. No one is innocent. Kunst-Stil-Revolte - Kunsthalle Wien (16.5.-7.9.08)

  • Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)

  • "... ich ist ein anderes" - Zum Buch >Die Inszenierung des Künstlers<, Hg. Anne Marie Freybourg

  • Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)

  • "The Making of Art" - Schirn Kunsthalle Frankfurt (29.5.-30.8.09)

  • Janette Laverrière - Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (25.7.-08.11.09)

  • "Family Jewels" - Villa Merkel / Bahnwärterhaus, Esslingen am Neckar

  • Pop Life. Warhol, Haring, Koons, Hirst,... - Hamburger Kunsthalle

  • Zin Taylor

  • Rollenbilder - Rollenspiele

  • The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989

  • Wunder

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Georg Herold - Multiple Choice

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • twitter daily content

  • Andrea Büttner

  • Franz West. Wo ist mein Achter?

  • Letzte Bilder

  • From Beckmann to Warhol. 20th- and 21st-century art

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Andrea Fraser. Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Die Gruppe SPUR, der Pop und die Politik

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      berlin


      Anzeige
      karma


      Anzeige
      Atelier



      Florian Slotawa

      Bekannt geworden ist der Berliner Konzeptkünstler Florian Slotawa für seine „Besitzarbeiten“, für die er schon mal sämtliche Gegenstände aus seinem persönlichen Besitz als bildhauerisches Material verwendet hat. weiter


      Harsh Astral. The Radiants II

      The Radiants II« ist eine gedankliche Fortsetzung der Ausstellung »The Radiants«, die 2015 in der Bortolami Gallery in New York stattfand... weiter


      Marisa Merz Il cielo è grande spazio / Der Himmel ist ein weiter Raum

      Arbeiten aus fünf Jahrzehnten des künstlerischen Schaffens von Marisa Merz, der einzigen weiblichen Vertreterin der Arte Povera, sind in der Ausstellung versammelt. weiter


      Ein gemachter Mensch – Künstlerische Fragen an Identitäten

      Wer bin ich eigentlich? Und warum bin ich so, wie ich bin? Fragen nach der eigenen Identität treiben jeden von uns um. weiter


      Hans Hartung. Malerei als Experiment – Werke von 1962 - 1989

      Hans Hartung (1904-1989) gehört zu den herausragenden Malerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In Leipzig geboren, verließ er Deutschland früh, um in Spanien und Frankreich zu leben. weiter

      Nicolaus Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien

      Nicolaus Schafhausen hat sich entschlossen, die Kunsthalle Wien mit 31. März 2019 zu verlassen. weiter


      HÖHENRAUSCH. Das andere Ufer

      Der HÖHENRAUSCH ist seit der Kulturhauptstadt 2009 eines der auffälligsten und erfolgreichsten Ausstellungsformate für zeitgenössische Kunst in Österreich.
      weiter

      Existenz Kapitel 1: Skizzen

      Ein Ausstellungsprojekt im Oktogon der HfBK Dresden mit Professor*innen, Studierenden, Lehrenden, Absolvent*innen der HfBK Dresden und Gästen. weiter


      Roman Ondak. Based on True Events. Lovis-Corinth-Preis 2018

      Nach wahren Begebenheiten, verheißt der Titel der Schau, doch in unserer Welt der Fake News, alternativen und Post-Fakten ist dieses Versprechen verstörend geworden. Was ist denn wahr und wer bestimmt, was Wahrheit ist? weiter


      Jonathan Meese / Daniel Richter / Tal R - BAVID DOWIE

      Unter dem Titel Bavid Dowie präsentiert das Kunsthaus auf drei Etagen farbintensive Gemälde und Skulpturen, die in einer einmaligen Zusammenarbeit im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind. weiter

      Der Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

      Industry erscheinen innerhalb der, Inhaltlich erscheinen seine Arbeiten, Installationen erscheinen als Orte, Institutionen erscheinen diese Forderungen
      Interaktion, erscheinen auf den, interessant erscheinen uns die .... weiter



      IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst

      Sexualität als zentrales Thema in der Kunst war bis in die 1970er Jahre vornehmlich vom männlichen Blick auf den weiblichen Körper beherrscht. weiter


      Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

      Bis zum 9. September gibt die neu initiierte Reihe „Raum D: Digitale Projekte“ Einblicke in die Praktiken junger medienkünstlerischer Positionen. weiter


      Raphaela Vogel Ultranackt

      Die neuen Arbeiten in dieser ersten Einzelausstellung ausserhalb ihrer deutschen Heimat entfalten eine Welt, die aufregend und dystopisch zugleich ist.
      weiter


      Jutta Koether Tour de Madame

      Kaum eine andere Künstlerin hat unser heutiges Verständnis von Malerei und von der Kulturlandschaft seit den 1980er Jahren so entscheidend geprägt wie Jutta Koether. weiter


      Jan Bräumer / Sebastian Tröger

      Unter dem Titel Von vielen Möglichkeiten weiß der Dinosaurier nichts präsentiert das Kunsthaus Gemälde, Zeichnungen und Installationen von Jan Bräumer (*1970 in Darmstadt) und Sebastian Tröger (*1986 in Erlangen). weiter


      Ernst Caramelle - Very angenehme Konzeptkunst

      Was ist Wirklichkeit, was nur Schein? Bei den raffinierten Wandgemälden des in Tirol geborenen Künstlers Ernst Caramelle (*1952) verschwimmen diese Grenzen. In der stillen und zugleich eindrucksvollen Einzelausstellung „Very angenehme Konzeptkunst“ zeigt Marta Herford anhand von Zeichnungen, Film, „Lichtarbeiten“ sowie einer eigens für die Lippold-Galerie konzipierten Wandmalerei Caramelles gewitzte und verblüffende Konzeptkunst. weiter

      Elke aus dem Moore ist neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

      Elke aus dem Moore folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie von Beginn an geleitet hat. weiter


      erreger– | EIGEN frequenz

      Die zweiteilige Ausstellung erreger- | EIGEN frequenz widmet sich vom 17. Mai bis 10. Juni 2018 mit Werken von Prof. Una H. Moehrke sowie von ihren Studierenden und Alumni und einem außergewöhnlichen Begleitprogramm dem Phänomen der Gabe und dem Prinzip von Impuls und Resonanz. weiter


      Herr Fritz, woher stammen die Bilder? Ausstellung zur Provenienzforschung im MKK Dortmund

      „Herr Fritz, woher stammen die Bilder?“ Provenienzforschung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund weiter