Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

"Tanzen, Sehen" - Museum für Gegenwartskunst Siegen (18.2.-28.5.07)


Eingabedatum: 26.01.2007

bilder

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts lässt sich mit der Entwicklung der audiovisuellen Medien eine zunehmende wechselseitige Inspiration und Provokation im Dialog von Bildender Kunst und Tanz feststellen. Die Ausstellung zeichnet mit künstlerischen Arbeiten und dokumentarischen Filmen die Geschichte der wechselseitigen Bezugnahmen, der Gemeinsamkeiten und Kooperationen nach.

"Tanzen, Sehen" zeigt auf rund 1400qm Ausstellungsfläche ca. 100 Arbeiten von über 40 Künstlerinnen und Künstlern:
Eleanor Antin, Charles Atlas, Sven Augustijnen, Antonia Baehr, Samuel Beckett, Jerôme Bel, Andrea Bowers, Ulla von Brandenburg, Trisha Brown, Helen Chadwick, Merce Cunningham, Tracey Emin, Simone Forti, Dan Graham, Felix Gonzales-Torres, Rebecca Horn, Jirí Kovanda, Mara Kurotscka, Yuri Leiderman, Auguste und Louis Lumière, Babette Mangolte, Bruce McLean, Eva Meyer / Eran Schaerf, Robert Morris, Bruce Nauman, Adrian Piper, Yvonne Rainer, Robert Rauschenberg, Ulrike Rosenbach, Boy & Eric Stappaerts, Stelarc, Catherine Sullivan, Beate Terfloth, Piotr Uklanski, Peter Welz, Erwin Wurm u.a.
...
Ausstellungskonzept

"Tanzen, Sehen" konzentriert sich auf Arbeiten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die aktuelle Gegenwart hinein, die bestimmte Themenfelder ausloten:

Choreographische Haltungen
Die choreographische Notation
Bewegungskonzepte zwischen Meisterschaft, Lernen und "Verlernen"
Kooperation und Improvisation als Bedingung der Werkform
Requisit und minimale Skulptur
Tanz als anthropologische Konstante und Verdichtung kultureller Identitäten
Tanzräume: Bühne und Tanzböden - auch im Verhältnis zum Betrachter

Für die amerikanische Avantgarde der fünfziger und sechziger Jahre ist die gegenseitige Befruchtung in der Kooperation (Merce Cunningham, Robert Rauschenberg, Yvonne Rainer, Trisha Brown, Robert Morris u.a.) von entscheidender Bedeutung. Tänzer wie Künstler entwickeln wichtige Vereinfachungen und stellen das traditionelle Verhältnis von Produzent/Rezipient in Frage. Künstler suchen ein neues Verhältnis zum Publikum und machen den Prozess selbst zum Werk. (Abgrenzung des thematischen Feldes zu physisch extremen und materialintensiven Performances) In den Bühnenbildern spielt die filmische (und Dia-) Projektion eine wichtige Rolle (Merce Cunningham, Robert Rauschenberg, Trisha Brown). Für Bruce Nauman und Dan Graham waren einfache Bewegungsabläufe und die filmische Aufzeichnung wesentlich für ihre plastischen / theoretischen Arbeiten. Yvonne Rainer wechselt Anfang der siebziger Jahre ganz zum Film. Wichtige Interdependenzen zwischen Tanz und Minimalskulptur äußern sich in Projekten für Bühnenbilder (Robert Morris, Carl André). In den siebziger Jahren beginnen die Fragestellungen nach Identität und anthropologischen Dimensionen im Tanz (Eleanor Antin, Ulrike Rosenbach). Später können die Künstler auf die avantgardistischen Fragestellungen der Dekonstruktion aufbauen.

Bei den jüngeren Künstlern wird der Tanz als konventioneller Gesellschaftstanz, als rituelle Praxis, als professionalisierte Ausdrucksform der Hochkultur, als individuelle Entäußerung in der postmodernen Popkultur thematisiert. In einem tanzenden Körper verbinden sich soziale Kommunikation und subjektive Selbstwahrnehmung. Dabei wird die versprochene Unmittelbarkeit und Freiheit im Ausdruck des Tanzes oft mit Träumen nach Selbstverwirklichung und Erfüllung assoziiert.(Presse / Kunstmuseum Siegen)

Abbildung: Merce Cunningham in Zusammenarbeit mit Charles Atlas
(Teil 1 Blue Studio), Nam June Paik / Shigeko Kubota (Teil 2):
Merce by Merce by Paik, 1978.
Videostill aus Blue Studio. Courtesy Merce Cunningham Dance Foundation.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstag 11.00 bis 20.00 Uhr. Montag geschlossen. Feiertage geöffnet.

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
Telefon: 0271 405 77

mgk-siegen.de

ch



Daten zu Nam June Paik:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- daad Stipendiat

- Daimler Art Collection

- documenta 8, 1987

- Flick Collection

- Flowers & Mushrooms, Salzburg

- Istanbul Biennale 2009

- Istanbul Biennial, 1995

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- KIAF 2016

- Lyon Biennale, 1995

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger Goslarer Kaiserring

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- SCHWINDEL DER WIRKLICHKEIT, 2014

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- Solomon R. Guggenheim Collection

- ZKM Sammlung, Karlsruhe
  • WallWorks

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Nam June Paik - Wilhelm Lehmbruck Museum

  • NAM JUNE PAIK AWARD 02

  • Flick Collection - Sammlung - Hamburger-Bahnhof (01.03)

  • ZKM: bankett. Metabolismus und Kommunikation (15.05. - 24.08.03)

  • GameArt / Weltkulturerbe Völklinger Hütte (22.11.03-28.3.04)

  • Nam June Paik Award 2004 (28.1.04)

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • Sammlung 2005 - Neupräsentation der erweiterten Sammlung im K21, Düsseldorf (bis auf weiteres)

  • ART COLOGNE-Preis 2005 geht an René Block

  • Kunst und Kino - Videokunst heute, K21 Düsseldorf (27.08.05 11.30 - 17.30 Uhr)

  • ART COLOGNE zeigt: Sonderschau koreanischer Videokunst - Nam June Paik als Übervater

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • Summer of Love - Psychedelische Kunst der 60er Jahre, Schirn Kunsthalle, Frankfurt (2.11.05 - 12.2.06)

  • Die März-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • "Video. Die 80er Jahre" - K21, Düsseldorf (25.03. - 21.05.06)

  • ART COLOGNE: Ab 2006 Verschlankung auf 180 Galerien - ab 2007 Frühjahrstermin

  • Nichts - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (12.7. – 1.10.06)

  • Video-Kunst 2004–2006. / 12. Marler Video-Kunst-Preis, Kunsthalle Göppingen 10.09.-15.10.2006

  • NAM JUNE PAIK AWARD 2006 an Abu Ali alias Toni Serra

  • "Tanzen, Sehen" - Museum für Gegenwartskunst Siegen (18.2.-28.5.07)

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Nam June Paik - Sprengel Museum Hannover (10.12.08-22.2.09)

  • Privat. Wuppertaler Sammler der Gegenwart - Von der Heydt-Museum (noch bis 24.5.09)

  • Emmett Williams - Weserburg, Bremen (bis 12.11.09)

  • "See this Sound" im Lentos Kunstmuseum Linz (28.8.09-10.1.10)

  • Kunst Global

  • See This Sound. Versprechungen von Bild und Ton - Lentos Kunstmuseum Linz

  • Changing Channels - Museum Moderner Kunst, Wien

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • Roboterträume - Museum Tinguely, Basel

  • Nam June Paik - museum kunst palast, Düsseldorf

  • Mary Bauermeister - Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen

  • Bild für Bild – Film und zeitgenössische Kunst

  • Vermessung der Welt. Heterotopien und Wissensräume in der Kunst

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Benjamin Patterson: Born in the State of FLUX/us

  • medien.kunst.sammeln - Perspektiven einer Sammlung

  • Ali Kazma vertritt Türkei auf der 55. Venedig Biennale

  • Sounds Like Silence

  • Die anderen Amerikaner - Neuentdeckungen der 1970er und 80er Jahre

  • art news today heute mit der Tate,den großen Auktionen + + +

  • Die Gernsback-Prophezeiung

  • Flowers & Mushrooms

  • At Work. Atelier und Produktion als Thema der Kunst heute

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Victor Papanek: The Politics of Design

    29.09.2018 - 10.03.2019 | Vitra Design Museum, Basel

    Card image cap

    EKSTASE

    29. September 2018 – 24. Februar 2019 | Kunstmuseum Stuttgart

    Card image cap

    Joséphine Kaeppelin — Would you rather push the line or cross the line?

    28. September – 2. November 2018 | Kunstraum Lakeside, Klagenfurt

    Card image cap

    Gerd Rohling. Der Sprung

    26.09.18 - 06.01.19 | Museum der bildenden Künste Leipzig

    Card image cap

    Kunst Frauen Bilder

    Notizen zur Zeit