Anzeige
me



15 Jahre internationale Medienkunst in Dortmund


Eingabedatum: 02.08.2011

bilder

Vor 15 Jahren wurde in Dortmund der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) gegründet, dessen erfolgreiches und prämiertes Programm zeitgenössischer und experimenteller Kunst Dortmund auf die Karte des internationalen Medienkunstgeschehens setzte. „Es sind nicht so sehr technische Merkmale, die Medienkunst ausmachen, sondern die thematische Ausrichtung selbst. Medienkunst beschäftigt sich mit einer Welt, die zunehmend auf Medien und neuen Technologien basiert“ sagt Dr. Inke Arns, künstlerische Leiterin des Hartware MedienKunstVerein, der am heutigen Tag sein fünfzehnjähriges Bestehen feiert. Der HMKV versteht sich als Plattform für die Produktion, Präsentation und Vermittlung von zeitgenössischer Kunst und hat in den letzten Jahren mit seinen wegweisenden Ausstellungen das regionale, landesweite und internationale Kunstgeschehen maßgeblich beeinflusst. Seit der Gründung im Jahr 1996 hat der HMKV rund 100 Ausstellungen, Film-, Video- und Musikprogramme, Workshops, Vorträge und Konferenzen im In- und Ausland veranstaltet und sich als feste Größe in der Dortmunder Kunst- und Kulturszene etabliert.
...
2010 markiert einen bedeutenden Umbruch in der Geschichte des Hartware MedienKunstVerein. Zum Einen, weil sich im Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 die Ausstellungsfrequenz des HMKV um ein Vielfaches erhöht, zum Anderen, weil sich mit dem Umzug in das Dortmunder U neue Ausstellungsmöglichkeiten eröffnen. Im selben Jahr übernimmt die Kulturwissenschaftlerin Frauke Hoffschulte die Geschäftsführung. Arctic Perspective, die von der amerikanischen Kunstzeitschrift Artforum zu den „Besten Ausstellungen 2010“ gezählt wurde, ist die vorläufig letzte Ausstellung in der PHOENIX Halle. Das Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität wird neuer Ausstellungsort und bietet dem HMKV aufgrund der zentralen Lage die Möglichkeit, ein größeres Publikum anzuziehen. Den Ausstellungsauftakt, noch vor der ersten offiziellen Eröffnung des Dortmunder Wahrzeichens, bildet die HMKV-Ausstellung Agents&Provocateurs.

Mit dem Kulturhauptstadt-Projekt ISEA2010 RUHR, 16th International Symposium on Electronic Art erreicht die Ausstellungstätigkeit des HMKV im Jahr 2010 seinen vorläufigen Höhepunkt. Die ISEA gilt als eines der wichtigsten internationalen Festivals für elektronische Kunst, gastiert jährlich auf einem anderen Kontinent und ist 2010 erstmals in Deutschland zu Gast. Im Zuge der ISEA werden neben Dortmunder Veranstaltungsorten auch Schauplätze in Essen und Duisburg bespielt. Insgesamt locken im Kulturhauptstadtjahr neun große Ausstellungen über 46.000 begeisterte Besucher zu HMKV-Ausstellungen in Deutschland, Polen und Israel.

Ab 2011 werden in der dritten Etage des Dortmunder U jährlich bis zu vier HMKV- Ausstellungen präsentiert. Der Verein verlässt die Büroräume in der Güntherstraße und findet am Hohen Wall in unmittelbarer Nähe des Zentrums für Kunst und Kreativität ein neues Zuhause. Mit der großen internationalen Ausstellung Gone to Croatan – Strategien des Verschwindens, die noch bis Sonntag, den 14. August zu sehen ist, bespielt der HMKV erstmalig auch die sechste Etage des Dortmunder U. Gone to Croatan lädt den Ausstellungsbesucher zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Verschwinden als individuelles, gesellschaftliches wie politisches Phänomen ein. Zurzeit wird parallel die Ausstellung Proto Anime Cut - Räume und Visionen im japanischen Animationsfilm in der dritten Etage des Dortmunder U gezeigt, die anhand von Originalzeichnungen, Hintergrundmalereien, Storyboards, Filmausschnitten und Skizzen einen Einblick in die Arbeitsweise der erfolgreichsten japanischen Animationskünstler der letzten zwei Jahrzehnte gibt. Ein kommendes Highlight ist das Japan Media Arts Festival, das vom 10. September bis 2. Oktober u.A. auf der sechsten Etage des Dortmunder U veranstaltet wird und sich japanischer Gegenwarts- und Populärkultur widmet.

Seit seiner Gründung bietet der Hartware MedienKunstVerein begleitend zu seinen Ausstellungen ein breitgefächertes Rahmenprogramm für alle Altersgruppen an. Workshops, Vorträge, Seminare, Diskussionen, Konferenzen und Exkursionen binden das interessierte Publikum aktiv mit ein. Darüber hinaus wird ein umfangreiches Filmprogramm angeboten, das 2011 durch die Nutzung des RWE Forum I Kino im U stetig ausgebaut wird. Mit der Betreuung der beiden Stipendien für MedienkünstlerInnen aus NRW des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW durch den HMKV wird neue Medienkunst aus der Region gefördert.

Abbildung: © Sascha Dressler
Hans D. Christ und Iris Dressler bei der Eröffnung der Ausstellung "Short Cuts: Anschlüsse an den Körper", DASA, Dortmund, 1997

Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
Hoher Wall 15 (Büro)
44137 Dortmund
Tel: +49 (0)231 496642-0
hmkv.de

Medienmitteilung




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

KUNST ⇆ HANDWERK Zwischen Tradition, Diskurs und Technologien

2. 10. 2020 - 10. 01. 2021 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Laas Abendroth. LANGEWEILE HEUTE

2. Oktober – 22. November 2020 | Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Card image cap

Vincent Tavenne R.U.N.D.

26.09. - 15. 11. 2020 | Galerie der Stadt Backnang