">
Anzeige
Responsive image

Martin Kippenberger und Tobias Rehberger - Städel Museum, Frankfurt (29.9.06-4.3.07)


Eingabedatum: 22.09.2006



bilder

Martin Kippenberger: Arbeiten bis alles geklärt ist - Bilder 1984/85
29. September 2006 bis 4. März 2007
Kuppelsaal, Städel Museum

Tobias Rehberger: Patria o Muerte, 2006
Ab 29. September 2006
Städel-Anbau, OG

Martin Kippenberger: Arbeiten bis alles geklärt ist - Bilder 1984/85

Dank der großzügigen Schenkung der Messe Frankfurt GmbH ist das Städel Museum nun erstmals im Besitz eines Werkes von Martin Kippenberger (1953-1997), einem der vielseitigsten und experimentierfreudigsten Künstler des späten 20. Jahrhunderts. Die Übergabe des Werks „Zwei proletarische Erfinderinnen auf dem Weg zum Erfinderkongreß“ von 1984 wird mit einer Ausstellung von sechs Bildern Kippenbergers im Kuppelsaal entsprechend gewürdigt. In den Jahren 1984/85 entstand um dieses Werk eine Reihe von Gemälden in der für Kippenberger typischen ironisch provokanten Motivik, die sich der Bildwelt des Kommunismus bediente. Sie stellt den Rückblick eines westdeutschen Künstlers aus der Perspektive der 1980er Jahre auf die Zeit des russischen Aufbruchs dar: Die Ideologie der Arbeit, die Selbstbefreiung des Proletariats, die kollektive Lebensform waren Schlagworte, die Kippenberger in einer mit den Anschauungen eng verschränkten pseudofuturistischen bzw. pseudokonstruktivistischen sowie sozialistisch-realistischen Wort- und Bildsprache pointiert aufnahm. Es ging Kippenberger jedoch nicht um das Beziehen eine Position gegenüber der Ideologie, vielmehr sprach er die schlichte Wahrheit aus, dass hinter all jenen symbolischen Überlagerungen das Leben selbst in seiner Banalität liegt.

Tobias Rehberger: Patria o Muerte, 2006

"Patria o Muerte" (Vaterland oder Tod) lautet der Titel der Arbeit von Tobias Rehberger, die ab 29. September 2006 im Städel Museum präsentiert wird. Mit dieser Neuerwerbung, die als Auftragswerk speziell für ihren Standort an der Schnittstelle zwischen Alt- und Anbau entwickelt wurde, soll diese Verbindungsachse zwischen den unterschiedlichen Sammlungsteilen bespielt und gleichzeitig neu definiert werden. Ganz im Sinn der Arbeiten Tobias Rehbergers baut das Konzept von "Patria o Muerte" auf der Idee eines anderen Künstlers auf: Der österreichische Bildhauer Erwin Hauer hat 1959 für den amerikanischen Architekten Philip Johnson eine Deckengestaltung entworfen, die im Casino von Havanna realisiert werden sollte. Architekt und Künstler hatten gemeinsam an den Entwürfen für das als "Untitled Continuum" bezeichnete Werk gearbeitet und eine Grundform entwickelt. Die kubanische Revolution unter Fidel Castro verhinderte die Ausführung des Projekts. Fast 50 Jahre später findet sich ein Zitat dieser Form - eine aus Aluminium gearbeitete reliefartige geometrische Struktur - als Deckenskulptur im Frankfurter Städel Museum wieder. (Presse Städel)

Abbildung:

Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag bis Sonntag 10-18 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 10-21 Uhr

Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

staedelmuseum.de,

ch



Martin Kippenberger:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2007

- Boijmans Post War Collection

- Das imaginäre Museum, 2016

- documenta 10, 1997

- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Galerie Gisela Capitain

- Gallery Weekend Berlin 2016

- Kunstverein Freiburg

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance

- Positions Berlin 2016

- Preisträger 1996, Käthe-Kollwitz-Preis

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- skulptur projekte münster 1997

- TALKING PIECES, Museum Morsbroich

- The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989 - ZKM, 2011

- The Making of Art, 2009, Schirn

- ZKM Sammlung, Karlsruhe
  • September-Auktion Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts von Ketterer Kunst (09.02)

  • Freie Erde - Die Kunst der Anarchie-die Anarchie der Kunst (Symposium 9.11.02)

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • M_ARS - Kunst und Krieg

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • SOS-Kunststück begeistert bereits 120.000 Menschen!

  • Clegg & Guttmann Portraits and Other Cognitive Exercises 2001–2012

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • Krieg - Medien - Kunst - Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen (23.10.04 - 09.01.05)

  • 15 Jahre Deichtorhallen in Hamburg ( mit Auktion am 8.11.04)

  • Beitrag Kultur-Kanal: Saatchi - Mäzen mit Weitblick oder schlichter Werbeprofi?

  • 1500 / 2000. Gotik und Moderne im Dialog - Fränkische Galerie, Kronach (01.05.-04.09.05)

  • Marta Herford - my privat HEROES - Herford 7.05.-14.08.05

  • Sarah Lucas - Hamburger Kunstverein (16.7. – 9.10.05)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Martin Kippenberger - K21, Düsseldorf (10.06.- 10.09.06)

  • Nichts - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (12.7. – 1.10.06)

  • Martin Kippenberger und Tobias Rehberger - Städel Museum, Frankfurt (29.9.06-4.3.07)

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • Six Feet Under. Autopsie unseres Umgangs mit Toten.

  • Jutta Koether - Kunsthalle Bern (20.01.-11.03.2007)

  • Erhard Klein ist ART COLOGNE-Preisträger 2007

  • Paul Thek - Zentrum für Kunst und Medientechnologie / ZKM, Karlsruhe (15.12.07 - 30.3.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Punk. No one is innocent. Kunst-Stil-Revolte - Kunsthalle Wien (16.5.-7.9.08)

  • Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)

  • "... ich ist ein anderes" - Zum Buch >Die Inszenierung des Künstlers<, Hg. Anne Marie Freybourg

  • Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)

  • "The Making of Art" - Schirn Kunsthalle Frankfurt (29.5.-30.8.09)

  • Janette Laverrière - Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (25.7.-08.11.09)

  • "Family Jewels" - Villa Merkel / Bahnwärterhaus, Esslingen am Neckar

  • Pop Life. Warhol, Haring, Koons, Hirst,... - Hamburger Kunsthalle

  • Zin Taylor

  • Rollenbilder - Rollenspiele

  • The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989

  • Wunder

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Georg Herold - Multiple Choice

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • twitter daily content

  • Andrea Büttner

  • Franz West. Wo ist mein Achter?

  • Letzte Bilder

  • From Beckmann to Warhol. 20th- and 21st-century art

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Andrea Fraser. Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Die Gruppe SPUR, der Pop und die Politik

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Stefan Wewerka. Dekonstruktion der Moderne

    14.12.2019 - 19.04.2020 | Kunstmuseum Villa Zanders

    Card image cap

    Doris Maximiliane Würgert - blurred memory

    14.12.2019-23.2.2020 | Kallmann-Museum Ismaning

    Card image cap

    Schichten - Stränge - Stofflichkeiten

    13.12.2019 - 02.02.2020 | Künstlerhaus Dortmund

    Card image cap

    Sonic Experiments: Telematics

    13. - 14.12.2019 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

    Card image cap

    Jochen Lempert. Fotos an Büchern

    7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

    Card image cap

    Sweet Dreams

    28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle