Heinz Mack und Daniel Spoerri - Ludwig Museum Koblenz (30.8.-1.11.09)


Eingabedatum: 20.08.2009

bilder

In einer Doppel-Ausstellung präsentiert das Ludwig Museum in Koblenz Werke der beiden Künstler Heinz Mack (geb. 1930) und Daniel Spoerri (geb. 1931). Die ausgewählten Arbeiten der beiden Künstler skizzieren künstlerisch einflußreiche Ansätze der 50er und 60er Jahre: Mack als Gründungsvater der Gruppe ZERO, Spoerri als Gründungsmitglied der Nouveaux Réalistes und der von ihm definierten Eat Art.

Den Ausgangspunkt für die Zusammenführung beider Künstler bildet eine Fotografie, welche ein Zusammentreffen von Mack und Spoerri mit Freunden in Antwerpen dokumentiert. Verschiedene Dokumente belegen zudem einen losen Kontakt und künstlerischen Austausch beider Künstler, sowie die Beteiligung an gemeinsamen Ausstellungen.

Unter dem Titel "Licht der Zero-Zeit" präsentiert die Ausstellung unter anderem Werke aus dem Atelier Heinz Macks, die der Öffentlichkeit bislang unzugänglich waren und aus der Früh- und Hochzeit der ZERO-Jahre (1957-1964) stammen. Das zentrale künstlerische Thema von Heinz Mack ist das Licht. Mit seinen Lichtstelen, Lichtrotoren, Lichtreliefs, aber auch Experimenten aus Sand und Rasterstrukturen entwickelte Mack eine ganz eigene künstlerische Sprache, die zugleich ganz in der Philosophie der von ihm gegründeten Gruppe ZERO aufgehen.

Den Kern der Ausstellung "Eaten by..." bildet die in Bern befindliche Replik des kleinen Zimmers im Pariser Hôtel Carcassonne: "In diesem Hotelzimmer lebte Daniel Spoerri ab 1959 einige Jahre, und er begann dort mit seinen sogenannten Fallenbildern, für die er heute berühmt ist." In diesem Zimmer entstanden erste Konzepte seiner "Eat Art", mit welcher Spoerri Themen der Alltagskultur aufgriff, die um das Essen, dessen Entstehen und Vergehen kreisen. Neben originalen Fallenbildern, die aus der Zeit von 1978 bis 1992 entstanden, werden in der Ausstellungen auch aktuelle Assemblagen, Bronzen bzw. Skulpturen zu sehen sein.

Abbildung: Heinz Mack, Licht-Lamellen in der Wüste, 1968

Öffnungszeiten:
Di-Sa 10.30-17 Uhr
So 11-18 Uhr

Ludwig Museum im Deutschherrenhaus
Danziger Freiheit 1
56068 Koblenz

ludwigmuseum.org


Verena Straub



Heinz Mack:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Daimler Art Collection

- Frieze LA 2019

- KIAF 2016

- Lyon Biennale 2017

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Socle du Monde Biennale 2017

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Tate Post War Collection London

- ZKM Sammlung Karlsruhe
  • Heinz Mack im Wilhelm-Hack-Museum

  • 50 Jahre Gruppe 53 im Museum der Stadt Ratingen (14.9. - 2.11.03)

  • Heinz Mack "Silberlicht", Museum Abteiberg, Mönchengladbach (8.3. - 23.4.06)

  • Zero - museum kunst palast, Düsseldorf (9.4. -9.7.06)

  • "Diagnose Kunst" - Kunstmuseum Ahlen (22.10.06-11.2.07)

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • OP ART - Schirn Kunsthalle Frankfurt (17.2. - 20.5.07)

  • OUT OF TIME - Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen (noch bis 2.3.08)

  • Otto Piene - Museum am Ostwall, Dortmund (16.9.08-25.01.09)

  • Heinz Mack und Daniel Spoerri - Ludwig Museum Koblenz (30.8.-1.11.09)

  • Günther Uecker erhält Cologne Fine Art Preis 2011

  • Asche und Gold. Eine Weltreise

  • Energiefelder. Otto Piene zum 85. Geburtstag

  • Max Beckmann-Preis 2013

  • S(ch)ichtwechsel!

  • Art Bodensee 2013 mit internationalen Galerien

  • PIERO MANZONI - ALS KÖRPER KUNST WURDEN

  • MOVE!

  • Otto Piene

  • Keramische Räume.

  • 40 Jahre Sammlung - 10 Jahre Museum Frieder Burda

  • Das Angebot der Cologne Fine Art 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • HEINZ MACK. LICHT SCHATTEN

  • Achenbach Art Auction

  • Schwarz auf Weiß

  • Günther Uecker erhält den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen

  • Galerien und Kunsthändler präsentieren zur Cologne Fine Art und COFA Contemporary Kunst aus 2 Jahrtausenden

  • Künstlerliste 2018

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Black & White. Von Dürer bis Eliasson

  • Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Bild und Blick – Sehen in der Moderne

  • Negativer Raum Skulptur und Installation im 20. und 21. Jahrhundert

  • ZEN, ZERO & CO

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Sommer des Zögerns

    26. Mai – Sonntag 30. August 2020 | Kunsthalle Zürich

    Card image cap

    Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

    27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

    Card image cap

    BurgLabs: neue Forschungslabore an der BURG

    Mai 2020 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle