«future sense» Neue Jahrespublikation des Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel

August 2020
Eingabedatum: 10.08.2020

vorher: «future sense» Neue Jahrespublikation des Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel

Mit ihrer aktuellen Jahrespublikation «future sense» wirft die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW den Blick einerseits zurück auf ein vielfältiges Jahr 2019, andererseits widmet sie sich entsprechend des Titels einer Auswahl an Themen, die künftig von Relevanz sein werden.

Eine der zentralen Aufgaben einer Hochschule für Gestaltung und Kunst ist es, ihre Studierenden auf die Zukunft vorzubereiten und mit einem «future sense» auszustatten. Doch was ist mit diesem Begriff gemeint?

Es hat sich herausgestellt, dass es viele Interpretations-möglichkeiten dafür gibt: Für die einen ist die Förderung des «future sense» damit eingelöst, wenn das Studium zu einem nahtlosen Übergang in das Erwerbsleben befähigt. Für andere ist der «future sense» der Sinn für das Zukünftige, durch den die Erfindung von Neuem vollzogen werden kann und der in den Prozessen der Gestaltung und Kunst eine zentrale Bedeutung hat.
Für viele ist «future sense» auch gleichbedeutend mit Nachhaltigkeit. Folglich steht im heutigen Verständnis des Begriffs die Schonung von natürlichen Ressourcen zur Abwendung einer drohenden Klimakatastrophe im Zentrum der Aufmerksamkeit. Im Kontext der Nachhaltig-keitsdebatte lassen sich zwei prominente Richtungen erkennen: Die erste schlägt spezifische Massnahmen vor, wie wir die Erwärmung des Klimas durch konkrete Eingriffe reduzieren können.
Die zweite Richtung fokussiert auf eine langfristige Perspektive und geht davon aus, dass ein grundsätzlicher Gesinnungswandel stattfinden muss, um die Zukunfts-fähigkeit unserer Gesellschaft zu gewährleisten.
Diese Richtung bedingt eine gemeinsame Einsicht in die Notwendigkeit, nicht nur unseren Bezug zu den natürlichen Ressourcen zu verändern, sondern ebenso unsere Haltung zur Natur, zu sozialer Gerechtigkeit, kultureller Diversität und existierenden Wertesystemen
zu hinterfragen.

Gestaltung und Kunst ermöglichen neue Perspektiven, welche zu einem produktiven Kulturwandel beitragen können. Die aktuelle Jahrespublikation «future sense» bildet einen hybriden Diskursraum mit unterschiedlichen Positionen und Projekten der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW und externen Personen, die 2019 in einem besonderen Verhältnis zur Hochschule standen.

Mit Beiträgen und Statements von Peter Zumthor, Claude Martin, SIGIL, Chus Martínez, Michael Renner, Sabine Himmelsbach, Ines Goldbach, Stefan Charles u.a.

«future sense»
Juli 2020
328 Seiten
160 meist farbige Abbildungen
gebunden, 20 x 30 cm
Deutsch, teilweise Englisch
ISBN 978-3-85616-929-9 CHF
39.00 EUR 38,00
www.merianverlag.ch

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst
Institut Kunst, Freilager-Platz 1, Postfach, 4002 Basel
www.fhnw.ch

Presse



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Iman Issa. Proxies, with a Life of Their Own

    11.12.20 – 7.03.21 | TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol

    Card image cap

    Die absurde Schönheit des Raumes

    Dezember 2020 | Hamburger Kunsthalle

    Card image cap

    Das Raqs Media Collective aus Delhi

    November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien