Anzeige
kunstkraftwerk

Daniel Richter im K21 / Düsseldorf K 21


Eingabedatum: 17.10.2002

bilder

Seit dem 13.10.02 (noch bis 19.01.03) zeigt das K21 Bilder, die der 1962 in Eutin geborene Künstler ab dem Jahr 2000 gemalt hat. Diese zeitliche Abgrenzung ergibt sich durch den Wandel, der ab diesem Zeitpunkt in Richters Werk zu verzeichnen ist. Richter, der von 1991 bis 1995 an der Hochschule der Bildenden Künste in Hamburg studierte, hatte bis 2000 ausschließlich abstrakt gemalt. Die neueren Bilder offenbaren hingegen eine überraschenden Hinwendung zur Figuration.

Während auf den abstrakten Werken häufig die vielfältigsten Formen in einer unglaublichen Fülle gegeneinander standen, Flächen mit scharfen Pinselstriemen durchschnitten wurden und Farben spinnennetzartig über die Leinwand rotierten, zeigen die figurativen Bilder eine Vereinigung informativer und expressiver Bildelemente mit Bezügen zur dokumentarischen Fotografie, zur Kunstgeschichte sowie zum aktuellen Zeitgeschehen.

Spannung entsteht vor allem durch die den Bildern eigene Widerspenstigkeit gegenüber konventionellen Strukturen. So stehen sich bspw. Elemente aus Werken von Delacroix, Millet, Munch oder Caspar David Friedrich bekannten Fassaden der heutigen Konsumgesellschaft ideologielos gegenüber.

"Die Ausstellung selbst ist als eine Art umgestülpte Arena angelegt. Der Betrachter befindet sich im Zentrum eines großen Raumes, die Bilder blicken ihn von den Wänden her an. In dieser Mischung aus Kampfbahn und Manege beginnt die Auseinandersetzung, oder wie Daniel Richter sagt: "Schönheit durch Konfusion, Wahrheit durch Kollision"."

K21 Kunstsammlung im Ständehaus
Ständehausstraße 1
40217 Düsseldorf
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Abb.:Daniel Richter, "Jawohl und Gomorrha", 2001, Ölfarbe auf Leinwand, 255 x 370 cm

ch






Daten zu Daniel Richter:

- Art Basel 2013
- Art Basel Hong Kong 2014
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- Beaufort 2006
- Contemporary Fine Arts
- Flick Collection
- Galerie David Zwirner
- Galerie Thaddaeus Ropac
- MoMA Collection
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung F.C. Flick
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- UNENDLICHER SPASS, Schirn, 2014

Weiteres zum Thema: Daniel Richter



Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2002 vergeben


Am 26.6.02 wurde zum 2. Mal der mit 50.000EUR dotierte "Preis der Nationalgalerie für junge Kunst" in Berlin verliehen. Erhalten haben ihn die dänisch-norwegischen Künstler Michael Elmgreen & Ingar Dragset.

Unter dem Titel "Temporarily Placed" (Vorübergehend abgestellt) zeigen die beiden eine Installation, die sie explizit für den Hamburger Bahnhof, das Museum für Gegenwartskunst, erarbeiteten. Zu sehen ist eine detailgenau dargestellte, menschliche Figur in einem Krankenbett, das zum Fenster - mit Blick auf Invalidenstrasse und Charité - ausgerichtet ist. Die Analogie Kranker gleich kranke Kunst bzw. krankes Museum liegt nahe. Dennoch ergeben sich aus diesem Analogieschluß vielfältige Interpretationsmöglichkeiten, die neben der sinnlichen Präsenz den Reiz des Werkes ausmachen.

Gleich wie man zu der Juryentscheidung steht, für Berlin und die Berliner Kulturlandschaft ist dieser Preis auf jeden Fall ein Gewinn.

Neben Elmgreen & Dragset waren außerdem Tacita Dean, Maria Eichhorn und Daniel Richter nominiert.

Die Ausstellung der nominierten Künstler/innen und der Preisträger kann noch bis zum 7.7.02 im Hamburger Bahnhof gesehen werden.




Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Atelier




    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter

    Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Januar

    KHM-Heimspiel: Original Copy – Verrückt nach Kino + Internationale Animationskunst: Schweden (3) + Leichte Widrigkeiten + soundings #009: Bernhard Leitner + Nieves de la Fuente Gutiérrez: Bridge + ... (Sponsored Content) weiter