"Horst Janssen: Retrospektive zum 80. Geburtstag" - Oldenburg (30.8.-15.11.09)


Eingabedatum: 14.08.2009

bilder

Anlässlich seines 80. Geburtstages würdigt das Horst-Janssen-Museum Oldenburg seinen Namensgeber (geb. 1929, gest. 1995) mit einer rund 300 Werke umfassenden Retrospektive. Von frühen Tuschefederzeichnungen über großformatige Holzschnitte oder skurrile Menschendarstellungen, bis hin zu seinen späten Landschaftsaquarellen wird ein facettenreiches Werk des vielfältigen Künstlers präsentiert.

Die Überblicksausstellung erstreckt sich über sämtliche Sujets und Techniken und feiert den Künstler "als herausragendes Beispiel der gegenständlichen Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts".
Mit seinen großformatigen, farbigen Holzschnitten, von denen 10 in der Ausstellung präsentiert werden, erzielte Janssen in den 50er Jahren erste Erfolge. Daraufhin folgten in den 60er Jahren seine "Fleischzeichnungen": skurrile Bleistift-Portraits nackter Mädchen, hässlicher Alten oder fantastischer Köpfe. Diese entlarvenden Menschendarstellungen, mit denen Janssen im Jahr 1968 den Graphikpreis anlässlich der Biennale in Venedig gewann, werden einen Schwerpunkt der Oldenburger Ausstellung bilden. Neben den späteren Landschaftsdarstellungen und Aquarellen nehmen auch Selbstportraits, die sich durch alle Schaffensperioden hindurchziehen, einen großen Stellenwert in Janssens Oeuvre ein. Auch sie werden einen Teil der groß angelegten Retrospektive bilden.

Abbildung: Retrospektive: Horst Janssen, Ein Anfang. Zeichnung, 1979, © Horst Janssen-Nachlass

Öffnungszeiten:
Di–So 10-18 Uhr

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4–8
26121 Oldenburg

horst-janssen-museum.de

Verena Straub



Horst Janssen:


- ars viva Preistraeger

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Making Kin

3. 07. - 6. 09. 2020 | Kunsthaus Hamburg

Card image cap

Das Museum der Zukunft ist kein Museum mehr

03.07.2020 17:00 - 19:00 Uhr ZKM, online

Card image cap

Anette Lenz. à propos

2. 07. - 27. 12. 2020 | Museum Angewandte Kunst, Frankfurt

Card image cap

Alles auf Abstand

Juni | FH Münster

Card image cap

Studierende beraten Interessierte

Juni 2020 | Alanus Hochschule, Alfter