Mit „alternativen Fakten“ gegen „Lügenpresse“ und „Meinungsdiktatur“

Spring School 2021 | NS-Dokumentationszentrum München
Eingabedatum: 27.03.2021

Mit „alternativen Fakten“ gegen „Lügenpresse“ und „Meinungsdiktatur“

NS-Dokumentationszentrum München, Ansicht Dezember 2016 (© Jens Weber)bilder

Mit „alternativen Fakten“ gegen „Lügenpresse“ und „Meinungsdiktatur“.
Wie rechte Medien gegen Demokratie und Vielfalt hetz(t)en.

Die Spring School richtet sich an Studierende, Lehrkräfte und Multiplikator*innen.

Rechtsextremisten nutzen digitale Netzwerke, um gegen demokratische Politiker*innen, kritische Journalist*innen und gesellschaftliche Vielfalt zu hetzen. Im Internet verbreiten sich Hassbotschaften und Gewaltaufrufe rasend schnell. Rechte Nutzer*innen werden in ihren radikalen Ansichten bestärkt, weil die Algorithmen der Betreiberplattformen digitaler Medien darauf ausgerichtet sind, Usern nur solche Meldungen anzuzeigen, die ihre Überzeugungen bestätigen. Rechtsterroristen wie die Attentäter von Utøya, Christchurch und Halle nutzten das Internet, um ihre Verbrechen anzukündigen und sich von ihren Gesinnungsgenossen für die Gewalttaten feiern zu lassen.

Doch die mediale Verbreitung rechter Hetze ist nicht allein ein Phänomen unserer digitalisierten Gegenwart. In der Weimarer Republik war es insbesondere die Münchner Zeitungs- und Verlagslandschaft, die antisemitische und rassistische Propaganda verbreitete und den Nationalsozialisten im Kampf um die mediale Deutungshoheit den Boden bereitete.

Die Spring School betrachtet im Rahmen von Vorträgen und Workshops zunächst die Verbreitung nationalsozialistischer Hasspropaganda und heutiger rechter Hetze. Danach geht es um die Frage, wie sich demokratische Organe gegen die NS-Propaganda wehrten und welche Strategien und Methoden sich heute eignen, rechten Hassbotschaften entgegenzuwirken.

Anmeldung unter:
vermittlung.nsdoku@muenchen.de

Zum Programm der Spring School 2021

NS-Dokumentationszentrum München
Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München
www.nsdoku.de


Presse



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    vonovia award-teilnahme


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Platz Machen

    03. April - 30. Mai 2021 | Neuer Saarbrücker Kunstverein im öffentlichen Raum Saarbrückens

    Card image cap

    Prelude Nordost Südwest

    10.4.-6.6.2021 | Außenfassade der robotronkantine, Kunsthaus Dresden

    Card image cap

    VIDEONALE.18 - Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

    Streaming der Werke online: 1. - 18. April 2021

    Card image cap

    Kerstin Brätsch und Till Fellrath neu an der AdBK Nürnberg

    Akademie der Bildenden Künste Nürnberg