Anzeige
kunstsammlung

Rosemarie Trockel. Zeichnungen, Collagen und Buchentwürfe - Kunstmuseum Basel


Eingabedatum: 21.05.2010

bilder

Mit über 200 Zeichnungen, Collagen und Buchentwürfen ermöglicht das Kunstmuseum Basel einen umfangreichen Einblick in das zeichnerische Schaffen der Künstlerin Rosemarie Trockel (geb. 1952, lebt in Köln).

Seit Mitte der 1980er Jahre wurde Rosemarie Trockel mit ihren Zeichnungen, Skulpturen, Videos, Materialcollagen und insbesondere mit ihren Strickbildern weltweit bekannt. Während die Kunsthalle Zürich ihr umfangreiches und heterogenes Werk derzeit mit einer großen Retrospektive würdigt (noch bis zum 15.8. zu sehen), konzentriert sich die Ausstllung in Basel auf das zeichnerische Schaffen Trockels.

Die Zeichnung wird dabei als zentrale Konstante in Rosemarie Trockels Arbeitsweise herausgestellt. Sowohl als flüchtige Ideenskizzen, als auch zur Ausarbeitung bereits ausgereifter Gedanken, nutzte Trockel die zeichnerische Praxis. So lassen sich viele inhaltliche Ansätze, die sie in den anderen Medien und Techniken weiterentwickelte, bereits in den frühen Zeichnungen finden.

Gerade weil die Zeichnungen mehr vom Inhalt als von der Form geprägt sind, lässt sich in ihnen eine ausgeprägte Experimentierfreudigkeit erkennen. Die vorgeschobene Ungelenkigkeit des Ausdrucks, sowie das ständige Entziehen einer bestimmten Ausdrucksform, lassen die Skizzen leicht und unbeschwert erscheinen.

Darüber hinaus werden insgesamt 85 Buchentwürfe für nicht-realisierte Vorhaben ausgestellt, die als "Ideen-Archiv" verstanden werden können und einen tiefen Einblick in Trockels Arbeitsweise geben.
Collagen und neuere Acryl- und Graphitarbeiten, die speziell in Hinblick auf die Ausstellung im Kunstmuseum Basel entstanden sind, ergänzen die Ausstellung.

Abbildung: Ohne Titel, 2000, Tusche auf Papier, 18.6 x 25.9 cm, Kunstmuseum Basel, Kupferstichkabinett Ankauf 2008
Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler

Ausstellungsdauer: 30.5.-5.9.10

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr

Kunstmuseum Basel
St.Alban-Graben 16
CH-4010 Basel

kunstmuseumbasel.ch

Verena Straub






Daten zu Rosemarie Trockel:

- * 13. November 1952 in Schwerte
- 1st Parasophia Kyoto International Festival of Contemporary Culture 2015
- 30 Künstler / 30 Räume, 2012
- ars viva Preistraeger
- Art Basel 2013
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- Biennale Venedig 2011
- Biennale Venedig 2013
- Daimler Art Collection
- documenta 10, 1997
- documenta 13, 2012
- evn sammlung
- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006
- Georg Kargl Fine Arts
- Gwangju Biennale, 1997
- Gwangju Biennale, 2014
- Heidelberger Kunstverein
- Istanbul Biennial, 1995
- Istanbul Biennial, 1999
- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung
- MACBA COLLECTION
- Manifesta 1, 1996
- MoMA Collection
- Museo Reina Sofía, Collection
- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance
- Preisträger 2014, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung
- Preistraeger Goslarer Kaiserring
- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung DZ Bank, Frankfurt
- Sammlung F.C. Flick
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- skulptur projekte münster 2007
- Sprüth Magers Berlin London
- Taipei Biennale 2012

Weiteres zum Thema: Rosemarie Trockel



WallWorks


WallWorks ist ein Buch, das nicht nur durch seine zugrundeliegende Idee einer erweiterten Editionspraxis, sondern auch in seiner Ausführung besticht: Auf 234 Seiten werden 38 architekturbezogene Wandarbeiten in gering limitierten Auflagen von 29 international renommierten Künstlern vorgestellt. Jedem Werk sind mehrere farbige Abbildungen in unterschiedlich räumlichen Kontexten gewidmet, so daß auf beeindruckende Weise veranschaulicht wird, wie die Editionspraxis auf das Prinzip Wandgestaltung übertragen wurde bzw. werden kann. Ob es sich um computererzeugte Iris Prints von Nam June Paik , Siebdrucke von Rosemarie Trockel oder Wandmalerei von Günther Förg - um nur einige zu nennen - handelt, jedes Werk erfährt durch die Vorgaben der Künstler und die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten ein individuelle und dem Unikat durchaus vergleichbare Komponente.

Ein begleitender Text zu jedem Künstler gibt, neben einer Kurzbiografie, Aufschluß über die benötigten Vorlagen zur Umsetzung des Werkes, denn diese nimmt der Käufer selbst bzw. ein zu beauftragender Handwerker vor.

Eingeleitet wird das Buch durch einen Text von Uwe M. Schneede (Hamburger Kunsthalle), der einen kurzen kunsthistorischen Abriß zur künstlerischen Wandgestaltung liefert. Der Text wird noch durch einen zweiten Text von David Rimanelli ergänzt.
  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • September-Auktion in Hamburg bei Ketterer Kunst (09.02)

  • Sammlung Goetz - Interview mit Ingvild Goetz (Nov 02)

  • Ausstellungsbesprechung: "SCHWEIGEN" (27.3.03)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • Europäische Kunsthalle Köln (16.3.2005)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Rosemarie Trockel - Museum Ludwig Köln (29.10.05-12.2.06)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE - Spitzenverkäufe bestätigen Köln als internationalen Kunstmarktplatz

  • Cerith Wyn Evans - Städtische Galerie im Lenbachhaus, München (25.11.06 - 25.2.07)

  • Zur Halbzeit noch ein Ausflug nach Münster?

  • ELEGANCE - Kölnischer Kunstverein (3.11.-23.12.07)

  • OUT OF TIME - Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen (noch bis 2.3.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Maurizio Cattelan - Projekt Synagoge Stommeln 2008, Köln (1.6.-10.8.08)

  • Gregor Schneider erhält Günther-Peill-Preis 2008

  • Annette Kelm - Kunsthalle Zürich (24.1.-26.4.09)

  • Personalien: Yilmaz Dziewior - neuer Direktor im Kunsthaus Bregenz de/en

  • Radical Conceptual - MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

  • Kunstpreis für Thomas Schütte zum Start der 2. Quadriennale

  • Rosemarie Trockel. Verflüssigung der Mutter - Kunsthalle Zürich

  • Animism - Kunsthalle Bern

  • Rosemarie Trockel. Zeichnungen, Collagen und Buchentwürfe - Kunstmuseum Basel

  • Karl Ströher-Preis für Cyprien Gaillard - Museum für Moderne Kunst, Frankfurt a. M.

  • Rosemarie Trockel

  • Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John Miller

  • Rosemarie Trockel

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen feiert ihren 50. Geburtstag

  • Why I Never Became a Dancer

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Im Raum des Betrachters | Skulptur der Gegenwart

  • 30 Künstler / 30 Räume

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • Teilnehmerliste der documenta(13)

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • Maison de Plaisance. Rosemarie Trockel / Paloma Varga Weisz

  • Von Sinnen. Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst

  • twitters tages themen kunst

  • Performance Künstlerin Andrea Fraser erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Rosemarie Trockel A Cosmos

  • Liebe ist kälter als das Kapital

  • Thea Djordjadze. november

  • Andrea Büttner

  • Frauen - Liebe und Leben. Sammlung Klöcker

  • So Much I Want to Say: Von Annemiek bis Mutter Courage

  • art news today

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • When now is minimal

  • K u n s t & T e x t i l

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      rundgang


      Anzeige
      berlin


      Anzeige
      karma




      »Stephen Gill. Vom Dokument zum Experiment«

      Ab dem 28. April 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig in seinen beiden Torhäusern die erste museale Einzelausstellung des britischen Künstlers Stephen Gill in Deutschland. weiter


      PROJEKTIONEN - FACETTEN DER ERINNERUNG

      Die Ausstellungsreihe »Projektionen« stellt nacheinander vier filmische Arbeiten zeitgenössischer Künstler vor, die das Zusammenspiel von Erinnerung und Identität auf unterschiedlichste Weise thematisieren. weiter


      ÜBER_LEBEN niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147

      niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147
      niemand hat macht | niemand kennt sich aus | wir sind mächtiger als irrglaubt !
      | Arbeits- und Diskursraum | Ausstellung | Guerilla Tour |
      ein Projekt von starsky | niemand weiter


      Ulrich Horndash - Veduta 4

      Im April 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum Bildträger. weiter

      Irene Kopelman. ON GLACIERS AND AVALANCHES. GLAZIOLOGISCHE SPURENLESE

      Klimawandel, Gletscherschwund und sich ändernde Wasserpegel: Glaziologinnen und Glaziologen erforschen seit Jahrzehnten die Veränderungen der Gletscher und ihre Auswirkungen auf die Natur. Was passiert, wenn eine Künstlerin die Forschenden begleitet? weiter

      Ruinart und die Kunst

      Im jüngsten Kunstprojekt von Ruinart geht es um die faszinierenden Bilder des Chinesen Liu Bolin, die während seines Aufenthalts in Reims entstanden sind, der Titel: „Reveal the (in) visible“. Zu sehen vom 26. bis 29. April in der Galerie Deschler in der Auguststraße 61 | 10117 Berlin. (Sponsored Content) weiter


      Mika Rottenberg

      Die in Argentinien geborene und in Israel aufgewachsene Künstlerin Mika Rottenberg beschäftigt sich mit den Kreisläufen der Produktion und der Zirkulation von Waren. weiter


      Kocheisen+Hullmann: Zwischenblüte ambitionierter Metamorphosen

      In der Serie „Halbschatten“ erstellen die beiden Künstler seit 2014 Linolschnitte, in denen fantastische und irritierende Bildwelten aufscheinen. weiter

      Alex Da Corte THE SUPƎRMAN

      Der Kölnische Kunstverein freut sich mit THE SUPƎRMAN die erste institutionelle Einzelausstellung des US-amerikanischen Künstler Alex Da Corte in Deutschland präsentieren zu können. weiter

      Der Begriff Erinnerung in Texten zur zeitgenössischen Kunst

      Ahnungen, Erinnerungen und, als Erinnerung an die, als Erinnerung lediglich erahnbar, als Erinnerung und Dokument, als Erinnerung und Spurensuche weiter


      Der Begriff - lernen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

      als lernende Organisation, andere lernen die Stadt, Athen lernen angedeutet wird, Athen lernen mit neuen, Athen lernen positioniert sich weiter



      The Beauty of Hunting. Einblicke in die Ästhetische Ethnologie

      Im Rahmen eines Kooperationsprojekts stellt das Künstlerhaus den Ausstellungsraum »Made in Balmoral« erstmals dem Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau zur Verfügung. weiter


      Matthias Wollgast THE STEPS WITH NO NAME

      Die Abhängigkeit der Kunst von ihrem jeweiligen Kontext und damit verbunden die ständige Umwertung kultureller Werte durch ihre Geschichte und Rezeption sind zentrale Themen im Werk von Matthias Wollgast. weiter

      ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik an Radek Krolczyk

      Mit Radek Krolczyk zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der stets seine Distanz zu den Zentren des Kunstbetriebs bewahrt hat und die Binnenperspektive des Kunstbetriebs immer wieder durchbricht. weiter


      Marina Abramović - The Cleaner

      Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen ... weiter


      Edwin Zwakman - Reality is not a Place

      Ein fotografisches Verwirrspiel mit Realität und Fiktion liefern die Werke des niederländischen Künstlers Edwin Zwakman. weiter


      Douglas Gordon "k.364"

      In der Grabbe Halle des K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon (*1966) seine eindrucksvolle, raumgreifende Videoinstallation „k.364“, 2010.
      (Sponsored Content) weiter


      Haegue Yang ETA 1994–2018

      Mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin präsentiert das Museum Ludwig die Vielfalt ihres gesamten Schaffens anhand von über 120 Werken. weiter


      European Media Art Festival Report - Notizen aus der Wirklichkeit

      Der Journalismus ist zunehmend in Verdacht geraten, als neutraler Berichterstatter zu versagen. Eine kaum durchschaubare Anzahl scheinbar Wahrheitssuchender Akteure hat stattdessen begonnen, Kategorien wie Fiktion und Realität verschwimmen zu lassen. weiter


      Laurie Parsons - A BODY OF WORK 1987

      Die amerikanische Künstlerin Laurie Parsons wurde in den späten 1980er Jahren in der Kunstwelt bekannt und wandte sich nach einigen Ausstellungen von ihr ab ... weiter