Grenzgänger #1 / Passe Frontières #1

Uta Pütz, Camille Roux, Axel Töpfer

18.10. – 10.11.2013 | Kunstverein Freiburg e.V.
Eingabedatum: 20.10.2013

bilder

Das Ausstellungsprojekt "Grenzgänger" verbindet drei Städte, drei Länder und drei Künstlerinnen und Künstler miteinander. Da für die Konzeption des Projekts die Auseinandersetzung mit dem Ort von zentraler Bedeutung war, ist es nur folgerichtig, dass im ersten Teil des Projekts im Kunstverein Freiburg über den Ort der Ausstellung reflektiert wird und die architektonischen Besonderheiten des Kunstvereins, seine Geschichte und seine Umge-bung als narrative Verbindungspunkte verwendet werden.

Thematische Grundlage der drei Entwürfe ist die Ortsspezifität. Diese bildet die Verbindung der gemeinsamen Präsentation der Arbeiten der drei Künstler. Das Gebäude des Kunstverein Freiburg hat eine bewegte Geschich-te, die bereits viele dort ausstellende Kunstschaffende faszinierte und inspirierte. Erbaut wurden die Räumlichkei-ten in den 1930er Jahren als öffentliche Badeanstalt.

Axel Töpfer (*1977 in Königs Wusterhausen, lebt in Basel, CH) setzt sich für seine Arbeit mit der Stadt Freiburg in Verbindung, um die Erlaubnis für eine Grabung zur Erschließung einer Heilquelle im Gebäude des Theaters im Marienbad in direkter Nachbarschaft des Kunstvereins zu erhalten. Die Korrespondenz mit den lokalen Behörden wird in einer Installation gemeinsam mit hiesiger Erde und Teilen eines Jugendstilfrieses, wie sie im benachbarten Theater zu finden sind, gezeigt werden. Töpfer agiert als Archäologe und als Künstler. Ebenso, wie er nach ver-gessenen Geschichten sucht, erfindet er Geschichten neu.

Worte, Orte und ihre gemeinsamen Schnittpunkte sind auch für die Arbeit von Uta Pütz (*1969 in Aachen, lebt in Karlsruhe, D) entscheidend. Der Raum, in dem die Ausstellung präsentiert wird, liegt zwischen zwei Etagen des Gebäudes. Pütz wird die Türöffnung, die aus dem Ausstellungraum in den ersten Stock führt, auf der einen Seite mit dem Wort "Hoch" und auf der anderen Seite mit dem Wort "Hinaus" beschriften. Zudem wird die Künstlerin eine Videoarbeit präsentieren. Der YouTube-Film zeigt einen jungen Mann, der an einem Computer demonstriert, wie man Neon-Buchstaben online kaufen und diese dann zu Wörtern zusammensetzen kann. Mit der YouTube-Übersetzerfunktion wird das Video so untertitelt, dass das fast unverständliche Gemurmel des jungen Mannes in perfektes Deutsch übersetzt wird. Die Sprache von Pütz‘ Film reflektiert die selbstreflexiven Kommentare einer Videosequenz, die sich mit Sprache beschäftigt. Der ortlosen Welt des Internets wird durch die Verbindung zu Pütz‘ anderen Arbeiten und ihrem Gebrauch von Sprache in Bezug auf den konkreten Ort des Kunstvereins ein spezifischer Platz zugewiesen.

Camille Roux (*1982 in Paris, lebt in Strasbourg, F) führte mehrere Interviews mit Menschen, die dem Kunstverein Freiburg auf verschiedene Art und Weise verbunden sind – eine Gruppe älterer Menschen, von denen einer in den 1960er Jahren im Kunstverein arbeitete, ein aktuelles Mitglied des Vorstands, das die Geschichte des Aus-stellungshauses sehr gut kennt, und eine junge Frau, ehemals Praktikantin im Kunstverein. Diese drei Gruppen von Zeitzeugen beschreiben ihre Erfahrungen und Erinnerungen und erschaffen so ein eindrückliches Zeugnis der Vergangenheit und der Gegenwart. Zur Präsentation sind die aufgezeichneten Stimmen der Zeitzeugen in einem Film, der das Gebäude des Kunstvereins zeigt, zu hören.


Ausstellungen 2014:
Ort/Kuratorin: Kunstverein Freiburg e.V., Freiburg i. Br. (D) / Caroline Käding 18.10.-10.11.2013
Kaskadenkondensator, Basel (CH) / Andrea Domesle 30.01.-23.02.2014
Accélérateur de particules, Strasbourg (F) / Sophie Kauffenstein
April 2014

Kunstverein Freiburg

kunstvereinfreiburg.de

PM



  • Markus Wirthmann in der Kunsthalle Göppingen (14.12.03 – 22.2.04)

  • KUNSTKÖLN: Einblicke in die Sammlung Charlotte Zander (21.-26.04.2004)

  • Sonderschau der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur

  • David Claerbout - Kunstbau Lenbachhaus, München (16.10.04 - 16.01.05)

  • Veit Stratmann - Staatliches Museum Schwerin (27.08. - 09.10.05)

  • Paul Klee - Kein Tag ohne Linie, Museum Ludwig Köln (9.12.06 - 4.3.07 )

  • Chen Zhen - Der Körper als Landschaft - Kunsthalle Wien (25.5.-2.9.07)

  • Jan Fabre - Museum der Moderne / Ruppertinum, Salzburg (27.7.-28.10.07)

  • David Claerbout - Kunstmuseum St.Gallen (24.5.-31.8.08)

  • Jan Fabre - Kunsthaus Bregenz (26.9.08-25.01.09)

  • Arno Fischer. Retrospektive - Bundeskunsthalle Bonn

  • Arno Fischer. Retrospektive - Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

  • Raumklänge 2010. Johannes S. Sistermanns - Kirche St. Martinus, Puhlheim-Stommeln

  • Der belgische Künstler David Claerbout erhält den Peill-Preis 2010

  • Martin Schnur. Vorspiegelung

  • Eduard Micus. Retrospektive

  • Grenzgänger #1 / Passe Frontières #1

  • Keramische Räume.

  • Sean Scully - Figure/Abstract

  • Grenzgänger / Passe-Frontières

  • Trevor Paglen erhält DGPh Kulturpreis 2015

  • Daniel Spoerri. Das offene Kunstwerk

  • Pichler Radikal: Architektur & Prototypen

  • Elbphilharmonie Revisited

  • Die innere Haut – Kunst und Scham

  • Arnulf Rainer - Neue Arbeiten auf Papier

  • Mit den Händen zu greifen und doch nicht zu fassen

  • REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

  • Der Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Markus Heinsdorff - Arten und Elemente

  • Arnulf Rainer wird 90: Sonderausstellung eröffnet Einblicke in Rainers „Lustmord“ an der Kunst

  • Visionäre Räume / Spaces of Difference

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Digitale Angebote

    April 2020 | Kunstverein in Hamburg

    Card image cap

    Digitale Initiative des Vitra Design Museums

    April 2020 | Vitra Design Museum, Weil am Rhein