Anzeige
Responsive image

Happy Birthday! Sammlung Goetz

20 Jahre Sammlung Goetz

24. 10. 2013 - 12. 04. 2014 | Sammlung Goetz, München
Eingabedatum: 30.10.2013

bilder

Die Sammlung Goetz feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass öffnet sie ihre Archive und zeigt von zehn älteren Künstlerpersönlichkeiten mehr als 50 Arbeiten, die lange Zeit oder noch gar nicht in Ausstellungen zu sehen waren. Dazu gehören Skulpturen, Gemälde, Collagen, Aquarelle und raumgreifende Installationen von den 1940er-Jahren bis zur Gegenwart. Einige dieser Künstler sind in Vergessenheit geraten und werden jetzt erst wiederentdeckt. Andere waren prägend für eine jüngere Generation. So gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten in eigens dafür eingerichteten Künstlerräumen, aber auch einige Neuentdeckungen in spannungsreicher Gegenüberstellung.

Alte Bekannte aus New York
Shusaku Arawaka und Neil Jenney zählen zu den Künstlern, die Ingvild Goetz schon in den späten 1960er-Jahre in New York kennengelernt und in ihrer Galerie Art in Progress in den 1970er-Jahren mehrfach ausgestellt hat. In ihrer Jubiläumsausstellung präsentiert die Sammlung Goetz das philosophisch ausgerichtete Frühwerk des japanischen Künstlers Arakawa, das in enger Zusammenarbeit mit seiner Lebenspartnerin, der Theoretikerin Madeline Gins entstanden ist, in einem eigenen Künstlerraum. Neil Jenneys figurative, jedoch formal reduzierte Gemälde werden zusammen mit den comicartigen Bildern von William Copley präsentiert. In ästhetischer Hinsicht orientieren sich die Werke Copleys an der Pop-Art, dem Surrealismus und der neuen Sachlichkeit. Ebenso wie Jenney war er Autodidakt und ließ sich nicht einer bestimmten Kunstrichtung zu ordnen.

Späte Entdeckungen
Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem Werk von Louise Bourgeois. Die Sammlung Goetz besitzt Arbeiten der im Alter von 98 Jahren gestorbenen Künstlerin aus nahezu allen Schaffensphasen. Dazu gehören bemalte Bronzeskulpturen aus den 1940er-Jahren, die Installation Arched Figure, ein schmaler sich aufbäumender Körper auf einer Matratze von 1993, sowie die leuchtend blaue, 12 –teilige abstrakte Stoffarbeit The Waiting Hours von 2007. Auffallend ist die besondere Sensibilität für das Material im Werk von Bourgeois. Von Bronze über Textil bis hin zu Latex ringt sie den Werkstoffen in Verbindung mit den körperhaften, amorphen Formen differenzierte Bedeutungen ab. Im großen Hauptraum des Museums treten ihre Arbeiten in einen Dialog mit den fragilen Gips- und Bronzeskulpturen von Mária Bartuszová . Die tschechoslowakische Künstlerin hat sich ebenso wie Bourgeois mit Fragen der Sexualität und Identität beschäftigt. Ihnen gegenüber werden die mythenbeladenen, erdhaften schweren Gemälde von Anselm Kiefer gestellt.
Ebenso wie Louise Bourgeois und Mária Bartuszová gehört auch die Rumänin Geta Bratescu zu den Künstlerinnen, deren Werk lange Zeit übersehen wurde. Aufgrund der politischen Bedingungen während des Ceaucescu-Regimes konnte sie nur im Verborgenen künstlerisch tätig sein. Ihre Konflikte und Obsessionen hat sie in einer etwa 5 Meter langen tagebuchartigen Collage aus Schriftstücken und farbigen Zeichnungen verarbeitet.

Am Rande der Gesellschaft
Yayoi Kusama zog sich aufgrund einer Nervenkrankheit 1973 in eine Heilanstalt zurück. Inspiriert von ihren inneren Bildern schuf sie im Schutz vor der Außenwelt Skulpturen und Gemälde. Die Punkte und Netzmuster ihrer Halluzinationen wurden zu einem Markenzeichen der Künstlerin. Die Sammlung Goetz zeigt eine Auswahl an Installationen, Skulpturen und Bildern aus ihrem Frühwerk. Außerdem werden Dias ihrer Performances nach Einbruch der Dämmerung auf die Außenwand des Museums projiziert.
An der Grenze zwischen Kunst und Alltag arbeitet Hans-Peter Feldmann, der mit seinem Werk, das seit den 1970er-Jahren entsteht, eine junge Künstlergeneration nachhaltig beeinflusst hat. Die Sammlung Goetz zeigt ein Schattenspiel aus fünf Drehtellern mit Kinderspielzeug und Nippesfiguren aus aller Welt. Der amerikanische Künstler George Segal, der mit seinen monochromen weißen lebensgroßen Gipsfiguren bekannt wurde, ist unter anderem mit der Installation Legend of Lot von 1966 in der Ausstellung vertreten. Im Garten des Museums ist dauerhaft ein sich zaghaft annäherndes Paar auf zwei Parkbänken ausgestellt.
Neben Installationen, Gemälden und Skulpturen werden auch Arbeiten auf Papier präsentiert, die den Ausgangspunkt der Sammlung darstellen.

Sammlung Goetz
Oberföhringer Straße 103
D-81925 München
sammlung-goetz.de

PM



Hans-Peter Feldmann:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2009

- Blickmaschinen

- Boijmans Post War Collection

- CAFAM Biennale, 2014

- Daily Memories, Magdeburg, 2014

- Das achte Feld, Köln

- evn sammlung

- Flick Collection

- Flowers & Mushrooms, Salzburg

- Fondation Frances

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Galerie Francesca Pia

- Istanbul Biennale 2009

- Johnen Galerie

- Konrad Fischer Galerie

- Kunstverein Lingen

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum, Sammlung

- Mis-Understanding Photography, 2014, GA

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger 2010, Hugo Boss Prize

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- skulptur projekte münster 2007

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Wien Lukatsch - Galerie
  • Malerei ohne Malerei

  • ARTISTS´ GAMES, PUBLIC´S GAMES

  • Die Zehn Gebote - Dresden Ausstellung im Deutschen Hygiene Museum Dresden / Katalog

  • M Stadt - Europäische Stadtlandschaften, Kunsthaus Graz (01.10.05 - 08.01.06)

  • Hans-Peter Feldmann - Kunsthalle Wien (16.3.-29.4.07)

  • What does the jellyfish want? - Museum Ludwig, Köln (31.3.-15.7.07)

  • Art Goes Underground - Nord-Süd Stadtbahn, Köln

  • Hans-Peter Feldmann - Kunsthalle Düsseldorf

  • Yesterday Will Be Better - Aargauer Kunsthaus

  • Der ideale Ort, um mit der Freiheit unter vier Augen zu sprechen - Künstlerhaus Bremen

  • Hans Peter Feldmann: Theo Lingen

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Hugo Boss Preisträger 2012 ist Danh Vo

  • Zuhause. Jugendliche kuratieren eine Ausstellung

  • Warhol: Headlines

  • 4 Künstler - 4 Räume / Geschenkt - Geliehen

  • Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • BILD-GEGEN-BILD

  • Vandalismus: Unbekannte beschädigen Hans-Peter Feldmanns "David" vor dem LehmbruckMuseum

  • Hans-Peter Feldmann

  • Von Sinnen. Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst

  • Fotografie Total

  • PRIVAT

  • Hans-Peter Feldmann. Kunstausstellung

  • twitters tages themen kunst

  • Das achte Feld - Geschlechter, Leben und Begehren in der Bildenden Kunst seit 1960 (19.08.-12.11.06)

  • KONZEPT: 20 Jahre DZ BANK Kunstsammlung

  • Ausstellungen - diese hier enden in den nächsten 10 Tagen

  • Flowers & Mushrooms

  • Daten von der Frieze

  • Happy Birthday! Sammlung Goetz

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Room Service

  • HANS IM GLÜCK – KUNST UND KAPITAL

  • Die top 106 im Mai 2014

  • (Mis)Understanding Photography

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Daily Memories

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Individual Stories. Sammeln als Porträt und Methodologie

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Achenbach Art Auction - Groß, größer, XXL

  • Eyes On – Monat der Fotografie Wien

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Wirtschaftswerte – Museumswerte

  • Künstlerliste art berlin 2017

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Schichten - Stränge - Stofflichkeiten

    13.12.2019 - 02.02.2020 | Künstlerhaus Dortmund

    Card image cap

    Sonic Experiments: Telematics

    13. - 14.12.2019 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

    Card image cap

    Daniel Neubacher un_content

    11.12.2019–19.01.2020 | Künstlerhaus Bremen

    Card image cap

    Josef Nowinka: Mädchen vor Blumentapete. Gemälde und Assemblagen

    7. 12. 2019 - 29. 03. 2020 | Kunstsammlung Jena

    Card image cap

    Jochen Lempert. Fotos an Büchern

    7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

    Card image cap

    Sweet Dreams

    28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle