BASE: Neuer Off-Space in München

September 2020
Eingabedatum: 19.09.2020

vorher: BASE: Neuer Off-Space in München

Zum Münchner Kunstwochenende schickt die ERES-Stiftung einen Satelliten in die Milchstraße. In Hausnummer Nr. 4 wird mit @BASE am 11. September 2020 ein neuer Off-Space eröffnet. Der Ort bietet Studierenden der Akademie der Bildenden Künste München die Möglichkeit selbstbestimmter künstlerischer Arbeit und öffentlicher Präsentation. Dem Zweck der ERES-Stiftung folgend, sollen in der nichtkommerziellen, unabhängigen Ladengalerie junge Positionen gezeigt werden, die sich im weitgefassten Sinn mit naturwissenschaftlichen Themen befassen. Der Name des Off-Space bezieht sich auf den in Wissenschaft und Technik vielfältig eingesetzten Begriff der Basis (engl. base), etwa als Grundzahl beim Potenzieren (Mathematik), unterstem Bauteil einer Säule (Architektur), Grundfläche eines untersuchten Organs (Biologie) oder als System von offenen Mengen (Topologie).

Das Projekt ist eine Kooperation mit Philipp Messner, der mit rstr4 die Milchstraßengalerie 2009 als Ausstellungsort in der Münchner Kunstszene etabliert hat sowie mit der Akademie der Bildenden Künste München. Den Anfang macht die Klasse von Peter Kogler, die sich in den kommenden Monaten mit dem Thema „Big Data“ befassen wird. Im Vier-Wochen-Rhythmus werden jeweils wechselnde Beiträge von einem oder zwei Studierenden der Akademie gezeigt. Damit @BASE ein lebendiges Format über die Münchner Grenzen hinaus wird, lädt die ERES-Stiftung zwischenzeitlich auch international etablierte Künstlerinnen und Künstler ein, den Raum zu bespielen und die Arbeiten der jeweiligen Klassen zu besprechen. Da wegen der Corona-Pandemie die Akademie auch im Wintersemester geschlossen bleiben muss, möchte die ERES-Stiftung mit der Finanzierung des Off-Space-Projekts auch einen Beitrag leisten, den Studierenden das Weiterarbeiten in kleinen Einheiten zu ermöglichen. Mit einem platonischen Körper und einer Projektion schaltet die Klasse Kogler ab Freitag schon mal das Licht an im neuen Münchner Off-Space. Weiteres Programm folgt.

Adresse: Milchstraße 4, 81667 München.
Rund um die Uhr geöffnet, die Ladengalerie ist von der Straße aus einsehbar.

www.eres-stiftung.de

Presse



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top



    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation


    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Shaping the Invisible World

    Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel

    Card image cap

    Che Seibert. Bilder von Straßen

    bis 30. Januar 2021 | Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

    Card image cap

    FOTO WIEN wird verschoben

    Januar 2021 | Wien

    Card image cap

    Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten

    verlängert bis zum 11. April 2021 | Saarlandmuseum, Moderne Galerie Saarbrücken

    Card image cap

    Radio Art Residency in Weimar

    Januar 2021 | Bauhaus-Universität Weimar | Hochschule für Musik FRANZ LISZT

    Card image cap

    Virtual Open House

    15. Januar 2021 | Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel

    Card image cap

    Nino Maaskola: Skulptur für den öffentlichen Raum

    Januar 2021 | Kunstakademie Karlsruhe