Zuhause. Jugendliche kuratieren eine Ausstellung


Eingabedatum: 22.12.2011

bilder

Bernhard Härtter, Modell - Massivhaus, 1989, © VG Bild-Kunst, Bonn 2011

Jugendliche kuratieren eine Ausstellung
16 Jugendliche der Ludwig-Börne-Schule in Frankfurt haben im MMK Museum für Moderne Kunst die Rolle von Kuratoren eingenommen: Im Rahmen des partizipatorischen Kunstvermittlungsprojektes „SHOW UP! 2011“ wählten sie ein Ausstellungsthema, stellten Werke aus der MMK Sammlung zusammen, entwickelten einen Videoguide und bereiteten die Hängung der Kunstwerke vor. Das Ergebnis dieser intensiven Auseinandersetzung mit den Werken des MMK ist die Ausstellung „Zuhause“ (17.12.2011 - 25.3.2012) . Nachdem das MMK mit dem Pilotprojekt „SHOW UP! 2010“ bereits mit dem renommierten „Kinder zum Olymp-Preis“ der Kulturstiftung der Länder ausgezeichnet wurde, setzt das Museum das erfolgreiche Projekt mit der aktuellen Ausstellung fort.

Seit August haben die Schülerinnen und Schüler aus der „SchuB-Klasse“ – einer besonderen Schulform, die Schule und Betriebspraktikum miteinander verbindet – die Ausstellung „Zuhause“ vorbereitet. „Die Jugendlichen kommen durch das Projekt zum ersten Mal mit Gegenwartskunst in Berührung. Es ist enorm, welche Erfahrungen sie daraus mitnehmen und welches Verständnis für Kunst sie entwickelt haben“, sagt Dr. Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK.

Die Ausstellung
Inhaltlich geht es bei der Ausstellung um ein Thema, das nicht nur die 15 bis 17-jährigen Projektteilnehmer unmittelbar selbst betrifft, sondern jeden Besucher. Weitreichende Fragen nach der Definition von Zuhause sind Gegenstand der Präsentation. Dabei können die Vorstellungen von Zuhause ebenso schlicht wie komplex sein: Als Verbindung zwischen Vater, Mutter und Kind kann „Zuhause“ in den Werken von Michael Kalmbach, Hans-Peter Feldmann und Heiner Blum verstanden werden. Stefan Exlers großformatige Fotografien von Jugendzimmern verweisen auf die Beziehung zwischen Freunden und in den Werken von Florian Slotawa kann sogar der kurzfristig konstruierte Schlafplatz in einem Hotelzimmer ein Zuhause sein. Wo fängt ein Zuhause an und wann hört es auf ein Zuhause zu sein? Die Jugendlichen haben Werke ausgewählt, die diese unterschiedlichen Vorstellungen des Begriffes aufgreifen und ausgehend von ihren eigenen Auffassungen veranschaulichen.

In der Ausstellung sind die Jugendlichen jedoch nicht nur durch die von ihnen ausgewählten Werke präsent, sondern sprechen die Besucher auch direkt an. „Aus ihren eigenen Statements und Interviews mit Passanten haben die jugendlichen Ausstellungsmacher einen Videoguide für „Zuhause“ produziert. Per Smartphone kommen die Jugendlichen somit beim Ausstellungsbesuch selbst zu Wort“, sagt Kunstvermittlerin Katharina Mantel, die das Projekt geleitet hat.

Künstlerliste:
Die Ausstellung zeigt u.a. Werke von Paul Almasy, Anna und Bernhard Blume, Heiner Blum, Stefan Exler, Hans-Peter Feldmann, Bernhard Härtter, Martin Honert, Johannes Hüppi, Michael Kalmbach, Eva von Platen, Cornelia Schmidt-Bleek, Florian Slotawa und Abisag Tüllmann.

Kuratoren:
Zuhause wurde kuratiert von Zelal Akbulut, Asli Bolat, Alessandro Calvente, Fabio Costanza, Estefanio Da Silva, Dominik Ebisch, Dominik Eschert, Tarik Ince, Kübra Karadeniz, Florian Kirchner, Albert Lopoz, Tuana Özcelik, Giuseppe Pagano, Laura Srsa, Marc Schwetz, Kübra Yurdakul.

Öffnungszeiten: MK und MMK Zollamt, Di - So 10 - 18 Uhr, Mi 10 - 20 Uhr

MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 21230447
mmk-frankfurt.de

Medienmitteilung




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Redefine Relief I

23.3. bis 19.5.2019 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern in Schwerin e.V.

Card image cap

Peter Friedl. Teatro

22.03. - 09.06 2019 | Kunsthalle Wien