Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Thomas Demand - Kunsthaus Bregenz (18.09. - 7.11.04)


Eingabedatum: 13.09.2004

bilder

"Die Ausstellung im Kunsthaus Bregenz ist die erste umfangreiche Präsentation von Thomas Demand (geb.1964 in München) in Österreich. Zudem ist es die bislang umfassendste Schau von Schlüsselwerken seines Schaffens von 1994 bis heute. Gezeigt werden auf vier Stockwerken nahezu 25 großformatige Fotoarbeiten, darunter zwei monumentale Fototapeten sowie ein Kurzfilm.

Demands Fotografien einer Küche, eines Copyshops oder einer Parkgarage lösen die Erwartungen des Betrachters nicht ein. Was auf den ersten Blick wie die Reproduktion alltäglicher Orte wirkt, erweist sich bei genauem Hinsehen als gebaute Rekonstruktion der Wirklichkeit, die den Effekt einer Fälschung hat: Menschenleere und Zeichenlosigkeit. Auf seinen Fotografien bildet Demand perfekt ausgeleuchtete Räume und Architekturen ab, die er der Wirklichkeit entlehnt und aus makellosem Papier in Originalgröße nachbaut. Er selbst spricht von "lebensgroßen Environments", die er wieder zerstört, nachdem er sie fotografiert hat. Man meint sich bei seinen Bildern, die stets eine skulpturale Seite aufzeigen und häufig eine filmische Perspektive einnehmen, an bereits Gesehenes zu erinnern. Sie benennen die graue Ästhetik moderner Verwaltung und Architektur: das Büro, das Archiv oder den Etagenflur in typischer Erscheinungsform. Das Zitat erscheint so bekannt, dass sich die Frage nach dem realen Vorbild stellt. Diese Vorlagen gibt es, und Demand wählt sie sehr bewusst aus historischen, politischen und kriminalistischen Dokumentarfotografien aus.

Seit Mitte der 90er-Jahre sammelt der Künstler fotografische Vorlagen, die durch die Medien bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt haben, und nutzt sie - wie etwa die Aufnahme, die den toten Uwe Barschel in der Badewanne eines Genfer Hotels zeigt - als Ausgangspunkt für seine künstlerischen Arbeiten ("Badezimmer",1997). Gleichzeitig löst sich Demand von seinem Ausgangsbild, indem er Details und erzählerische Momente eliminiert und die Vorlage so entleert und verdichtet. Bei der Auseinandersetzung mit fotografischen Zeitdokumenten standen in den vergangenen Jahren nicht nur tagespolitische Ereignisse im Mittelpunkt. Es sind biografische Orte darunter, durch Medien berühmt gewordene Schauplätze bis hin zu regelrechten Tatorten. Die Lesarten seiner Arbeiten lassen sich jedoch, auch wegen der sehr offen gehaltenen Titel, nicht auf ihren anekdotischen Aspekt reduzieren. Mit der Künstlichkeit seiner gebauten Welten nimmt Demand einen Realitätsbegriff auf, der für die Wahrnehmungserfahrung einer technologisierten und medialisierten Zeit significant ist.

Neben speziell für den Zusammenhang dieser Ausstellung entstandenen Arbeiten sowie ausgewählten Werken entwirft Thomas Demand für das Kunsthaus Bregenz auf zwei Stockwerken umfassende, die Architektur der Ausstellungsräume wesentlich verändernde Rauminstallationen.

Im Erdgeschoss lässt Demand im Rahmen der Reihe "KUBArena" in der Mitte einen temporären Raum entstehen. Zwei über 40 und 30 Meter lange, von der Decke bis zum Boden reichende Vorhänge bewegen sich diagonal - vom Lasten- und vom Personenlift kommend - über Schienen spiralförmig in den Raum hinein. So entsteht vorübergehend ein ovaler Innenraum, der mit dem Öffnen der Vorhänge nach einiger Zeit wieder verschwindet. In einem zeitlichen Intervall von einigen Minuten baut sich allmählich ein abgedunkelter Projektionsraum auf, in dessen Innerem eine 35-mm-Filmprojektion mit dem neuesten Kurzfilm Demands läuft. Der Film "Trick" (2004) zeigt drei sich drehende, jonglierende Teller auf einem Tisch, der die Vorhangarchitektur bildlich fortsetzt. Durch die von Motoren angetriebenen, in den Raum gleitenden Vorhänge ergeben sich Spiralformen, die Architekturgefüge und Lichtsituation im Erdgeschoss kontinuierlich verändern. Die Gestaltung wurde vom Künstler in Zusammenarbeit mit den Londoner Architekten Adam Caruso und Peter St John entwickelt. Die Formen erinnern indirekt an eine Raumgestaltung der Innenarchitektin Lilly Reich für das Café "Samt und Seide" mit geschwungenen Seidenvorhängen aus dem Jahre 1928.

Im ersten Stock des Kunsthauses werden zwei großformatige, extra für die Ausstellung gefertigte Betonwände von der Decke abgehängt (3 m hoch x 12,50 m lang und 3,20 m hoch x 9,15 m lang), die Materialien und Formen des bestehenden Raumes aufnehmen, ihn damit aber völlig neu gestalten. Die Wände dienen als Träger für die zwei monumentalen Fototapeten "Lichtung/Clearing" (2003) und "Fassade" (2004). Die im Raum "schwebenden" Ausstellungswände beziehen sich auf Mies van der Rohes Entwurf eines "Museums für eine kleine Stadt", der eine großformatige hängende Wand vorsah. . . ." (Quelle: Presse / Kunsthaus Bregenz)

Foto: Thomas Demand, Gangway, 2001, 225 x 180 cm, C-Print/ Diasec, © Thomas Demand/ VBK, Wien, 2004, Courtesy: Victoria Miro Gallery, 303 Gallery, Galerie Schipper & Krome

Ausstellungsdauer: 18.09. - 7.11.04

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr | Donnerstag 10 - 21 Uhr

Kunsthaus Bregenz | Karl-Tizian-Platz | A-6900 Bregenz

ch



Daten zu Thomas Demand:


- ars viva Preistraeger

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Berlin Biennale 1998

- Esther Schipper, Galerie

- evn sammlung

- Frankfurter Kunstverein 2017

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- HEIMsuchung, Kunstmuseum Bonn

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- Matthew Marks Gallery

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- SCHWINDEL DER WIRKLICHKEIT, 2014

- Sharjah Biennial 11, 2013

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Sprüth Magers Berlin London

- Taipei Biennial, 2002

- Taka Ishii Gallery

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien
  • Teile der Sammlung Grothe kommen unter den Hammer (Feb. 02)

  • Non - Places

  • Phillips Auctioneers

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • Die zehn Gebote - eine Kunstausstellung im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden (19.6.-5.12.04)

  • Die Zehn Gebote - Dresden Ausstellung im Deutschen Hygiene Museum Dresden / Katalog

  • Thomas Demand - Kunsthaus Bregenz (18.09. - 7.11.04)

  • Motor Blues - Museum der Bildenden Künste Leipzig (19.06.–21.08.05 )

  • Thomas Demand - Max Beckmann, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (25.3.-27.8.06)

  • Gerhard Richter, Thomas Demand und Gregor Schneider - Neues Museum Weserburg Bremen (seit 15.7.06)

  • Der Blaue Reiter im 21. Jahrhundert - Lenbachhaus, München (ab 16.9.06)

  • Reality Bites

  • "paint it blue" - Neues Museum Weserburg, Bremen (11.3.07-28.5.07)

  • I can only see things when I move. - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (29.9.07-20.1.08)

  • Thomas Demand - Hamburger Kunsthalle / Galerie der Gegenwart (4.4.-6.7.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • REAL - Fotografien aus der Sammlung der DZ-Bank, Städel Museum, Frankfurt (18.6.-21.9.08)

  • Personalien: Yilmaz Dziewior - neuer Direktor im Kunsthaus Bregenz de/en

  • Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)

  • Thomas Demand - MUMOK, Wien (26.9.–29.11.09)

  • Videos aus dem Jahr 2009, eine Auswahl der Redaktion

  • Täuschend echt. Illusion und Wirklichkeit in der Kunst - Bucerius Kunst Forum, Hamburg

  • Kunst am Bau - Lenbachhaus München

  • "I want to see how you see". Julia Stoschek Collection, Deichtorhallen, Hamburg

  • Unsere 9 besten Videos 2010

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Asche und Gold. Eine Weltreise

  • Warhol: Headlines

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • HEIMsuchung

  • Daten von der Frieze

  • Künstler des Jahres 2013

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Room Service

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Subodh Gupta. Everything is Inside

  • One Million Years – System und Symptom

  • ars viva 2014/15

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Damage Control

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • TeleGen

  • FASZINATION FOTOGRAFIE

  • Jahresausstellung in der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK)

  • Beton

  • Künstlerliste 2018

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Der Kunstraum Potsdam bittet zum RealitätsCheck

    31.08. - 06.10. 2019 | Kunstraum Potsdam

    Card image cap

    Wo Kunst geschehen kann – Die frühen Jahre des CalArts

    30. August – 10. November 2019 | Kestner Gesellschaft, Hannover

    Card image cap

    Norbert Tadeusz

    29.08. 2019 - 2.02. 2020 | Kunstpalast, Düsseldorf

    Card image cap

    Castell Art Weekend

    HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

    Card image cap

    RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

    bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg