Anzeige
Responsive image

B3 Biennale des bewegten Bildes

15. bis 20. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse und in RheinMain
Eingabedatum: 14.10.2019

bilder

Unter neuen Vorzeichen präsentiert die B3 2019 den Ist-Zustand und die Zukunft der Bewegtbildbranchen - technologisch, künstlerisch, aber auch ihre gesellschaftspolitische Relevanz sowie ihre wirtschaftlichen Perspektiven. Im Rahmen einer strategischen Kooperation synchronisieren die B3 und THE ARTS+ ihre Programmgestaltung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse.

B3/THE ARTS+ findet vom 15. bis 20. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse und in RheinMain statt. Bewegtbild- und Medienschaffende aus aller Welt präsentieren unter dem Fokus „REALITIES“ in Screenings, Ausstellungen und interaktiven Installationen um die 100 Projekte und (Kunst-) Werke in den Bereichen Videokunst, Film, Immersion, Games sowie XR und KI.

B3/THE ARTS+ im Überblick
15. bis 20. Oktober 2019
Fokus REALITIES
Kunst, Film, Immersion, Games, XR und KI

B3 Leitausstellung und B3 Festival
Frankfurter Buchmesse, Halle 4.1.

B3 Filmprogramm

B3 Festival-Kino Cinema Frankfurt, Rossmarkt 7
Programm und Tickets www.b3biennale.com www.arthouse-kinos.de
Ihre Termine:
15. Oktober 2019, 20.30 Uhr
Eröffnung B3/THE ARTS+ im Cinema Frankfurt (Rossmarkt 7) mit dem norwegischen Film „Pferde stehlen“ von Hans Petter Moland

16. Oktober 2019, 10.30 Uhr
Eröffnungspanel The ARTS+/B3 Festival „Shifting Realities and Desirable Futures“
Mit: Holger Volland, Gründer von THE ARTS+ und Vice President der Frankfurter Buchmesse, Prof. Bernd Kracke, Präsident der HfG und Künstlerischer Leiter der B3, Sereena Abbassi, Global Head of Culture & Inclusion bei M&C Saatchi, Dr. Aleksandra Przegalinska, AI Researcher und Futurologist am MIT (Frankfurter Buchmesse, Halle 4.1, Stage)

17. Oktober 2019, 15 Uhr
Fototermin mit Angela Dorn, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst im THE ARTS+/ B3 Areal, Halle 4.1, Treffpunkt Leitausstellung

19. Oktober 2019, 20 Uhr
Abschlussveranstaltung & B3 BEN-Preisverleihung sowie Vergabe Frankfurter Buchmesse Film Awards, Frankfurt Pavillon, Frankfurter Buchmesse / Aftershow Party mit Live-Performance BBB_ ID RATHER BE AN IPHONE sowie Lena Chen und DJ Steven Gun Saluveen.

B3/The Arts+ 2019
15. bis 20. Oktober 2019
Frankfurter Buchmesse, Halle 4.1. / RheinMain

Programm-Highlights im Überblick
What´s real? Dieser großen Frage stellt sich das Programm des neuen Kreativereignisses B3/THE ARTS+. Hintergrund ist die Digitalisierung, die zunehmend die Produktion der Bewegtbildbranchen und ihre Rezeption durch das Publikum beeinflusst sowie insgesamt die komplette Kultur- und Kreativwirtschaft verändert. Wie sich das widerspiegelt, zeigen Künstler_innen, Filmemacher_innen und Teilnehmende vom 15. bis 20. Oktober in Ausstellungen, Screenings, interaktiven Installationen und diversen Konferenzformaten. Bewegtbild- und Medienschaffende aus aller Welt präsentieren dazu um die 100 Projekte, Filme und (Kunst)Werke in den Bereichen Videokunst, Film, Immersion, Games sowie XR und KI.
Neben politischen Kommentaren zur Wirklichkeit kreisen in diesem Jahr vor dem Hintergrund des B3-Fokus REALITIES die meisten Werke um ganz persönliche Lebenswelten. Es werden Genderfragen, Traumata, Erinnerungen, Identitätssuche, Schuldgefühle, Urängste und Intimität verhandelt.

Steve McQueen erhält den B3 BEN Hauptpreis
Nach Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015) und 2017 Jonas Mekas erhält in diesem Jahr der britische Künstler, Fotograf und Regisseur Steve McQueen den BEN Hauptpreis der B3 Biennale des bewegten Bildes in der Kategorie Most Influential Moving Image Artist.
Die B3 würdigt damit seinen Einfluss auf die Entwicklung des Bewegtbildes als erfolgreicher Kinoregisseur und gleichermaßen sein künstlerisches Schaffen als Video- und Fotokünstler.
„Wie unsere bisherigen Preisträger ist auch Steve McQueen ein Künstler, der grenz- und genreüberschreitend wirkt“, begründet Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3, die Wahl. Steve McQueen ist ein mit dem britischen Turner Prize ausgezeichneter Künstler und Filmemacher. Sein Film 12 Years A Slave (2013) erhielt zahlreiche Preise, u.a. drei Oscars, darunter die Auszeichnung für den Besten Film.

Responsive image
Museum Sinclair-Haus, © Courtesy Galerie DAM

B3 Leitausstellung - Eintauchen in digitale Welten
Europa-Premiere: 3 Legged Dog Immersive Stage aus New York
Highlight der B3 Leitausstellung ist die begehbare Großinstallation der New Yorker Künstlervereinigung “3-Legged Dog”. Im Rahmen dieser interaktiven Performance-Plattform stellen drei internationale Künstler ihre aktuellen Werke zum ersten Mal einem europäischen Publikum vor. Dirtscraper ist ein Virtual-Reality-Spiel in Raumgröße des Digital Media-Künstlers Peter Burr. Es simuliert eine postapokalyptische Zukunft, in der Menschen in einem riesigen, vielschichtigen unterirdischen Komplex leben und von den seltsamen Launen der künstlichen Intelligenz bestimmt werden. In seiner generativen Installation analmosh erschafft der Künstler Matt Romein eine dynamische audiovisuelle Landschaft, in der Bilder, Töne, Farben und Grafiken immer wieder programmgesteuert verzerrt und neu abgemischt werden. Esperpento (Monstrosität) von Victor Morales ist eine digitale 3D-Performance, inspiriert von der ästhetischen Vision des spanischen Malers Francisco Goya. Mittels VR- und AR-Techniken entsteht eine visuell aufgeladene Meditation über die Ablehnung des Anderen und die Entmenschlichung des Fremden. Bis zu 80 Zuschauer_innen können sich gleichzeitig in der 250 qm-Installation aufhalten und in die verschiedenen Kunstwerke eintauchen.

KI enthüllt Identitäten: Deutschlandpremiere Interesting World
Der chinesische Künstler Fei Jun, Associate Professor am Digital Media Lab der Central Academy of Fine Arts (CAFA) Beijing, stellt zeitgleich zur Biennale in Venedig erstmals in Deutschland seine interaktive Installation Interesting World vor. Sie basiert auf einem von Fei und einer Gruppe von Ingenieuren entwickelten, KI-gesteuerten Kategorisierungssystem, das Informationen aus Google Maps verwendet. Die KI nimmt die Emotionen und die Gesichter der Zuschauer auf, um daraus Elemente ihrer Identität abzuleiten.

Weltpremiere: VONDERLAND
Die neuen XR-Technologien VR, AR und MR verändern Storytelling und Rezeption von Geschichten, Filmen und Games massiv. Regisseur und VR-Unternehmer Cyril Tuschi stellt auf der B3 sein Projekt Vonderland vor. Ziel ist es, via Vonderland-Dreamdecks die besten Film- und Games-Inhalte mit VR- und Augmented Reality-Storywelten über alle Medienplattformen hinweg zu verschmelzen und so interaktive Abenteuer für die ganze Familie zu kreieren. Über Tracked Objects, Full Body Avatare, Wärme, Wind, Gerüche soll ein optimales immersives Gemeinschaftserlebnis möglich werden.

Game im Papierschnitt-Stil: Luther - Die Reise
Das Büro für transmediale Stoffentwicklung Unger & Fiedler präsentiert das mobile Spiel Luther – Die Reise, das erstmalig zum 500. Jahrestag der Reformation veröffentlicht wurde und seitdem immer wieder überarbeitet wird. Historisch korrekt inszeniert, liefert das Spiel viele Antworten und interessante Informationen rund um Martin Luther, eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des ausgehenden Mittelalters. Als eine Interpretation historischer Persönlichkeiten und Ereignisse des 16. Jahrhunderts verwendet das mehrfach ausgezeichnete Spiel einen Papierschnitt-Stil, der die Charaktere und Handlungsorte in ein Puppentheater versetzt.

Frauenpower
Weltpremiere: Expose her
Lena Chen war eines der ersten prominenten Opfer des sogenannten Revenge Porn. 2007 stellte ihr Ex-Freund intime Fotos von ihr ins Internet, was für die feministische Künstlerin und Bloggerin jahrelanges Stalking, Cyber-Mobbing und psychisches Leiden zur Folge hatte. In der Videoinstallation Expose her beschreibt sie gemeinsam mit der Fotografin Molly Barber eindrücklich schmerzhaft den Prozess um die Wiedererlangung ihrer Identität.

Weltpremiere: FIVE MEDITATIONS ON DEATH
Nichts ist realer als der Tod. Nichts ist mehr das „absolute Imaginäre“ als der Tod. Das ist die Realität! Eine Realität, die sich zeigt in der eindrücklichen Videoinstallation FIVE MEDITATIONS ON DEATH. Die 5-Kanal-Film-Installation ist eine künstlerische und sehr persönliche Auseinandersetzung der deutschen Filmemacherin Nico Weber mit dem Thema Tod, als poetische Erzählung in fünf Kapiteln montiert und komponiert, verstörend und gleichzeitig zärtlich.

Filmvorführung: Tito (Regie: Grace Glowicki, Kanada (2019)
Doppelrolle für die preisgekrönte kanadische Filmemacherin und Schauspielerin. In ihrem Regiedebüt übernimmt sie zugleich die (männliche) Hauptrolle. - Tito ist in sich gefangen. Er ist sehr verängstigt und trägt eine Notpfeife um den Hals. Jeder Versuch, sich der Außenwelt zu stellen, ist mit existenziellen Ängsten behaftet… bis zum Eintreffen eines fröhlichen Eindringlings, der ihm Schutz anbietet…und scheitert. Eine intensive dunkle Kinoerfahrung, die mit den tiefsten Ängsten eines Jeden spielt. Ein Trip wie in einem japanischen Horrorfilm. (Vorführung auch im B3 Cinema Frankfurt, Rossmarkt 7, 17.10.2019, 18 Uhr)

Responsive image
GIFF VR_PARK, © Film Still, Martin Charrière - Hors-Cadre : L'Île des Morts

Virtual Reality
Digitale Realitäten im VR_PARK
Der B3 VR_PARK gibt VR-Filmen und Installationen eine besondere Bühne. In den 25 vorgestellten Werken, zumeist Welt-, Europa- sowie Deutschlandpremieren, treffen Narration und Emotion, Illusion und Simulation in diesem Medium auf besondere Weise aufeinander und fordern unser Verständnis von Realität digital heraus.

ARTE zeigt eine Auswahl von Arbeiten zu überraschend neuen Lesarten bekannter Kunstwerke und Kunstströmungen. Immersive Klangerfahrungen sind ebenso darunter wie Projekte, die Zeitgeschichte und gesellschaftliche Fragen aufgreifen, so z.B. DAS TOTALE TANZ THEATER 360. Das Projekt von Interactive Media Foundation und Filmtank erkundet das Verhältnis von Mensch und Maschine im digitalen Zeitalter in Form einer Tanzerfahrung im virtuellen Raum. Inspiriert von den Bühnenexperimenten Oskar Schlemmers und Walter Gropius´ Ideen zum Totaltheater, mit einer Choreographie von Richard Siegal.

Die kanadischen Felix & Paul Studios präsentieren vier bahnbrechende XR-Experiences, darunter GYMNASIA (Regie: Chris Lavis), eine verblüffende und dynamische Erforschung des Gedächtnisses – das erste filmische VR-Projekt, das 3D-360-Grad-Video, Stop-Motion und CGI perfekt kombiniert. Es treibt die Kunst der Marionettenanimation voran, indem es den Betrachter zwingt, mit einer Marionette tatsächlich in einem Maßstab präsent zu sein. Dunkel und seltsam wunderbar, löst diese atemberaubende sechsminütige VR-Reise die unheimliche Angst aus, die entsteht, wenn die Grenze verschwimmt zwischen dem, was real und unwirklich ist.

Das Internationale Filmfestival Genf (GIFF) bringt Arbeiten aus Taiwan, der Schweiz, der Ukraine sowie aus China mit nach Frankfurt. U.a. La Apparizione (DK), eine der extremsten Erfahrungen in der VR-Kunst: Hier bist du unter Christus. Gekreuzigt am Himmel, überragt er dich. Aus der Dunkelheit um ihn herum ist Stöhnen zu hören. Und überall fließt goldenes Blut aus der göttlichen Gestalt.

Ein außergewöhnliches künstlerisches Statement gegen Ausgrenzung und Rassismus ist der französisch-argentinische VR-Film Gloomy Eyes: Als die Sonne der Menschen überdrüssig wurde, beschloss sie, sich zu verstecken und nie wieder aufzugehen. Die Dunkelheit erweckte die Toten aus ihren Gräbern. Ein Zombie namens Gloomy und ein sterbliches Mädchen namens Nena verlieben sich und erleben eine tiefe Verbindung, die nicht einmal der mächtigste Mann der Stadt zerstören kann. Als Erzähler der englischen Version fungiert Hollywood-Star Colin Farrell.

Einen kleinen Einblick in das Leben der liebenswerten Protagonisten Sara und Luis ermöglicht uns der VR-Film Incitement (NL/FRA). Wir entdecken die inneren Gedanken, die sich hinter dem verstecken, was gesprochen wird. Die virtuelle Realität ist das ultimative Medium, um dem Betrachter zu ermöglichen, die Intimität dieses Paares aus der Perspektive einer Person wirklich zu erleben und seine und ihre inneren Gedanken zu hören.

Sexualität und Behinderung ist das Thema von 4 Feet (ARG): Juana, ein 18-jähriges Mädchen im Rollstuhl, möchte unbedingt ihre Sexualität erforschen. Sie hat ein Blind Date mit einem Jungen, den sie in den sozialen Medien gefunden hat und dem sie nichts von ihrere Behinderung sagt.

B3 Cinema
B3 Filmprogramm mit Promis und Premieren
Alle Werke des B3-Filmprogramms setzen sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Fokus REALITIES auseinander. Insgesamt stellen sich 25 Spiel- und Kurzfilme sowie ausgesuchte TV-Serien dem Urteil von Besuchern und Wettbewerbs-Jury, darunter fünf Deutschlandpremieren. Durch das Programm führt Knut Elstermann.

Deutschlandpremiere: The Wall of Mexico (USA/Mexiko, 2019)
Die politische Komödie spielt in einer amerikanischen Kleinstadt, in der die einzige mexikanische Familie ebenfalls die reichste der Stadt ist. Um die Stadtbürger davon abzuhalten, Wasser aus ihrem Brunnen zu stehlen, will die Familie eine große Mauer um ihre Farm bauen. Eine Parabel auf den geplanten Mauerbau zwischen den USA und Mexiko.
In Anwesenheit des Hauptdarstellers

Responsive image
Screening: Itay Tal, God of the Piano (ISR, 2019), (c) Itay Tal, God of the Piano

Deutschlandpremiere: God of the Piano (Regie: Itay Tal, Israel, 2019)
Als sie erfährt, dass ihr neugeborener Sohn taub ist, ergreift die Konzertpianistin Anat verzweifelte Maßnahmen, um sicherzustellen, dass ihr Kind in ihrer, musikalisch versierten Familie bestehen kann und zu dem Komponisten wird, den ihr Vater immer gewollt hat…Der Zuschauer findet sich in einer griechischen Tragödie wieder.
In Anwesenheit des Regisseurs

Deutschlandpremiere: ADAM (Regie: Rhys Ernst, USA, 2019)
Adam Freeman (Nicholas Alexander) hat gerade sein erstes Jahr an der High School beendet. Als seine ältere Schwester Casey (Margaret Qualley) ihn für den Sommer nach New York einlädt, träumt er davon, ein Mädchen zu treffen. Die Fantasie verwirklicht sich nicht ganz wie erwartet. Casey lebt inmitten Brooklyns junger LGBTQ Community. Adam folgt ihr in Queer Bars, auf Kundgebungen für die gleichgeschlechtliche Ehe und andere Events. Als er auf Gillian (Bobbi Salvör Menuez) stößt, vermutet sie fälschlicherweise, Adam sei trans. Betrunken und verliebt geht Adam auf die Verwechslung ein.
In Anwesenheit der Hauptdarstellerin

Deutschlandpremiere: My Little One (Frédéric Choffat; Julie Gilbert, Schweiz 2019)
Jade bittet Alex und Bernardo, mit denen sie einst eine leidenschaftliche Beziehung verband, sie in der Wüste Arizonas zu besuchen. Dort werden sie von ihrer freigeistigen Tochter Frida in die raue Realität von Jades und Fridas Leben eingeführt. Ihre Ansichten über das Leben, die Liebe und den Tod werden die Männer für immer verändern und eventuell auch die Kinobesucher.
In Anwesenheit der Regisseure

Deutschlandpremiere: Hurry Slowly, Regie: Anders Emblem, Norwegen 2019)
Fiona verlebt den Sommer an der Nordwestküste Norwegens. Sie jongliert mit der Fürsorge ihres Bruders, ihrem Job auf der örtlichen Fähre und ihrer Leidenschaft zur Musik. Der Film beschert wunderbare nordische Kinomomente, frei nach Kaurismäki.
In Anwesenheit des Regisseurs

B3 Biennale des bewegten Bildes
Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG). Träger der B3 ist das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Strategischer Partner der B3 ist THE ARTS+. Die B3 wird unterstützt von: Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Hessenfilm und Medien, Sylvia und Friedrich von Metzler, Kulturamt Stadt Frankfurt am Main, Wirtschaftsförderung Frankfurt, Creative Hub Frankfurt, experimente#digital – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation, Cinema Frankfurt, Sparda Bank, AVMS Audio, Media und Service GmbH. Kooperationspartner sind: Stiftung Digitale Spielkultur, hessen design, Storytek, muthmedia, hfma die netzreporter, Film London, Samsung, Creative Europe Desk NRW Media, Zürcher Hochschule der Künste (Studiengang Design), Geneva International Film Festival (Schweiz), Festival Du Nouveau Cinema (Montreal, Kanada), Phi Centre (Montreal, Kanada).

Aktuelle Informationen zu Programm und Teilnehmer_innen der B3: www.b3biennale.de


Sponsored Content



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top


    Die Anatomische Sammlung der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK Dresden)Kunsthochschule für Medien Köln: Termine/VeranstaltungenDifferenz_gestalten. Folkwang VortragsreiheStudieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und GesellschaftBauhaus-Universität Weimar lädt ein zu Unterschriftenaktion mit Bekenntnis zur offenen GesellschaftLuise Marchand erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2019B3 Biennale des bewegten BildesM19 / Ausstellung der Meisterschüler*innen der Hochschule für Grafik und BuchkunstBundespreis für Kunststudierende2 neue Professorinnen zum Wintersemester 2019/2020 an der ABK StuttgartHiscox Kunstpreises 2019 zur Semestereröffnung an der HFBK HamburgBurg Giebichenstein Kunsthochschule Halle erhält Promotionsrecht im Fachbereich KunstB3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und ScheinweltenKunsthochschule für Medien Köln im Oktober 2019Teilchenbeschleuniger - Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in LeipzigTestgelände – Schnuppertage für StudieninteressierteRROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten NürnbergE.R.D.E. – Erbe.Respekt.Dialog.EngagementHannah Schneider erhält Gustav-Weidanz-Preis 2019B3 Leitausstellung erforscht REALITIES Rundgang 2019 vom 10. bis 14. Juli an der Kunsthochschule für Medien Köln Rundgänge und Absolventenausstellung der KunsthochschulenRundgang 2019 an der Folkwang Universität der KünsteHochschulpolitik: Zur Situation an der HfBK DresdenKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni 2019Vor der KunstMasterstudiengänge kennenlernen - Bauhaus-Universität WeimarDurch Wände und Schichten. Querschnitte in Kunst und WissenschaftAbsolventin Olga Jakob erhält der Kalinowski-Preis 2019Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Lily van der Stokker. Help help a little old lady here

    30.11.2019 - 23.02.2020 | Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

    Card image cap

    Innenleben

    29.11. 2019 - 29. 03. 2020 | Haus der Kunst München

    Card image cap

    Carroll Dunham / Albert Oehlen

    30. 11. 2019 - 1. 03. 2020

    Card image cap

    Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

    Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps