Logo art-in.de


BURG richtet Worpswede-Stipendium ein

Dez 22 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Eingabedatum: 16.12.2022

BURG richtet Worpswede-Stipendium ein

Künstlerhaus Worpswede, Foto: Wolfram Hahnbilder


Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle schreibt für Hochschulabsolvent*innen erstmals das Worpswede-Stipendium, verbunden mit einer Residenz in den Künstlerhäusern Worpswede, aus. Bewerbungsschluss: 5. Januar 2023, Residenz: 1. Juli bis 30. September 2023

Kunst-Absolvent*innen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle haben ab dem kommenden Jahr die Möglichkeit, ein dreimonatiges Arbeitsstipendium in den Künstlerhäusern Worpswede zu erhalten. Neben freier Unterkunft und einer finanziellen Unterstützung von monatlich 1.600 Euro, steht der*dem Künstler*in ein Budget von 1.000 Euro für die Materialkosten im Zusammenhang mit der künstlerischen Arbeit im Laufe des Stipendiums zur Verfügung.
Das Stipendium wird für alle Studienrichtungen und Medien des Fachbereichs Kunst der BURG gleichermaßen ausgeschrieben und wird gemeinsam von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und dem Worpswede Künstlerhaus e.V. vergeben. Die Ausschreibung richtet sich an Alumni der BURG, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Eine Bewerbung ist noch bis zum 5. Januar 2023 unter www.burg-halle.de möglich.
Als Residenzort dient eine der fünf Atelierwohnungen, die Martin Kausche 1971 gründete und seit 2020 von Philine Griem und Bhima Griem geleitet werden. Die Künstlerhäuser Worpswede sind ein innovatives ländliches Zentrum, das der aktuellen Kunstproduktion zur Verfügung steht: als Aufenthaltsort, als Arbeitsstätte und als Ort der Auseinandersetzung für Worpswede und die Region.

Fachjury
Für die Vergabe des Worpswede-Stipendiums konnte in diesem Jahr mit Bhima Griem, (Künstlerische Leitung, Künstlerhäuser Worpswede e.V.), Dr. Arie Hartog (Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Bremen) sowie Prof. Natalie Häusler (Professorin für Malerei/Glas, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) eine hochkarätige Fachjury gewonnen werden. Den Vorsitz (ohne Stimmrecht) hält Prof. Rolf Wicker, (Professor für Bildnerische Grundlagen/Plastik, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) inne.

Umfang der Förderung
Das Stipendium ist als Residenzstipendium angelegt und umfasst einen 3-monatigen Aufenthalt in einer der Atelierwohnungen in Worpswede. Die*der Stipendiat*in erhält eine monatliche Unterstützung in Höhe von 1.600 Euro. Für die Materialkosten im Zusammenhang mit der künstlerischen Arbeit im Laufe des Stipendiums steht ein Budget von 1.000 Euro zur Verfügung.

Über den Verein Künstlerhäuser Worpswede e.V.
Der Verein Künstlerhäuser Worpswede e.V. ist Gastgeberin und Unterstützerin für professionell arbeitende zeitgenössische Künstler*innen und fungiert als Vermittlerin ihrer künstlerischen Arbeit und ist damit Impulsgeberin für den Ort Worpswede. So sind die Künstlerhäuser Worpswede ein innovatives ländliches Zentrum, das der aktuellen Kunstproduktion zur Verfügung steht: als Aufenthaltsort, als Arbeitsstätte und als Ort der Auseinandersetzung für Worpswede und die Region. Die Künstlerhäuser sind ein Ort für gemeinschaftliche Begegnung und individuelle Konzentration: Für Ko-Kreation und Selbstwirksamkeit. Die Künstlerhäuser fördern gegenwärtige Kunst, Worpswede und die Region.
Martin Kausche gründete 1971 den Komplex mit fünf Atelierwohnungen. Die aktuelle Leitung übernahmen im April 2020 Philine Griem und Bhima Griem. Das Land Niedersachsen, der Landkreis Osterholz und die Gemeinde Worpswede unterstützen mit weiteren Partnern wie dem Museumsverbund den Verein.

Worpswede-Stipendium
Bewerbungsschluss: 5. Januar 2023
Stipendium: 1. Juli bis 30. September 2023
Residenz: Künstlerhäuser Worpswede e.V., Vor den Pferdeweiden 16-18, 27726 Worpswede
Ausrichter: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und der Künstlerhäuser Worpswede e.V.

Weitere Informationen: www.kh-worpswede.de

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
University of Art and Design
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale), Germany
www.burg-halle.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Kunsthochschule



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top


    Kunsthochschule für Medien Köln: Februar 2023Akademie-Absolventin Helen Weber erhält Preis der Werner-Pokorny-StiftungWinterwerkschau mit Mappen- und StudienberatungEntwurf mit Leerstellen. Frauen in Architektur – Stadtplanung – LandschaftsplanungStudieninformationstag am 12. Januar 2023Studienpreis des Freundeskreises der HGB und der Sparkasse LeipzigBURG richtet Worpswede-Stipendium einKünstlerisches Forschungsprojekt : Listening to the World – 100 Jahre RadioAnmeldung zur Aufnahmeprüfung an der BURGGibt es »lebendige« Maschinen und »intelligente« Pflanzen?Absolvent Anas Kahal erhält Freiburger KulturstipendiumDer Uferweg am Griebnitzsee – Ästhetische Annäherungen an eine Konfliktlandschaft Keren Cytter neue Professorin für Erweiterte FotografieFermentieren: Perspektiven auf „Osten“Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im DezemberJahresausstellungMedienkunstpreis an Fernanda Caicedo, Sandra Rücker und Nik DommermuthCopyshop - Ausstellung der Studienrichtung GrafikTenki Hiramatsu erhält den Stober-Kunstpreis 2022Neue Gastprofessur für Fotografie an der HfBK an Laura El-TantawyVeranstaltungsreihe zu Kunst und NachhaltigkeitKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im NovemberStudieninfotag an der Alanus HochschuleLectures Wintersemester 2022/23Bewerbung Masterstudiengang Multimedia DesignAgnes Wegner wird neue Rektorin der HGB LeipzigErich-Heckel-Förderpreis an Johanna WagnerPaul Posenenske und der Bau der Kunsthochschule KasselMeisterschüler*innen-Preis der G2 Kunsthalle 2022 an Anne HofmannKunsthochschule für Medien Köln (KHM): Oktober 2022


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie Parterre Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    nüüd.berlin gallery




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kunstbrücke am Wildenbruch