Anzeige
Responsive image

Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

Hector-Stiftung

November 2014 | Kunsthalle Mannheim
Eingabedatum: 24.11.2014

bilder

Die hectorpreis-Trägerin 2015 heißt Alicja Kwade. Die Wahl-Berlinerin gilt als eine der wichtigsten NachwuchskünstlerInnen ihrer Generation. Für ihre Skulpturen und Installationen verwendet die 35-Jährige klassische Werkstoffe wie Metall, Holz, Stein und Glas, aber auch Objekte und Gebrauchsgegenstände. Mit ihren Arbeiten stellt Kwade (geboren 1979 in Polen) Fragen nach Sein und Schein, Echtheit und Wertigkeit, Zeit und Raum. Mit ihrem Werk arbeitet sie an der Schnittstelle von Wahrnehmung, Physik und Philosophie.

Alicja Kwade studierte an der Universität der Künste Berlin und erhielt bereits 2008 den Piepenbrock Förderpreis für Skulptur, der mit einer Präsentation im Hamburger Bahnhof verbunden war. Einzelausstellungen fanden u.a. im ZKM Karlsruhe, in der Kestner Gesellschaft in Hannover sowie in den Kunstvereinen in Münster und Bremerhaven statt.

„Das Werk von Alicja Kwade zeichnet sich durch ein großes Gespür für Material, Oberflächen und Raumbeziehungen aus. Mit ihrer erkennbar eigenen, delikaten, materialintensiven Formensprache gelingt es der Künstlerin, brisante Gedanken sichtbar zu machen und zugleich zu verdichten“, lautet das Jury-Urteil. „Sie formuliert mit reduzierten Mitteln eine anspielungsreiche skulpturale Sprache im Spannungsfeld von Konzept und Sinnlichkeit. Kwade erweitert einen zeitgenössischen Skulpturbegriff um Fragen nach existentiellen Dimensionen wie Zeit und Unendlichkeit.“ Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, freut sich über die einstimmige Jury-Entscheidung: „Die Qualität der Konzepte bzw. Werke sowie ein hoher Grad an Reflexion in Bezug auf den Skulpturbegriff der Gegenwart waren unsere obersten Kriterien. Die komplexen Arbeiten von Alicja Kwade haben uns eindeutig überzeugt. In ihrem Werk wird die ganze Welt des Skulpturalen deutlich.“

Der hectorpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und mit einer Ausstellung der Preisträgerin in der Kunsthalle Mannheim verbunden. Er wird alle drei Jahre von der Kunsthalle Mannheim und der H.W. u. J. Hector-Stiftung vergeben und fördert junge Künstler, die im Bereich der Bildhauerei, Objektkunst und Rauminstallation arbeiten. Der hectorpreis unterstreicht den Sammlungsschwerpunkt Skulptur in der Kunsthalle Mannheim.

Die Jury setzte sich zusammen aus Prof. Tamara Grcic, Künstlerin und Professorin für Bildhauerei an der Kunsthochschule Mainz, Prof. Olaf Metzel, Künstler und Professor für Bildhauerei an der Münchner Akademie der Bildenden Künste, Enrico Lunghi, Direktor MUDAM – Musée d’Art Moderne Luxemburg, Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin Kunsthalle Mannheim und Dr. Hanns-Dieter Hasselbach, Mitglied des Kuratoriums der H.W. & J. Hector Stiftung.

Alicja Kwade hat sich in einem Kandidatenfeld von insgesamt 22 KünstlerInnen durchgesetzt, die von einer Kommission aus Kunsthochschulprofessoren, Kuratoren und Kunstkritikern vorgeschlagen und zur Bewerbung eingeladen wurden. Die Werke von Alicja Kwade werden vom 26. Juni bis 06. September 2015 im Rahmen des hectorpreises 2015 in der Kunsthalle Mannheim präsentiert.

kunsthalle-mannheim.de

Presse
Daten zu Alicja Kwade:


- *1979 in Katowice, Polen

-

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2017

- Daimler Art Collection

- Der Duchamp-Effekt. Ready-Made

- FIAC Projects 2019

- Frankfurter Kunstverein 2017

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Gallery Weekend Berlin 2016

- Hartware MedienKunstVerein 2015

- Johann König

- Kochi-Muziris Biennale 2016

- Kunstverein Münster

- Museum Morsbroich, 2014

- Ngorongoro 2015

- Ngorongoro II ArtistWeekend Berlin 2018

- Ökonomie der Aufmerksamkeit, 2014 Wien

- Playing among the Ruins,2011

- Sequences Biennial in Reykjavik 2017

- Thailand Biennale 2018

- UNENDLICHER SPASS, Schirn, 2014
  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Berlin meets Vienna - Salon Österreich, Wien

  • Alicja Kwade. Probleme massereicher Körper - Westfälischer Kunstverein, Münster

  • Alicja Kwade erhält den Robert Jacobsen-Preis

  • Transformed Objects

  • "____" Vorübergehend unsichtbar

  • Alicja Kwade und Ana Roldán: Blank Back Mirror

  • Hirschfaktor. Die Kunst des Zitierens

  • Made in Germany Zwei - Internationale Kunst in Deutschland

  • art news today

  • Adolf Luther. Architektur als Licht und Spiegelung

  • Propaganda für die Wirklichkeit

  • NULLPUNKT ALLER ORTE - Junge Sammlungen 01

  • Ökonomie der Aufmerksamkeit

  • Unendlicher Spass

  • KÜNSTLERRÄUME 02 - 15 Räume | 15 künstlerische Welten

  • LIVING IN THE MATERIAL WORLD

  • Alicja Kwade. Warten auf Gegenwart II

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • THE MECHANICAL CORPS

  • VOM GROSSEN UND GANZEN

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Künstlerinnen

  • ICH

  • EchtZEIT – Die Kunst der Langsamkeit

  • 13. Triennale Kleinplastik Fellbach 2016

  • Künstlerliste 2018

  • Who Pays?

  • Erste Anmerkungen zur Biennale Venedig 2017

  • Lena Henke SCHREI MICH NICHT AN, KRIEGER!

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

  • Alicja Kwade LinienLand

  • Ein gemachter Mensch – Künstlerische Fragen an Identitäten

  • Untersuchung: Kunstvereine Künstler*

  • Konstruktion der Welt. Kunst und Ökonomie 1919-1939 und 2008-2018

  • Hector Preis an Hiwa K

  • Negativer Raum Skulptur und Installation im 20. und 21. Jahrhundert

  • SPACE IS THE PLACE: Intergalactic

  • Listen to the Image, Look at the Sound

  • Unsere top 109 der Künstler*liste 2019

  • Karla Black

  • Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth für die Bildhauerin Eva Rothschild

  • top


    Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche IntelligenzRobert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth für die Bildhauerin Eva RothschildGoethe-Institut hat eine neue Präsidentin: Carola LentzChristoph Müller erhält die Maecenas-EhrungPraemium ImperialeDoris Salcedo erhält Possehl-Preis für Internationale KunstArs Electronica Festival 2019 – die HighlightsIserlohner Kunstpreis an Robert SchadHans-Thoma-Preis 2019 an Christa NäherChristina Végh wird neu Direktorin der Kunsthalle BielefeldMit ihrer Aktion “LOLita” rückt die FrankfurterHauptschule Goethe in seinem Jubiläumsjahr ins VisierKathrin Baumstark übernimmt die künstlerische Leitung des Bucerius Kunst ForumsWerner Haypeter erhält August-Macke-MedaillePreisträger ars viva 2020: Karimah Ashadu | Thibaut Henz | Cemile SahinJohan Holten wird neuer Direktor der Kunsthalle Mannheim Daniel Hug neuer Art Director der COLOGNE FINE ART Christian Kaspar Schwarm erhält den ART COLOGNE-Preis-2019 Personalien: Julia Draganović neue Direktorin der Villa MassimoDas indonesische Künstler_innenkollektiv ruangrupa wird die documenta 15 leitenGroßer Hans-Purrmann-Preis an Kristina BuchErinnern & Vergessen - # WOD On Tour“ einzuladen !Aram Haus ist neuer künstlerischer Leiter der ART BODENSEEKunstmarkt Untersuchungenartinbot 2.0 Der Chatbot von art-in.deAndreas Beitin übernimmt die Leitung des Kunstmuseums WolfsburgGoethe-Institut und Prince Claus Fund fördern 15 Projekte für nachhaltige KulturRalf Beil verlässt Kunstmuseum WolfsburgNadine Droste als neue Direktorin des Bielefelder KunstvereinsKünstlerische Leiterin des M.1 2019/20: Sascia BailerKulturpolitische Gesellschaft wählt neuen Vorstand


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.