Logo art-in.de


Der Begriff - Spiegel - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Arbeit mit dem Textkorpus

Textmining
Eingabedatum: 11.05.2021

Textmining

In der Kategorie Textmining untersuchen wir im Textkorpus unter anderem Begriffe, die Bestandteil des Kunstdiskurses sind.
Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion, Identifikation und Redescription. Wir lassen Sie gerne teilhaben an den ersten Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.


Sätze mit dem Begriff Spiegel

(eine Auswahl).

Beispiele:
Der Spiegel: das ist die Welt des Betrachters.

Licht und Schatten, Reflex und Spiegelung sind die Elemente, mit denen Mattner einen Raum entfaltet, dessen Phänomene nicht greifbar, sondern sichtbar sind.

Auge, Mimik und Gestik werden in ihrer Aussagefähigkeit als Spiegel der Seele und Träger persönlicher Identität bildlich befragt.

Mit hintergründigem Humor lenkt Fernando Alvim den Besucher mittels Spiegel auf den Weg der Erkenntnis.

Spiegelungen und Bewegungsunschärfe sind dabei adäquat bildnerische Mittel, die Komplexität von Wirklichkeit darzustellen.

Zu Licht und Sprache fügt Kowanz schließlich noch Spiegel als weiteres Medium der Reflexion von Sichtbarkeit hinzu.

Seine großangelegten Bildzyklen spiegeln die soziale und kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik wider.

Langt er dort an, erwartet ihn wahlweise die Konfrontation mit dem Gegenüber auf der anderen Treppe oder mit sich selbst im Spiegel.

Polkes ironisch-ernster Zugriff auf Welt und Wirklichkeit, die sein tiefes Bewusstsein für die eigene Geschichtlichkeit als Mensch und Künstler spiegeln.

Die städtische Umgebung bildet hierbei den Spiegel des Innenlebens und ist eine fast austauschbare Matrix von Filter City.

Durch die weitgehende Rücknahme einer psychologisierenden Dimension sind Balkenhols Figuren immer auch ein Spiegel, der die Gefühle, Wünsche und Hoffnungen des Betrachters reflektieren kann.

Die Geschichte kann nur vor einem Spiegel gelesen werden.

Wandhohe Einbauten verändern die Wahrnehmung der Architektur maßgeblich und schaffen im Spiel mit Spiegeln, Farbe und Licht eindrucksvolle Raumwirkungen.

Es sind die Rahmungen, Grenzen des Bildes, aber auch die Spiegelungen und Schichten unter der Oberfläche, die sie freilegt.

Spiegelung und Wahrnehmung, das Verhältnis von Repräsentation, Abbildung und Wirklichkeit sind Themen beider Künstlerinnen.

Die daraus resultierende Collage der Spiegelbilder vermischt zwei gegensätzliche Wirklichkeiten.

I am who I am spiegelt die Zwiespältigkeit wider, den Graben zwischen Vergangenheit und Utopie, mit der sich sowohl die ältere als auch die jüngere Künstlergeneration intellektuell und emotional auseinandersetzt.

Ein häufig wiederkehrendes Motiv ist der zerbrochene Spiegel.

Projektionsflächen, Monitore, Folien und Spiegel sind Metaphern unseres menschlichen Vorstellungsraumes.

Sie möchte Fragen danach stellen, was Kunst, Werk, Arbeit, Welt, das Ich und dessen Widerspiegelung als Erkenntnismodelle sein können.

In der Verdopplung der Welt hinter dem Spiegel eröffnet sich paradoxerweise ein konkreter Referenzrahmen für unsere Fragen an das Reale und mögliche Formen von Wirklichkeit, die zwischen den Dingen liegt.

Nomen im Kontext von Spiegel:
Bewegungsunschärfe, Mittel, Komplexität, Wirklichkeit, Bildzyklen, Entwicklung, Konfrontation, Treppe, Auge, Mimik, Gestik, Aussagefähigkeit, Seele, Träger, Identität, Humor, Besucher, Weg, Erkenntnis, Zugriff, Welt, Wirklichkeit, Bewusstsein, Geschichtlichkeit, Mensch, Künstler, Umgebung, Innenlebens, Matrix, Licht, Schatten, Reflex, Elemente, Raum, Phänomene, Rücknahme, Dimension, Gefühle, Hoffnungen, Betrachters, Geschichte, Sprache, Medium, Reflexion, Sichtbarkeit, Wahrnehmung, Architektur, Spiel, Farbe, Raumwirkungen, Rahmungen, Grenzen, Bildes, Oberfläche, Wahrnehmung, Verhältnis, Repräsentation, Abbildung, Wirklichkeit, Themen, Künstlerinnen, Collage, Wirklichkeiten, Zwiespältigkeit, Graben, Vergangenheit, Utopie, Künstlergeneration, Motiv, Monitore, Folien, Metaphern, Vorstellungsraumes, Fragen, Kunst, Werk, Arbeit, Welt, Widerspiegelung, Erkenntnismodelle, Verdopplung, Referenzrahmen, Fragen, Reale, Formen, Dingen.



ct





Kataloge/Medien zum Thema: Spiegel



  • Neue Auktionskategorie bei Christie's in New York: The House Sale (02.02)

  • Vorschau 2003 - Kunst- und Ausstellungshalle, Bonn

  • Lenbachhaus / Kunstbau München: Olafur Eliasson (8.3.-15.6.2003)

  • 4. KUNSTKÖLN Abschlussbericht 2003

  • K20 Kunstsammlung / Düsseldorf - Georg Baselitz (07.06.-24. 08.03)

  • Schirn Kunsthalle Frankfurt: AUF EIGENE GEFAHR ( 27.06.-7.09.03)

  • Die Schätze der Himmelssöhne

  • Cildo Meireles im Portikus, Frankfurt a.M. (31.01.04 - 07.03.04)

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • Cildo Meireles im Hamburger Kunstverein (26.06.04 - 19.09.04)

  • Afrika Remix im museum kunst palast, Düsseldorf (24.7.-7.11.04)

  • Eröffnung "HAUS DER PHOTOGRAPHIE" - Deichtorhallen, Hamburg (14.4.05)

  • Helmut Schmidt - Spiegel Archiv - Haus der Photographie, Hamburg (29.04.-28.08.05)

  • Stefan Moses - Stiftung Moritzburg, Halle (16.07.-04.09.05)

  • Landschaft als Metapher - Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal (11.9.-16.10.05)

  • Warum etwas zeigen, was man sehen kann? - Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig (25.2.-7.5.6)

  • Isa Genzken - Galerie im Taxispalais, Innsbruck (10.06.-20.08.06)

  • Andreas Slominski - Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (23.9.06-28.1.07)

  • Stephan Balkenhol - Museum der Moderne Salzburg (17.02. - 24.06.2007)

  • OP ART - Schirn Kunsthalle Frankfurt (17.2. - 20.5.07)

  • Gundula Schulze Eldowy - Kunstverein Ulm (18.3.-29.4.07)

  • Landschaft (Entfernung) - Württembergischer Kunstverein Stuttgart (31. 3.-10.6.07)

  • Dora Garcia - Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig (21.4.-1.7.07)

  • Das deutungsreiche Spiel - Von der Heydt Museum Wuppertal (24.6.-30.9.07)

  • twitters tages themen kunst

  • Der Goslarer Kaiserring 2008 geht an Andreas Gursky

  • Der Spiegel des Narziss

  • Mark Dion "Concerning Hunting" - Kunstraum Dornbirn (4.4. - 1.6.08)

  • Robert Rauschenberg - Haus der Kunst, München (9.5.-14.9.08)

  • Female Trouble - Pinakothek der Moderne, München (17.07.-26.10.08)

  • Pèlerinages. Kunstfest Weimar: Le Souvenir (24.8.-28.10.2007)

  • polymorph pervers. Die Nachtseiten der Liebe - ACC Galerie Weimar (22.8. - 9.10.05)

  • Morgan Fisher - Portikus, Frankfurt (31.01. – 15.03.09)

  • Pentagramm hinter deutscher Maschinenpistole unter Russisch Brot

  • Maria Lassnig. Im Möglichkeitsspiegel - Museum Ludwig, Köln (14.3.-14.6.09)

  • Christian Megert - Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt (05.04. - 24.05.09)

  • Der innere Blick - Kunsthalle Tübingen (25.4.-5.7.09)

  • Das Porträt. Fotografie als Bühne - Kunsthalle Wien (3.7.-18.10.09)

  • Mathias Kessler im Kunstraum Dornbirn (11.9.-8.11.09)

  • Franz West : Autotheater

  • 21 Millionen Euro für die Kultur - Kulturstiftung des Bundes stellt neue Programme vor

  • Brigitte Kowanz - MUMOK Wien

  • Die Villa Massimo Rom

  • Vermessung der Welt. Heterotopien und Wissensräume in der Kunst

  • CAR CULTURE. Medien der Mobilität

  • Anime! High Art - Pop Culture

  • Spezial: Museumsportrait: Dia:Beacon, New York

  • Alicja Kwade und Ana Roldán: Blank Back Mirror

  • Why I Never Became a Dancer

  • top


    Das kleine e in Texten zur zeitgenössischen Kunst500 x das kleine wLiegt es am Autor, an der Nationalgalerie oder an der Moderne?Adjektive und Beifang in Texten von Museendas kleine d in Texten zur zeitgenössischen Kunstverstehen in Texten zur zeitgenössischen Kunstzeigen in Texten zur zeitgenössischen Kunstsehen in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Spiegel - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Original - in Texten zur zeitgenössischen KunstAdjektive und Beifang in Sätzen mit dem Begriff Künstlerin/nenBegriffe, die dem Künstlerischen zuzuordnen sindBegriffe, die der Kunsttheorie zuzuordnen sindBegriffe, die dem System Kunst zuzuordnen sindEine Auswahl aus 10.000 Wörtern in Texten zur zeitgenössischen Kunst, alphabetisch sortiert10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst, eine Auswahl10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst II10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Krise - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Autonomie - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Interpretation - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Globalisierung - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - kuratorisch - in Texten zur zeitgenössischen KunstAdjektive und Beifang in Sätzen mit dem Begriff SituationDer Begriff - struktur- in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Ordnungssysteme - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Kritik - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - Demokratie - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - virtuell - in Texten zur zeitgenössischen KunstDer Begriff - einflussreich - in Texten zur zeitgenössischen Kunst


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Kulturfoerderngesetz

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark | Projektraum




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.