Anzeige
Responsive image

22. BUNDESWETTBEWERB Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus

17. 04. - 17. 05. 2015 | Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Eingabedatum: 12.04.2015

bilder

Alle zwei Jahre treten die 24 deutschen Kunsthochschulen zum Bundeswettbewerb Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus an. Sie schicken jeweils zwei ihrer besten Studierenden in dieses Rennen um die begehrten Geldpreise. Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler. Sie erhalten Gelegenheit, ihre Werke außerhalb der Akademieräume unter professionellen Bedingungen zu zeigen. Für die meisten ist es das erste Mal, dass ihre Arbeiten in musealen Räumen ausgestellt und von der Kunstkritik unter die Lupe genommen werden. Die Ausstellung gibt einen repräsentativen Überblick über die künstlerische Ausbildung in der Bundesrepublik und ist eine Gelegenheit, sich umfassend mit den Positionen der jüngsten Künstlergeneration auseinanderzusetzen.

Der Wettbewerb wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und organisiert vom Deutschen Studentenwerk.

kunst-wettbewerb.de - alle beteiligten Kunsthochschulen, alle nominierten Studierenden

Die Jury:
· Dr. Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg
· Dr. Brigitte Kölle, Leitung Galerie der Gegenwart an der Hamburger
Kunsthalle
· Dr. Niklas Maak, Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen
Zeitung und zusammen mit Julia Voss Leiter des Kunstressorts

Every two years the twenty-four art academies in Germany take part in the federal competition Art Students Display Their Works. Each institution nominates two of their most promising students for a chance to win the much coveted cash prizes. The competition aims to foster and promote young artists, to give them an opportunity to show their work outside the academy circuit and to prove themselves in the real world of the art trade. For many of the contestants the exhibition at the Art and Exhibition Hall is the first time their work is seen in a museum context and judged by professional art critics. The exhibition provides a representative survey of art education in Germany and offers a uniquely comprehensive insight into the positions staked out by the up-and-coming generation of young artists. The competition is sponsored by the Federal Ministry for Education and Research and organised by the German National Association for Student Affairs.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
bundeskunsthalle.de/

Presse



  • SWR/ZKM - 10 Jahre internationaler Medienkunstpreis

  • Städte im Umbruch | Rita Schneider-Sliwa (Hg.) - Buchbesprechung - Architektur

  • CYNETart - Internationaler Wettbewerb für computergestützte Kunst (31.1.03)

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • VIPER Basel - Internationales Festival für Film, Video und neue Medien (18.11.-22.11.04)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Bundeswettbewerb 2005 Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus (25.02 - 28.03.05)

  • Fotosommer 2005 - Festival der Fotografie (Juni-September 2005)

  • KunstFilmBiennale, Köln (19.10.05-24.10.05)

  • Shortlist-Kandidaten für blueOrange 2006 nominiert

  • Kunst Computer Werke - Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe ( 12.5.-21.5.06)

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Art Goes Underground - Nord-Süd Stadtbahn, Köln

  • Kölner Kunstmessen vor Neuausrichtung

  • 21. Stuttgarter Filmwinter Festival for Expanded Media

  • 21. Stuttgarter Filmwinter Festival for Expanded Media

  • gute Aussichten - Haus der Photographie / Deichtorhallen, Hamburg (22.1.-1.3.09)

  • Andreas Schmitten

  • Internationaler Marianne-Brandt-Wettbewerb, Chemnitz

  • Wie realistisch ist Ihre Schätzung? - Wettbewerb in der Kunsthalle Emden

  • VIDEONALE 13 – Festival für zeitgenössische Videokunst

  • Junge Fotografen in europäischen Museen

  • Julius von Bismarck gewinnt ersten Prix Ars Electronica Collide@CERN

  • Franziska Holstein gewinnt den Kunstpreis der Sachsen Bank 2012

  • GUTE AUSSICHTEN - JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE 2011/2012

  • Heike Klussmann – Surround

  • Heike Hanada in Zusammenarbeit mit Benedict Tonon bauen

  • Argonauten oder Erfolg ist alles

  • Discrete Farms. Irgendwo muss das Fleisch doch herkommen

  • Entrepreneur 4.0 Award 2014

  • Startschuss für den Designpreis Halle 2014

  • Johanna Bartl und Klara Hobza. ZuSpiel

  • Gute Aussichten

  • Haus der Kunst eröffnet Archiv Galerie

  • 10. Grafikbiennale - Ausstellung

  • Victor Man - Zephir

  • Die 100 besten Plakate der BURG

  • gute aussichten 2014/2015

  • VIDEONALE.15 – Festival für zeitgenössische Videokunst

  • Entdeckungen. Die Bücher der BURG

  • 22. BUNDESWETTBEWERB Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus

  • Blooom Award by Warsteiner 2015

  • Neubau der Mediathek der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Internationaler Nam June Paik Award 2016 an Lawrence Abu Hamdan

  • Frei Otto. Denken in Modellen

  • Crowdfunding-Wettbewerb kulturMut 2017

  • Videonale Preis der fluentum Collection an Randa Maroufi

  • Emy-Roeder-Preis 2017

  • Wild – Transgender and the Communities of Desire

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Nina Vobruba & Malte Zander

    29.11.2019- 26.1.2020 | Kunsthalle Wien

    Card image cap

    Uriel Orlow - Conversing with Leaves

    29.11.19 - 23.02.2020 | Kunsthalle Mainz

    Card image cap

    Stephan Huber. Der müde Kasperl und die Kartografie

    23.11.2019 - 2.2. 2020 | Kunstmuseum am Inselbahnhof Lindau

    Card image cap

    Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

    Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps